Frage von MarcoAH, 27

Wenn ihr überqualifiziert wäret und ihr könntet euch ein Land/mehrere Länder aussuchen, wo ihr hin könntet,...?

wohin würdet ihr auswandern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vienna1000, 24

Dahin, wo die Qualifizierung tatsächlich gebraucht wird UND man auch sicher sein kann, dass man in der Bevölkerung willkommen ist. < Zweiterer Punkt wäre wohl das wichtigste :-) > - Der EU Arbeitsmarkt ist per se auf einen "solchen Austausch der Qualifikationen" ausgelegt.. Deutschland nimmt daran aber nicht mehr Teil. Das heisst: Diese Bemühungen sind auch nicht mehr vom Willen der Person als solches abhängig, sondern von den tatsächlichen Gegebenheiten. Bei der Auswanderung ist fix zu beachten, ob das Zielland tatsächlich noch bei deutschen Staatsbürgern die Übereinkommen zur sozialen Absicherung einhält rsp. die erforderlichen Unterlagen dazu von D zur Verfügung gestellt werden. Letzteres ist in der Regel nicht mehr der Fall bzw. werden diese Unterlagen nicht zeitnahe, sondern - ganz im Gegenteil -  erst beim erreichen der Frist zur "Untätigkeitklage" ausgehändigt ( Erst nach einem halben Jahr! ) und dann bringt das praktisch absolut gar nichts. Das heisst im Umkehrschluss, so eine Auslandsarbeitsstelle müsste 1. wirklich auf x Jahre gesehen fix sein < Deutschland bietet keinerlei Rückwanderungsprogramme mehr an, nicht mal für gescheiterte EU Deutsche > 2. Müssten die Erträge aus einer Auslandbeschäftigung derart hoch sein, dass ein "Selbsterhalt" über einen längeren Zeitraum möglich ist ( Wo gibts noch sowas.. ) 3. aus der "Hartz IV" Problematik heraus ist sowas doppelt nicht möglich, da unter "Strafandrohung" der BRD die Möglichkeit gegeben werden muss, dich innerhalb von 6 Monaten in ein binnenstaatliches Arbeitsverhältnis ( auch 1 Euro Job ) zu vermitteln - aus Hartz IV kann man sich nichtmal mehr abmelden - . Das heisst: Du müsstest ein halbes Jahr darauf warten, dass du KEINEN solchen Job bekommst.. Danach hast du für ein weiteres halbes Jahr keine Absicherungsunterlagen. Und du kannst einem AG irgendwie schlecht sagen: Ich könnte vielleicht evtl. in einem Jahr oder so bei Ihnen anfangen. 

Kommentar von Vienna1000 ,

Entschuldigung, ich habe mich falsch ausgedrückt, was den "Selbsterhalt" angeht. Gemeint war: Du musst über eigene Mittel verfügen, die es erlauben, den ZUZUG komplett zu finanzieren.. Innerhalb der Regelanwartschatfszeiten des Gastlands auf binnenstaatliche Sozialleistungen bei Eintritt einer Arbeitslosigkeit DORT diese Zeit bis zu einer neuen Arbeitsaufnahme überbrücken können UND über ausreichende Mittel verfügen, wieder in Deutschland ansässig zu werden, FALLS das "in die Hose geht" und die Chancen, dass dem so sein wird stehen "verdammt gut".  Die Ämter pfeiffen dir in dem Fall nämlich was.

Antwort
von miezepussi, 26

dahin, wo meine "Überqualifizierung" gebraucht wird. Woanders macht es keinen Sinn!

Kommentar von robi187 ,

du hast es mit wenige worte auf den punkt gebracht! danke!

Antwort
von mrlilienweg, 24

Ich würde die Schweiz oder Canada auswählen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten