Frage von WhotDaHell, 21

Wenn ich mich auf Stelle bewerbe, für die ich eig. überqualifiziert bin, welches Gehalt angeben. Das meinen Qualif. entsprechende oder das andere?

Wenn dort eine Ausbildung verlangt wird und ich ein entsprechendes Studium habe, welchen Gehaltswunsch sollte man dann angeben? Das meinen Qualifikationen entsprechende Gehalt oder eher das für eine ausgebildete Person angemessene Gehalt?

Versteht die Frage nicht falsch... ich will mich dort einfach nur auf gut Glück bewerben, aber dann will ich da auch konsequent bei meinen Angaben sein. Dass der Arbeitgeber sich rein finanziell Akademiker leisten kann, ist keine Frage...bloß richtet sich halt die Stelle speziell an Ausgebildete.

Antwort
von henzy71, 12

Die Gehaltsangabe bringt gewisse Risiken. Gibst du zu viel an, landest du u.U. sofort auf den Absage-Stapel, gibst du zu wenig an, wirst du u.U. im Job nicht glücklich, weil du zu wenig verdienst. Daher würde ich im Bewerbungsschreiben keine konkrete Zahl nennen sondern es umschreiben mit Sätze wie "ich gehe aus von einer Branchenüblichen, meinen Qualifikationen entsprechender und dem Job angemessener Bezahlung" Wenn die dich erst mal kennenlernen dann sind die so begeistert, dass die quasi jedes Gehalt zahlen würden, nur um dich in den eigenen Reihen zu haben und nicht beim Mitbewerber.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community