Wenn ich mich selber in die Psychatrie einweisen lasse, übernimmt das die Krankenkasse?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Selbstverständlich übernimmt das die Kasse. Nimm deine Versicherungskarte mit und gib die bei der Anmeldung ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Krankenkasse wird die Kosten meist übernehmen, wenn dir dein Therapeut das anordnet. Was sagt er denn dazu?
Ps. Du kannst dich nicht einfach in eine Psychiatrie begeben mit den Worten 'bitte weisen sie mich ein, ich bin eifersüchtig und habe Verlustängste.'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv. Du wirst als gesetzlich Versicherter lediglich 10€ Zuzahlung pro Tag in der Klinik leisten müssen. Kannst dich jedoch bei Überschreiten einer gewissen Belastungsgrenze (Wert bei der KK erfragen - müsste bei 46,xx€ liegen) von den Zuzahlungen für das restliche Jahr befreien lassen resp. Rückzahlungen für darüber hinaus erbrachte ZZ erhalten.

Krankentransport würde dich gesondert noch mal 10€ kosten. Wenn du also noch in der Lage bist, ist der Bus evtl. günstiger.

Einen Platz bekommst du auf jeden Fall, wenn du überzeugend Suizidgedanken/-Absichten äußerst. Kann aber u.u. lange dauern, bis man dich wieder (alleine) raus lässt. Das musst du dir gut überlegen, ob du es vielleicht nicht auch so schaffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis auf einen Eigenanteil von 10€ pro Tag übernimmt das die Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir der Psychologe attestiert, dass du die Behandlung brauchst, würde ich sagen, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?