Frage von redbullmuenchen, 68

Wenn ich nur 4-6 Monate pro Jahr arbeite, bekomme ich dann die Steuer zurück?

Wurde nach 10 Jahren entlassen. Beim Arbeitsgericht kam raus, dass eine Abfindung von 40.000€ plus drei Monate Gehalt weiter bezahlt wird und ich somit freigestellt bin zzgl. Bewerbungscouching. Mein Jahresgehalt lag bei 66.000€. Aktuell läuft auch noch meine Scheidung die bis zum Juli durch sein müsste.

Vom 06.12.2015 - 29.04.2016 war ich wegen zwei Operationen krank geschrieben und bin nun bis ca 31.August noch angestellt.

Da die Abfindung ja versteuert wird und ich arbeitslos werde, die Widerspruchsfrist bei Gericht noch offen ist, bin ich am überlegen, ob es sich überhaupt noch rentiert dieses Jahr arbeiten zu gehen, da ich eh so viele steuern zahlen muss. Interessant wäre in diesem Zusammenhang, wenn die Regelung zieht, beschäftigt unter 6 Monaten Steuern zurück und Arbeitslosengeld wird z.B. nicht angerechnet.

Wer kann mir kurzfristig Tipps geben?

Vielen Dank im voraus!

Antwort
von PatrickLassan, 46

Interessant wäre in diesem Zusammenhang, wenn die Regelung zieht,
beschäftigt unter 6 Monaten
Steuern zurück und Arbeitslosengeld wird
z.B. nicht angerechnet.

Es gibt keine derartige Regelung. Ob Einkommensteuer zu zahlen ist, ist von der Höhe des zu versteuernden Einkommens abhängig.


Antwort
von BarbaraHo, 19

Ich kenne viele Menschen, die liebend gern 10.000 € im Monat Lohnsteuer zahlen würden! Denn dann hat man ja automatisch ein entsprechendes Brutto- bzw. Nettogehalt.

Also, suche dir einen neuen Job und lasse die Steuererklärung von einem Steuerberater machen. Für jeden Monat als Angestellter wird dir Lohnsteuer etc abgezogen. Bei Krankengeld und Arbeitslosengeld sieht es etwas anders aus. Und bei der Abfindung kommt es bei der Versteuerung an, für welchen Zeitraum die Abfindung gilt. Ein Steuerberater kennt sich damit und mit Scheidungskosten uvm aus und kann dir das Beste aus der Steuer rausholen. Arbeiten lohnt sich definitiv - erst recht bei deinem Jahresverdienst. Ansonsten kannst du auch gerne arbeiten gehen und das verdiente Geld spenden/verschenken, wenn du es nicht brauchst. Aber Einkünfte sind nun mal zu versteuern - denke an Bayern München... Versteuer lieber die Abfindung, als auf diese komplett zu verzichten - nur wegen der Steuer. Da bleibt schon noch genug für dich übrig!

Antwort
von Healzlolrofl, 25

Naja, RedBullMünchen - es ist ja so - du warst fast 5 Monate zuhause. Du bist noch bis 31. August angestellt - heisst, du hast noch genug Zeit um dir einen neuen Job zu suchen.

Nach den zwei Operationen solltest du so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommen sowie zusehen das du wieder in die Arbeitswelt zurückkommst und einen normalen Alltag hast.

Meine Mutter hatte die letzten 2 Jahre insg. 3 Operationen an der Schulter und konnte insg. 14 Monate nicht arbeiten. Sie war so was von Glücklich wie sie wieder durfte da es einfach langweilig war zuhause.

Mir persönlich würde es nicht um Steuern gehen - die musst du so oder so zahlen. Natürlich würde das "neue" Gehalt ebenfalls versteuert werden.

Gruss
Healz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community