Frage von lachs4709, 101

Wenn ich mich bewerbe und gebe nicht an, dass ich EM-Rente beziehe, kann mich der AG kündigen?

Wenn ich mich bewerbe und gebe nicht an, dass ich EM-Rente beziehe, kann mich der AG kündigen? Was hätte ich auch für andere Möglichkeiten. Ich müsste mich für einen Monat gesund schreiben lassen und wäre dann solange bis ich eine Stelle habe ohne Geld. Was kann ich also machen. Habe mich jetzt selbständig gemacht auf 450 Euro. Soll ich nur diese Tätigkeit angeben? Wann kommt die Sache raus? Wie lange dauert das i.d.R.? Ich gebe natürlich der DRV an, dass ich in Beschäftigung bin. aber wann merkt es der AG und kann er mich kündigen? Müsste man es auch angeben wenn man nur eine halbe oder eine viertel rente bekommt?

Antwort
von Konrad Huber, 35

Hallo lachs4709,

Sie schreiben:

Wenn ich mich bewerbe und gebe nicht an, dass ich EM-Rente beziehe, kann mich der AG kündigen?

Wenn ich mich bewerbe und gebe nicht an, dass ich EM-Rente beziehe, kann mich der AG kündigen? 

Antwort:

Erwerbsminderungsrente heißt im Klartext, daß Sie pro Arbeitstag auf Dauer nur noch unter 3 Stunden belastbar sind, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt!

Jede Art von Tätigkeit, bzw. jegliche Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen müßen Sie der DRV zeitnah bzw. unverzüglich anzeigen!

Das ist Fakt und gilt für alle Betroffenen ohne  Ausnahme!

Lesen Sie dies ggf. hier unter folgendem Link der DRV nach:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

Auch wenn Sie dies Ihrem Arbeitgeber bei der Bewerbung nicht anzeigen, werden Sie Ihrem Arbeitgeber gegenüber früher oder später in Erklärungsnot kommen, denn die DRV wird nachhaken nach Arbeitsvertrag und nach Arbeitsplatzbeschreibung! 

Anderslautende, mündliche Aussagen eines DRV-Mitarbeiters sind keine Rechtsgrundlage und ohne schriftlichen Bescheid nicht rechtssicher!

Ob Ihnen der Arbeitgeber dann kündigen kann, das ist eine Frage des Arbeitsrechtes und richtet sich letztendlich danach, wie der Arbeitgeber das auslegt!

Was hätte ich auch für andere Möglichkeiten. Ich müsste mich für einen Monat gesund schreiben lassen und wäre dann solange bis ich eine Stelle habe ohne Geld.

Antwort:

Was wollten Sie denn damit erreichen, mit einem Monat gesund schreiben lassen! Wenn Sie bereits volle Erwerbsminderungsrente beziehen, dann können Sie sich doch nicht einfach einen Monat gesund schreiben lassen, denn dann wäre ja Ihr Rentenstatus weg!

Solange Sie keine Stelle haben ohne Geld? Wie denn das, wenn Sie volle Erwerbsminderungsrente beziehen!?

Habe mich jetzt selbständig gemacht auf 450 Euro. Soll ich nur diese Tätigkeit angeben?

Antwort:

Selbstständig auf 450 Euro Basis:

?

( Selbstständig auf eigener, unternehmerischer Basis oder Selbstständig, aber mit einem Auftraggeber??? )

Tun Sie dies in Ihrem eigenen Interesse nicht, ohne sich von Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt rechtsverbindlich beraten zu lassen, denn hier steckt der Teufel im Detail!

Rechtsverbindlich heißt:

"Ihnen liegt ein schriftlicher Bescheid Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt vor! Mündliche Aussagen eines Sachbearbeiters haben keine rechtliche Wirkung und sind nicht hilfreich!

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a-261-erwerbsminde...

Im Endeffekt müßen Sie sich darüber im Klaren sein, daß die Sache bei Selbstständigen nicht unkompliziert ist, denn als Selbstständiiger unterliegen Sie ggf. je nach Einzelfall der Sozialversicherungspflicht und Steuerpflicht!  

Auszug von Seite 24 dieser Bmas-Broschüre:

Arbeitseinkommen aus selbstständiger Tätigkeit, hierunter versteht man den nach den allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts ermittelten Gewinn. 

Einkommen ist immer dann als Arbeitseinkommen zu werten, wenn es als solches nach dem Einkommenssteuerrecht zu bewerten ist. 

Es ist das Einkommen maßgebend, das sich nach Abzug der Betriebsausgaben ergibt. 

Zu den Betriebsausgaben zählen auch die Werbungskosten,
soweit sie tatsächlich in der Ausübung der selbstständigen Tätigkeit begründet sind.


Soll ich nur diese Tätigkeit angeben? Wann kommt die Sache raus? Wie lange dauert das i.d.R.?

Antwort:

Sie müßen grundsätzlich jede Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen angeben!  Wann die Sache rauskommt, ist in der Regel nur eine Frage der Zeit!  Wie lange so etwas dauert, ist ohne Blick in die berühmte Kristallkugel nicht vorhersehbar!

Müsste man es auch angeben wenn man nur eine halbe oder eine viertel rente bekommt?

Antwort:

Im Klartext:

Jegliche Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen müßen Sie unverzüglich anzeigen, lesen Sie in Ihrem Rentenbewilligungsbescheid gründlich nach! 

Fazit:

Durch diese rigorose Meldepflicht stellt die DRV (der Gesetzgeber) sicher, daß kein Mißbrauch betrieben wird und dies ist durchaus im Sinne der Solidargemeinschaft!!

Durch dieses Meldeverfahren laufen Betroffene durchaus Gefahr, daß sie schlafende Hunde wecken!

Ob es das im Endeffekt wirklich Wert ist, das ist eine andere Frage!

Voll erwerbsgemindert heißt für Geburtsjahrgänge nach dem 1.1.1961 ganz klar und unmißverständlich, kein Vertrauensschutz bei Berufsunfähigkeit und die Leistungsfähigkeit ist dauerhaft auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken!

Leichte Tätigkeiten sind laut DRV:

Pförtner, Museumswärter, Nachtportier und viele weitere, leichte Tätigkeiten!

Auch diese leichten Tätigkeiten können dauerhaft nur noch unter 3 Stunden pro Arbeitstag ausgeübt werden!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von lachs4709 ,

Dass ich das der DRV angeben muss ist mir schon klar und werde ich natürlich auch machen wenn ich eine Beschäftigung aufnehme. Die Frage ist, ob ich es auch dem AG melden muss.

Ich habe nämlich den Überprüfungsarzt gefragt. Er sagte mir, wenn ich wieder arbeiten möchte, würde er es nicht angeben.

Kommentar von lachs4709 ,

"Was wollten Sie denn damit erreichen, mit einem Monat gesund schreiben lassen! Wenn Sie bereits volle Erwerbsminderungsrente beziehen, dann können Sie sich doch nicht einfach einen Monat gesund schreiben lassen, denn dann wäre ja Ihr Rentenstatus weg!"

Das ist absolut richtig.

Ich möchte erreichen, dass der AG nicht weiß, dass ich EM-Rente bekomme, weil es Diskriminierung ist. 

Kommentar von lachs4709 ,

Hallo Konrad Huber,

ich habe gesehen, dass auch Sie, so wie auch ich ziemlich viele Berufe haben. 

Jetzt wollte ich fragen, ob es sich lohnen würde eine Umschulung zum Karosseriebauer oder KFZ-Mechaniker zu machen und dann die Meisterprüfung zu machen, um sich dann als Gutachter selbständig zu machen.

Ich bin selber Schreinermeister, Holztechniker und habe einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen aber hier kann man sich als Gutachter eher schlecht selbständig machen. Es ist äußer st selten, dass ein Möbelstück kaputt geht oder dass es rechtliche Streitigkeiten gibt. Bei mir war das z.B. bei meinen furnierten Türen welche der Mieter beschädigt hat, da musste ein Gutachter Holzingenieur aus Norddeutschland kommen, um bei mir im Süden diese Türen zu begutachten. Da sieht man mal wie wenige Gutachten es in Deutschland gibt, weil sie kaum gebraucht werden.

Jetzt habe ich mir gedacht, ob ich eine komplette Umschulung mache, da in der Fahrzeugbranche mehr los ist, danach den Meister und dann ab in die Selbständigkeit als Fahrzeuggutachter.

Jetzt wollte ich fragen wie Sie das sehen. Ich habe neben meiner Rente studiert und ein Studium abgeschlossen und bin noch fit.

Kommentar von Konrad Huber ,

Jetzt wollte ich fragen wie Sie das sehen. 

Antwort:

Wer sollte Ihnen mit dem Status "voll erwerbsgemindert" eine derart aufwendige Umschulung finanzieren?

Ich habe neben meiner Rente studiert und ein Studium abgeschlossen und bin noch fit.

Antwort:

Wenn Sie noch fit sind, wie kann es dann sein, daß Sie volle Erwerbsminderungsrente beziehen?

Da paßt einiges nicht zusammen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von lachs4709 ,

Auch wenn es nicht zusammenpasst. Fakt ist, ich habe neben meiner EM-Rente ein Diplom und einen Master gemacht und es ist ja auch nicht verboten. Man darf aber nur unter 450 Euro verdienen.

Kommentar von lachs4709 ,

Ich habe die selbständige Tätigkeit jetzt ein Jahr. Mit der Dame von der DRV habe ich geredet. Sie meinte dass sie meinen Lohnsteuerjahresausgleich überprüfen muss, ob ich weiterhin Rente erhalte. Es kommt nur auf den Verdienst an. Ich kann ja sogar       2x 900 Euro im Jahr verdienen.

Kommentar von Konrad Huber ,

Erwerbsminderungsrente heißt im Klartext, daß Sie pro Arbeitstag auf Dauer nur noch unter 3 Stunden belastbar sind, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt!

Jede Art von Tätigkeit, bzw. jegliche Änderung in Ihren persönlichen Verhältnissen müßen Sie der DRV zeitnah bzw. unverzüglich anzeigen!

Warum sollten in Ihrem Fall andere Regeln gelten?

Lasse mich gerne eines Besseren belehren, der Mensch lernt ja bekanntlich nie aus und die Wege der Sozialversicherung sind unberechenbar!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von lachs4709 ,

Ich muss das überhaupt nicht monatlich melden was ich verdiene, sondern nur 1 x im Jahr mit dem Lohnsteuerbescheid. Diesen muss ich vorlegen.

Kommentar von lachs4709 ,

Es geht hier nicht um die DRV, sondern um den AG. Bitte genau lesen. Meine Frage lautet, ob ich es dem AG angeben muss.

Der Arzt sagte, dass ich das dem AG nicht angeben soll und es war ein Arzt der Rentenversicherung.

Antwort
von huldave, 61

Bei teilweiser EM Rente greift die Hinzuverdienstregelung, dh es wird individuell ausgereicht und steht auf deinem Rentenbescheid. Demzufolge wird sehr wahrscheinlich dein AG angeschrieben, wieviel du verdienst.

Kommentar von lachs4709 ,

Ich bekomme aber eine volle EM Rente und möchte endlich arbeiten und die DRV sagt. arbeiten sie doch, also darf ich das dem AG nicht angeben sonst bekomme ich die Stelle nicht.

Antwort
von Heidrun1962a, 43

Dem Arbeitgeber ist es egal ob du Rente beziehst. Der wird  den Beitrag an die DRV abführen und der Rest ist ihm egal. Die Rentenversicherung wird sich melden und von deinem Arbeitgeber wissen wollen wieviel du dort arbeitest und verdienst. Deine Rente wird dann gekürzt oder ganz gestrichen. 

Du kannst dich nicht selbstständig machen auf 450€ Basis. Auf 450€ Basis ist man angestellt. 

Kommentar von lachs4709 ,

Der erste Abschnitt deiner Antwort ist korrekt.

Der letzte Satz ist allerdings nicht richtig, da ich als EM-Rentner selbständig bin und bis 450 Euro hinzuverdienen kann/darf. Jeder hier im Forum hat mir davon abgeraten und gemeint, dass ich meine Rente weg kriege. Es war ein großer Fehler, dass ich die EM-Rente nicht schon am 1.7.14 beantragt habe und erst am 1.4.15 also fast ein Jahr später, dadurch habe ich über 1500Euro Rente verloren und nicht nur das. ich würde jetzt auch mehr Rente erhalten, wenn ich diese schon ab 1.7.14 beantragt hätte.

Ich hatte ja vorher BU-Rente und die EM-Rente ist bei mir über 100 Euro höher. Das Gesetz kam zum 1.7.14.

Kommentar von lachs4709 ,

Ja, das ist das Problem dass der AG angeschrieben wird und alles mitbekommt. Er wird dann kündigen. man kommt so überhaupt nicht mehr in Arbeit. Das ist ein riesiges Problem. 

Kommentar von Heidrun1962a ,

Wieso sollte er dir kündigen, wenn er mit deiner Arbeit zufrieden ist? Du bekommst dann nur keine Rente mehr, wenn du arbeiten gehst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community