Frage von Funmichi, 63

wenn in amerika ein obdachloser einen herzinfarkt hat, muss ihm ja medizinisch geholfen werden, wie wird das dann gezahlt?

Antwort
von Unsinkable2, 18

Aktuell deckelt Obama-Care die "Notversorgung" vollständig. (Reha, nachlaufende Medikamente, etc. gibt's nicht; die minimal erforderliche Behandlung allerdings sehr wohl)

Früher bekam er eine sogenannte "Notversorgung" und eine Kostennote für den Fall, dass er jemals in seinem Leben wieder zu Geld kommen sollte. Bezahlt bzw. "vorgestreckt" wurde es erst mal vom "Staat" über Pauschalen.

Deshalb nahmen (und nehmen bis heute, weil die Pauschalierung immer noch erfolgt; nur größer ausfällt) nicht alle Krankenhäuser immer Obdachlose auf. Es kann also vorkommen, dass der Krankenwagen erst mal 5, 6 Krankenhäuser anfahren bzw. abfragen muss, bevor der Obdachlose stationär behandelt wird.

--------------------------------

In den USA gab es übrigens bis zu "Obama-Care" den Trend, dass Leute sich in U-Haft bringen ließen, um so zu der - für Gefangene/U-Häftlinge kostenlosen - Behandlung zu kommen.

Manche nennen diese Gruppe "die 1-Dollar-Bankräuber". Das ist eine symbolische Zusammenfassung, die auf Leute, die eine Verhaftung wegen Bankraub provozieren, indem sie in die Bank gingen und nur einen Dollar als Raubgut verlangten, zurückgeht. Da die Polizei bei jedem Bankraub immer sofort verhaftet und im Regelfall mehrmonatige U-Haft die Folge ist, können die Leute so auf die Behandlung während der U-Haft hoffen. (Danach gab es meist eine geringe Haft-Strafe, bei der die U-Haft gutgeschrieben wurde; so dass es sich offensichtlich für die Betroffenen lohnte.)

Derzeit deckelt das aber Obama-Care. Der Trend ist also schlagartig eingeschlafen.

Antwort
von jerkfun, 38

Erst schießen dann fragen kann auch heißen erst helfen dann fragen.Also die Frage stellt sich nicht.Es handelt sich um eine interne Verrechnung von Kosten.Die Allgemeinheit zahlt,wie überall auf der Welt.Beste Grüße

Kommentar von Funmichi ,

wer zahlt das aber wenn es keine versicherung gibt? oder gibt es demfolgedessen doch eine versicherung?

Kommentar von jerkfun ,

Aus Spenden,Ehrenamtliche.Reicht das nicht,Steuergeld.

Antwort
von Kleckerfrau, 42

Die haben auch Sozial Töpfe aus denen das dann gezahlt wird.

Kommentar von Funmichi ,

ja das nennt man versicherung, die es aber in den usa nicht gibt!

Kommentar von Kleckerfrau ,

Auch die USA hat mittlerweile Krankenversicherungen, die Trump ja jetzt wieder abschaffen will. Wenn jemand mittellos ist, übernimmt der Staat , meines Wissens, die Kosten. Notfälle dürfen in Krankenhäusern nicht abgelehnt werden.

Kommentar von Dave0000 ,

Steuergelder?

Antwort
von meSembi, 16

Gib einfach mal “Gesundheitssystem USA“ ein und lese es dir durch.

Bis zu einer Grenze ist man über den Staat versichert, da man ja nicht erwarten kann, dass sich die Menschen noch eine Krankenversicherung nehmen, da sie sich eine Krankenversicherung nicht leisten können.

Und ab einem gewissen Gehalt muss man halt eine Versicherung abschließen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community