Frage von jnsrckrt, 60

Wenn ich meinen PC an meine Onkyo A-911 Anlage anschließe, brummt diese sehr laut, wenn ich mein Handy mit dem selben Kabel anschließe nicht. Habt ihr 'en Tipp?

Liebe Community, Meine Frage, wie oben erwähnt: Wenn ich meinen PC (Mainboard MSI Z170-A Pro) mithilfe eines 3,5mm -> Chinch Adapterkabel an meine Onkyo A-911 Anlage (schon etwas älter) anschließe, brummt diese sehr laut. Wenn ich mein Handy mit dem selben Kabel anschließe nicht (also lässt sich ein defektes Kabel / Störsignale durch ein Stromkabel aufgrund von fehlender Abschirmung ausschließen). Wenn ich die Lautstärke am PC hochdrehe und die Lautstärke am Verstärker herunter, wird das brummen prozentual leiser. Wenn ich am PC den Sound Mute, brummt es weiter. Habe auch schon verschiedene Audioausgänge ausprobiert (am PC). Die Ausgänge (PC) funktionieren alle, wenn ich meine Kopfhörer anschließe. Woran könnte es liegen? Software, oder Hardware? Habt ihr einen Lösungsvorschlag?

Vielen Dank im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, Community-Experte für Lautsprecher, 19

Hallo jnsrckrt,

Die Ursache für das Brummen sind sogenannte Potentialausgleichsströme auf der Erdleitund/Schutzleiter/Masse über die Abschirmung des Cinch-Kabels.

Bekannter ist dieses Phänomen als Brummschleife. Ich erkläre mal, was da genau passiert:

Ein PC ist eigentlich immer 3-polig mit der 230V-Steckdose über ein Kaltgerätekabel angeschlossen. Das bedeutet, dass der Schutzleiter mit dem Metallgehäuse des PC verbunden ist. Dieser Schutzleiter ist aber auch mit der Masse bzw. dem Ground-Potential der Soundkarte verbunden, also auch mit der Masse, die am Schaft eines gesteckten Klinkensteckers am PC anliegt. Diese Masse ist mit der Abschirmung im Audioverbindungskabel verbunden und wird also mit der Masse des Gerätes verbunden, in das das andere Ende des Kabels gesteckt wird, in deinem Fall der äußere Ring des Cinch-Steckers. Jetzt ist also die Masse deiner Onkyo-Anlage mit dem Schutzleiter des PC verbunden.

Wenn jetzt dein Onkyo-Verstärker auch 3-polig mit der Netzspannung verbunden ist, hast du einen geschlossenen Masse-Kreis gebildet. Das nennt man Brummschleife. Ursache für das Brummen sind minimale Störströme, die wegen geringer Potentialunterschiede auf der Masseleitung fließen, und wenn diese Störströme durch Störeinstrahlung des allgegenwärtigen magnetischen 50 Hz Feldes, verursacht durch unser 230V 50 Hz Wechselspannungsnetz, auf die Abschirmung, Das Metallgehäuse des PC, auf den Schutzleiter im Netzkabel usw. entstehen, erfolgt nun eine Übertragung auf die Signalleitungen im Audiokabel und du hörst 50 Hz und das dazugehörende Obertonspektrum, beginnend mit 100 Hz usw.

Angenommen, der Onkyo-Verstärker ist nicht schutzgeerdet, musst du überlegen, wo noch die Möglichkeit besteht, dass Masse und Schutzleiter miteinander verbunden sind.

Häufig ist ein mit der Anlage verbundener Sat- oder Kabel-Receiver die Ursache. Der Sat-Receiver selbst ist immer 2-Polig mit 230V AC verbunden, dass kann es also nicht sein. Aber die Abschirmung des Sat-Kabels ist mit dem Multiswitch verbunden, und der ist über den Blitzschutz mit Erde verbunden, und die hat wieder eine Verbindung mit dem Schutzleiter im Haus, und damit wäre wieder eine geschlossener Massekreis entstanden.

Was kann man machen:

Der Massekreis muss aufgetrennt werden, man spricht von einer galvanischen Trennung. Bei einem Sat-Receiver kannst du zwischen Anschlussdose und Kabel ein Mantelstromfilter einschleifen, welches die Masseverbindung unterbricht und für eine galvanische Trennung sorgt.

Bei einer Audio-Anlage ohne angeschlossenem Sat- oder Kabel-Receiver oder TV-Gerät kann es ein weiteres schutzgeerdetes Gerät sein, ein aktiver Sub-Woofer, eine Internetverbindung über einen Router, der mit Erde Verbindung hat, ein schutzgeerdeter Monitor....es ist detektivisches Arbeiten angesagt.

Am besten reduzierst du die Anlage auf eine noch nicht brummende Grundkonfiguration und verbindest dann Schritt für Schritt weitere Geräte. Wenn es zu brummen beginnt, besteht ab jetzt die geschlossene Masseschleife.

Manchmal hilft nur, einen hochwertigen Audio-Trafo/-Übertrager in die Signalleitung zu schalten, das häufig empfohlene Entfernen des Schutzleiters eines Gerätes ist verboten, denn ohne Schutzleiter ist zwar das Brummen verschwunden, aber der Schutz vor 230V auf dem Metallgehäuse des PC oder des Audio-Verstärkers und einem tödlichen Stromschlag bei Berührung existiert nicht mehr, also bitte nicht machen!!

Ach so, ich habe noch eine USB-Verbindung vergessen, denn über das USB-Kabel werden die verbundenen Geräte auch mit den Massen verbunden. Hier kann man auf Lichtwellenleiter und Optokoppler ausweichen, da gibt es keine Masseverbindungen.

Hast du noch Fragen, kannst du dich gerne melden.

Grüße, Dalko

Kommentar von jnsrckrt ,

Danke für die sehr umfangreiche Antwort. Sie hat mir aber leider nicht wirklich weitergeholfen, da meine Anlage gar keine Erdung hat (nur ein Stecker mit 2 Adern)

Trotzdem vielen Dank!!

Kommentar von dalko ,

Trenne bitte alle angeschlossenen Geräte vom PC. Es darf nur noch die Maus, der Monitor und die Tastatur angeschlossen sein. Wenn ich alle Geräte meine, dann also jede USB-Verbindung, das Netzwerkkabel, einen Drucker...also wirklich alles.

Dann verbindest du einen Line-Eingang des Onkyo A-911 mit dem Line-Out des PC. Am Onkyo ist sonst außer den passiven Lautsprechern nichts angeschlossen. Ist der A-911 mit aktiven Lautsprechern verbunden, diese unbedingt abklemmen und
stattdessen einen Kopfhörer anschließen.

Jetzt darf es eigentlich nicht brummen. Wenn es dennoch brummt, dann kurz den Monitor-Netzstecker ziehen. Wenn das Brummen jetzt nicht verschwindet, kann nur noch eine unterbrochene Masse im Verbindungskabel, in der Klinkenbuchse,...die Ursache sein.

Ich gehe jedoch davon aus, dass jetzt nichts mehr brummt. Dann schließe ein Gerät nach dem nächsten wieder an und das Brummen wird ab einer bestimmten wiederhergestellten
Verbindung wieder da sein.

Dann melde dich bitte und informiere mich über das Testergebnis. Ich habe bisher jedes Brummproblem beseitigen können, und wenn du meine Anleitung konsequent befolgst, müsste die Ursache schnell gefunden sein.

Antwort
von ThommyHilfiger, 30

Zumindest ein Ansatz: Dreh mal das Netzkabel deiner Onkyo um 180°

Kommentar von jnsrckrt ,

hat leider nichts gebracht :l Trotzdem danke

Antwort
von Tiggerandi, 22

(Haus) Antenne am Tuner (Fernseher) abziehen. Mantelstromfilter lautet das Zauberwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community