Frage von Ninni381, 94

Wenn ich nach euren eigenen Aussagen sogar finanziell sehr viel ärmer bin als die meisten der Flüchtlinge, warum sollte man dann überhaupt noch privat helfen?

Antwort
von voayager, 35

Manche Flüchtende sind allemal finaziell besser aufgestellt als z.B. die H-4 Empfänger, Niedriglohnempfänger oder Armutsrentner. Beweis: Flüchtende müssen für Schlepperbanden eine ordentliche Stange Geld hinblättern, was die von mir aufgezählten Gruppen garnicht könnten, denn sie wären nie in der Lage an Schlepperbanden überhaupt Geld aufzubringen. Man darf nicht vergessen, dass nicht jeder Asylsuchende bettelarm ist, anders als die von mir genannten Einheimischen hierzulande, sondern es sind Menschen, die vor dem Krieg flüchten, hinzu kommt eine kleine Minderheit, die als Glücksritter unterwegs sind und sich hier einen Wohlstand ausmalen.

Dass Flüchtende, wenn sie denn hier sind, besser alimentiert werden als einheimische soziale Opfer, ist allerdings ein Ammenmärchen, im Gegenteil sie erhalten noch weniger Geld, mit der Folge, dass es für Asylsuchende für Viele ein böses Erwachen gibt, denn sie wähnten sich in einem Land, das sozial sei, was allerdings so garnicht stimmt.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Was will uns Voayager mit diesem Statement sagen? Ich verstehe es nicht.....

Kommentar von voayager ,

was ist denn da unklar? Werde deutlicher, dann sag ich es dir so konkret wie möglich, also laß mehr los als bloße Unkenrufe.

Antwort
von achherjesoists, 7

helfen geht in viele richtungen. finanziell sieht es nun so aus dass ein "ehrlicher" flüchtling mehr bekommt wie ein normaler harz4 empfänger.

das liegt daran dass die komplette grundausstattung zum leben gestellt wird. dadurch geht es ihm aber nicht besser wie einem harz4 empfänger, denn diese grundausstattung gibt es wie wenn ein deutscher von der strasse kommt nur einmal.

hat man jetzt einen nicht ehrlichen flüchtling beantragt er doppelt und dreifach gelder und und und in verschiedenen bundesländern und oder mit verschiedenen namen. halt sozialbetrug. machen viele deutsche in dem sie harz 4 kassieren und schwarz nebengelder verdienen.

so nun aber zu thema hilfe. das grösste problem welche diese menschen haben ist die abgrenzung. es gibt sprachliche barrieren zu überwinden und und und. ganze familien sitzen monate lang rum und haben keinerlei beschäftigungsmöglichkeiten ausser vieleicht fernsehen. deswegen sind die städte so voll, weil sie sich dort treffen und so jemanden haben mit dem sie sich wenigstens unterhalten können. diese menschen werden viel zu sehr allein gelassen.

zwichenmenschliche hilfe... ( fussball spielen mit den kindern... zusammen kochen oder oder ) das löst die barrieren und bringt am allermeisten.

finanzielle hilfen bringen nichts. lieber mal nen fussball oder twister einpacken und die freizeit gestalten. wenn die mühlen weiter drehen kommen sprachkurse und trainingsprogramme auf die menschen zu...

die hand reichen hilft mehr als nen 10 euro schein

Antwort
von Modem1, 9

Wer verpflichtet dich privat zu helfen? Wenn du selber nichts zum Verschenken hast ist das doch in Ordnung.

Antwort
von loema, 59

Helfen ist eine soziale Geste. Diese muss im Verhalten angelegt sein.
Da gibt es kein "Soll". Nur eben das Wissen, dass es gut ist /wäre, wenn man sich gegenseitig weiterhilft.

Antwort
von Lennister, 26

Wie kommst du darauf, dass du  ärmer wärst als Flüchtlinge? Dir ist hoffentlich klar, dass das Gerücht, Flüchtlinge würden mehr bekommen als H4-Empfänger, nicht stimmt? 

Antwort
von pilot350, 74

Was hat Hilfe mit Armut zu tun. Hilfe bedeutet doch nicht finanziell helfen zu müssen. Anpacken und unterstützen ist auch Hilfe.

Kommentar von voayager ,

Wie wird denn eigentlich dsbzgl. angepackt, wier sieht denn das ganz konkret aus? Und wieweit nutzt es überhaupt? Oder ist es womöglich nur ein Akt des bloßen Almosens, ein Tropfen auf dem heißen Stein?

Kommentar von pilot350 ,

Helfen, das kann bei der Verteilung, Registrierung, Ausgabe, also bei ehrenamtlichen Dienstleistungen sein. Man sagt auch anpacken dazu. Es nutzt deshalb weil es keine ausreichende Zahl von Mitarbeitern in den zuständigen Organisationen und der Verwaltung gibt das alles umzusetzen.

Kommentar von voayager ,

Wer sollte denn so altruistisch sein wollen? Das ist ja völlig weltfremd! Ist dir denn nicht bekanntm, dass bei ehrenamtlichen Tätigkeiten kein einziger Cent ausgezahlt wird, für all die Helfer.

Kommentar von pilot350 ,

@voayager na den Kommentar hättest Du Dir sparen können. Helfen kann man auch ohne dafür bezahlt zu werden.

Antwort
von Ursusmaritimus, 43

Die Sonne geht auf, Trolle ab in das Bett!

Selbst wenn du nur Schulden hättest wärest du reicher als die Flüchtlinge!

- Kein Deutscher unter 50 hat in deinem Leben echten Hunger gehabt

- Kein Deutscher muss Angst um sich und seine Familie haben das er in der Nacht bedroht, zerbombt wird oder von marodierenden Horden an Leib und Leben bedroht wird.

- Kein Deutscher muss Angst haben das er bei einer Verletzung/Krankheit irgendwo in einer Ecke krepieren muss weil keine Ärzte mehr da sind oder ihm das Geld/Wertsachen fahlt um einen Arzt zu bezahlen.

usw

Aber es geht dir ja um sovieles schlechter seit die Flüchtlinge da sind, oder? Erzähle uns doch von deinen realen einbußen.....

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Es ist schade, wenn man kommentarfrei einen Daumen runter erhält; aber seid euch bewußt ich trage diese Auszeichnung mit Stolz!

Antwort
von Dackodil, 33

Es geht eben nicht nur ums finanzielle.

Den Flüchtlingen fehlt weit mehr als nur Geld.

Sie sind traumatisiert durch die Lebensgefahr, die sie durchlitten haben, erst in ihrem Land, dann auf maroden Kähnen. Dann die Unsicherheit, ob sie irgendwo bleiben können.

Keiner verläßt freiwillig sein Heimatland.

Du hättest also viele Möglichkeiten zu helfen, ganz ohne Geld - wenn du denn überhaupt wolltest. Wenn dein post nicht nur Trollerei und/oder Polemik ist.

Kommentar von Dackodil ,

Was heißt übrigens "... nach euren Aussagen ..."? Ich habe nichts dergleichen gesagt. Ich kenne dich ja gar nicht.

Antwort
von Chaoist, 59

A: Glaube ich jetzt einfach mal nicht dass du sehr viel ärmer bist als Flüchtlinge, die nur noch das haben was sie am Leib tragen können.

B: Wenn du selber schauen musst wie du über die Runden kommst, erwartet von dir niemand dass du noch etwas von dir abgibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten