Frage von Fred4u2, 149

Wenn im Versicherungsfall keine Unterlagen mehr vorhanden sind?

Wenn im Versicherungsfall keine Unterlagen mehr vorhanden sind, hat man (frau) dann wirklich gelost? Nach dem Tod eines alten Mannes, stellt sich nun die Frage nach dem Nachlass. Seine zweite Frau hat nach Umzug vor einigen Jahren wohl alles ausgesondert, mit dem sie nichts anfangen konnte, und da sie Ausländerin ist konnte sie auch wichtige Dokumente von Versicherungen etc. nicht als wichtig einordnen. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt bereits dement, so das die Frau alles regelte. Aus meiner Erinnerung weiß ich,das er für bzw. gegen alles versichert war, Haftpflicht Kapitallebens Leben Rechtsschutz Sterbekasse Unfall. Nach dem Tod des alten Mannes ist das Dilemma nun groß, sie ist auch nicht mehr ganz jung aber immerhin 33 Jahre jünger als er. Doch ich hatte seit seiner zweiten Ehe kaum Kontakt mit ihnen.

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 57

Ob und wo der Mann versichert war kann man über die Kontoauszüge herausfinden. Normal sollte bei der Abbuchung auch die Versicherungsnummer drinnstehen.

Eine Lebensversicherung würde an den Begünstigten ausgezahlt, das ist nicht unbedingt der Erbe. Der Begünstigte kann aber vom Erben bis zur Auszahlung geändert werden.

Ab einen gewissen Alter kann man Lebensversicherungen natürlich ausschließen.


Antwort
von kim294, 103

Gibt es noch aktuelle Kontoauszüge? Daran kann man ja gegebenenfalls sehen, für welche Versicherungen er aktuell noch Beiträge zahlt.

Wenn das alles bei einer Gesellschaft ist, hat er dort vielleicht auch seine Lebensversicherung. Es kann dabei ja sein, dass er dafür keine laufenden Beiträge mehr zahlt.

Antwort
von BenLam, 74

Hallo Fred4u2,

Kontoauszüge können Aufschluss darüber geben, wo der gute Mann überhaupt versichert war. Das gilt es im ersten Schritt erst einmal herauszufinden.

Im Falle einer Kapitallebensversicherung wird vor der Auszahlung ein Schreiben an den Kunden versand. Das Geld ist erst einmal also nicht weg. Schwierig wird es nur bei Sterbegeldversicherungen, da sollte man den Anbieter kennen.

Ein Versicherungsschein muss für die Auszahlung nicht mehr vorhanden sein. Entweder lässt man sich einen Ersatz ausstellen oder macht spätestens bei der Auszahlung eine Verlusterklärung.

Antwort
von sergius, 54

Wenn auch keine Kontoauszüge mehr vorhanden sein sollten, aus denen sich die Empfänger der Versicherungsprämien ergeben würden, sollte bei der kontoführenden Bank oder Sparkasse nachgefragt werden, zumal mit großer Wahrscheinlichkeit die Prämien im Lastschrifteinzugsverfahren erhoben worden sind. Hieraus werden sich auch die jeweiligen Versicherungsnummern ergeben. Die Bank wird aber nur legitimierten Personen Auskunft erteilen, wohl kaum jemand, der gar keinen Kontakt mehr mit dem Kontoinhaber gehabt hat und also auch keine Vollmacht von diesem besitzt.

Antwort
von Apolon, 60

Doch ich hatte seit seiner zweiten Ehe kaum Kontakt mit ihnen.

Mit stellt sich hier die Frage, in welcher Eigenschaft benötigst Du diese Informationen ?

Es könnte doch auch sein, dass die Kapitalversicherungen + Sterbegeld schon längst ausgezahlt wurden.

Antwort
von egglo2, 94

Also, wenn man den Versicherungsschein nicht mehr hat, kann man einen Ersatz anfordern.

Der Vertrag mit der Versicherung ist ja trotz des Verlustes noch existent.

Natürlich muss man wissen, bei welcher Versicherungsgesellschaft Verträge bestehen, sonst weißt du ja nicht, wo du anfragen sollst.

Da Versicherungen bezahlt werden müssen, könntest du natürlich über die Kontoauszüge herausfinden, wo welche Gelder einbezahlt wurden, wenn sonst wirklich keine Unterlagen mehr auffindbar sind.

Antwort
von webya, 60

Sie kann sich zweitschriften von der Versicherung kommen lassen. 

Wo er überall versichert war, kann sie auf den Kontoauszügen sehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community