Frage von Noahtill, 12

Wenn ich w/47 Jahre von meinen Eltern das Haus überschrieben bekomme hat mein Mann dann auch Anrecht auf die Hälfte?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 12

Nein.

Ein Geschenk in Vorwegnahme der Erbfolge zählt als Anfangsvermögen §1374 Abs 2 BGB.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1374.html

Hierbei sollte eine zusätzliche Klarstellung bei der Schenkung erfolgen.

Da das Haus, sofern dann noch in Ihren Eingentum, ebenso in das Endvermögen zählt, spielt beim Zugewinnausgleich nur die Wertentwicklung eine Rolle.

Antwort
von kabbes69, 10

Wenn deine Eltern nur DIR das Haus überschreiben, wirst du  allein Eigentümer. Der Rest hängt dann erst mal an eurem Güterstand. Wenn du willst das dein Mann eine Hälfte erhält, lässt sich das aber auch vertraglich so regeln. 

Antwort
von Liesche, 11

Nein, nur derjenige der dann im Grundbuch steht. Wenn die Eltern Dir das Haus alleine überschreiben, bist Du auch alleiniger Eigentümer.

Antwort
von Ranzino, 10

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/\_\_1374.html

Demnach sind Schenkungen eben KEIN Zugewinn, wenns aus persönlichen Beziehungen stammt. Und Eltern an Kind ist sehr persönlich. 


Antwort
von oppenriederhaus, 8

N E IN  - nur im Falle einer Trennung stände ihm dann die Summe des Wertzuwachses als Zugewinnanteil zu.

Vorausgesetzt ihr lebt im gesetzlichen Güterstand. 

Kommentar von Joergi666 ,

sehr interessant- in vielen Regionen Deutschlands dürfte aber auch der Wertzuwachs eine ganz erhebliche Summe darstellen.

Antwort
von schelm1, 8

Das Haus bleibt ihr alleiniges Eigentum!

Antwort
von Joergi666, 9

ja, insofern keine Gütertrennung vereinbart wurde.

Kommentar von Noahtill ,

Kann man das verhindern?

Kommentar von Joergi666 ,

da bin ich kein Experte, so wie ich das selber bei der Heirat verstanden habe ich dies nicht möglich.

Antwort
von BarbaraAndree, 10

Vielleicht ist dir dieser Link eine Hilfe:

http://www.finanzfrage.net/frage/angenommen-man-erbt-das-haus-seiner-eltern-geht... ist dir dieser Link eine Hilfe:

Antwort
von schwarzwaldkarl, 9

Wenn es keine Gütertrennung gibt, zählt es zum Zugewinn... 

Kommentar von oppenriederhaus ,

nur der Wertzuwachs

Antwort
von sylvie82, 8

nein. das ist dein vorweggenommenes erbe. gewinne, die hieraus erziehlt werden gehören beiden, sofern ihr eine zugewinngemeinschaft habt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten