Frage von jylorix, 197

Wenn ich meinen Eltern sage, dass ich mit 18 nicht mehr alle 2 Wochen zum Arzt gehe, können die dagegen etwas tun?

Ich war Magersüchtig und seid ich mit 30 Kilo im Krankenhaus war und eine Woche an die Dialyse musste sowie Herzrhythmusprobleme hatte, schickt man mich alle 2 Wochen zum Arzt, ich muss jedes mal eine Urinprobe abgeben, jedes zweite mal so ein dummes EKG machen und alle 6 Wochen nimmt man mit Blut ab.

Ich bin aber nicht mehr Magersüchtig, ich wiege 66.5 Kilo und bin 1.76 groß und ein Junge

Sobald ich 18 bin (in etwa einem Monat) werde ich die Arzttermine absagen und nur noch wieder normale Mensch 1-2 mal im Jahr da hin gehen.

Meine Eltern machen immer einen riesen Aufstand wenn es um die Arzttermine geht, ich hab ihnen auch schon angeboten, dass ich Zuhause auf die Waage stelle, damit sie sehen alles ok, aber das lehnen sie ab

Jetzt die Frage, wenn ich die Arzttermine mit 18 Absage, können meine Eltern dagegen was unternehmen, mich irgendwie zwingen, oder ist das allein meine Entscheidung und kann ich dann endlich abschließen mit dem Thema Magersucht ?

Mir geht es hier ausschließlich um die Frage ob meine Eltern was dagegen machen können, wer mir was generelles zu Magersucht antworten will, der kann das unter meiner ersten Frage machen

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-ich-meine-magersucht-komplett-hinter-mi...

Antwort
von Rockige, 77

Ab 18 bist du ganz alleine verantwortlich für die Gesundheit deines Körpers. Deine Eltern können dir, so du uneingeschränkt Geschäftsfähig bist, keine Arzttermine mehr vorschreiben. Das heißt, sie können.... aber sie können dich nicht zwingen.

Gut, jetzt überlege mal warum sie sich so verhalten? Um dich zu ärgern - oder weil sie sich Sorgen machen und befürchten das du doch wieder rückfällig werden könntest?

Du weißt das die Magersucht sich damals sehr negativ auf deinen gesammten Organismus auswirkte, die Langzeitfolgen von Magersucht sind nicht ohne. Unter Umständen ists deshalb durchaus sinnvoll öfter (und regelmäßig) sich komplett untersuchen zu lassen. Je eher etwas entdeckt wird, um so eher kann gehandelt werden, dir geholfen werden.

Du könntest versuchen mit den Eltern zu verhandeln. Das diese regelmäßigen Untersuchungen "nur noch" 1 Mal pro Monat oder alle 2 Monate stattfinden. 

Sprich doch mal mit deinem Hausarzt, frage ihn ob die Idee "1 Mal pro Monat bzw. alle 2 Monate" sinnvoll in deinem Fall ist

Kommentar von jylorix ,

Die Langzeitfolgen sind mir egal, solange ich mich gut fühle.

Die psychischen Langzeitfolgen hören aber erst dann auf wenn ich abschließen kann, ich brauche den Schlussstric ganz dringend.

Meine Motivation überhaupt erst wieder zu essen war, damit alles wieder normal wird, und jetzt hab ich es geschafft mein Gewicht wiederzubekommen, ich fühle mich wieder super, habe wieder Kraft und Energie, jetzt brauche ich nur noch den letzten Rest mit den Arztbesuchen und dann ist wieder alles normal und ich habe mein Ziel erreicht.

Das ist sehr sehr wichtig für mich und ich bin auch bereit dafür ein paar Risiken einzugehen

Antwort
von johnnymcmuff, 19

Ich bin aber nicht mehr Magersüchtig, ich wiege 66.5 Kilo und bin 1.76 groß und ein Junge

Alle Achtung.

Sobald ich 18 bin (in etwa einem Monat) werde ich die Arzttermine absagen und nur noch wieder normale Mensch 1-2 mal im Jahr da hin gehen.

Ich hoffe Du hälst dann Dein Gewicht und verfällst nicht in alte Gewohnheiten

Meine Eltern machen immer einen riesen Aufstand wenn es um die Arzttermine geht, ich hab ihnen auch schon angeboten, dass ich Zuhause auf die Waage stelle, damit sie sehen alles ok, aber das lehnen sie ab

Dein Vorschlag finde ich sehr gut, vielleicht sollte das aber eine neutrale Person nochmal mit Deinen Eltern reden.

Jetzt die Frage, wenn ich die Arzttermine mit 18 Absage, können meine Eltern dagegen was unternehmen, mich irgendwie zwingen, oder ist das allein meine Entscheidung und kann ich dann endlich abschließen mit dem Thema Magersucht ?

Es ist Deine Entscheidung.

Antwort
von Rollerfreake, 90

Nein, ab 18 Jahren ist das ganz alleine deine Entscheidung, sämtliche Elternrechte erlischen mit dem 18 Geburtstag. Die Eltern sind dann nicht mehr erziehungsberechtigt, ihr Sorgerecht ist erloschen. 

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 25

Mit 18 Jahren bist du volljährig und für dein Verhalten selbst verantwortlich. Liegt aber eine dauerhafte Selbstgefährdung vor, können deine Eltern das Sorgerecht einfordern und du wirst unter Betreuung (Entmündigt) gesetzt. Dann können deine Eltern oder ein anderer "Betreuer" dein Leben beeinflussen und Arztbesuche erzwingen.

Kommentar von jylorix ,

dauerhafte Selbstgefährdung

Ich bin ja nicht mehr Magersüchtig

Antwort
von jakkily, 21

Ab 18 bist du, sofern es deine geistige Leistungsfähigkeit zulässt,voll geschäftsfähig unabhängig vom Geist volljährig, somit darfst du selbst über deinen Aufenthalt bestimmen, sowie auch entscheiden, ob wann und wie du zum Arzt gehst.

Somit können deine Eltern dir rechtlich nix, wenn du deine Arzttermine absagst...

Mit 18 Jahren darf man für sich selbst verantwortlich sein etc.

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Kommentar von jylorix ,

Also sag ich dem Arzt morgen, dass ab Mai Schluss ist mit Terminen.

Ich brauch meine Normalität zurück, damit ich mit dem Theme Magersucht abschließen kann.

Und meine Eltern können wirklich nichts tun ?

Kommentar von jakkily ,

Es ist dein Körper und deine Gesundheit mit dem und der du tun und lassen kannst was du möchtest, wenn du volljährig bist...

lg, jakkily

Antwort
von Matahleo, 99

Hallo,

nein, deine Eltern können dir nur Stress machen. 

Ein wenig  kann ich sie schon verstehen. Um dem Total-Stress aus dem Weg zu gehen, sprich mit deinem Arzt, ob die 14-tägigen Besuche denn aus medizinischer Sicht notwendig seien.

Wenn es medizinische Gründe gibt, dann solltest du sie trotzdem machen, auch wenn du 18 bist. 

Wenn keine medizinischen Gründe vorliegen, dann vereinbar mit dem Arzt und deinen Eltern gemeinsam eine längeren Untersuchungszeitraum.

Sagen wir mal alle 3 Monate für den Anfang, damit deine Blutwerte  stimmen und deine Herzrhythmusstörungen unter Kontrolle sind.  

Versuche es, und versuch auch deine Eltern ein wenig zu verstehen.

Viel Glück, alles Gute und LG Mata

Kommentar von jylorix ,

Ich will nicht ewig untersucht werden und ich will auch kein Blutabnahmen mehr.

Ich muss mit dem Thema Magersucht abschließen können, das ist mir sehr sehr wichtig, aber keiner will das verstehen.

Ich brauche den Schlussstrich für mich psychisch, egal was er kostet.

Kommentar von Matahleo ,

Wie schon gesagt, deine Entscheidung. 

Auch, wenn ich dich durchaus verstehen kann, wird das Thema immer ein Thema in deinem Leben bleiben. Zumindest, solange deine Eltern es noch vor Augen haben, dass du dich fast zu  Tode gehungert hast. 

Wenn du die Ursachen deiner Magersucht behoben konntest, dies deinen Eltern klar ist, dein Körper keine weiteren Schäden davon getragen hat, dann geh nicht mehr zum Arzt. 

Sei  dir aber  klar darüber, dass du deine Eltern sehr damit verletzt. Sie haben noch immer Angst um ihr kleines Mädchen. Rede mit ihnen, sag ihnen, dass du Verantwortung für dich übernehmen willst und kannst.

Es ist deine Gesundheit, dein Körper und ich glaube, wenn du dir so sicher wärst, dass du die ärztliche Kontrolle nicht mehr brauchst, dann bräuchtest du nicht zu fragen.

Viel Glück dir

Kommentar von jylorix ,

Wozu sollte ich die Kontrolle brauchen, ich weiß selber, dass ich nie wieder Magersüchtig werden werde und wenn ich Sorgen hab, dann kenn ich einen Psychologen, der zumindest ein wenig helfen kann.

Ich frage ja nur um zu wissen, ob meine Eltern mir da Steine in den Weg legen könne.

Im Moment rufen sie die Schule an und ich werde dann weggeschickt aus dem Unterricht, wenn der Termin ist.

Dürfen die mich weiterhin aus dem Unterricht reißen, gerade in Bio, Deutsch und Geschichte kann ich eigendlich auf keine Stunde verzichten

PS: Ich bin ein Junge

Kommentar von Matahleo ,

Hi,  sorry, bin ein wenig spät, war unterwegs :)

Also, wenn du 18 bist darfst du selbst darüber entscheiden. 

Ende des Sorgerechts

Mit der Volljährigkeit des Kindes endet das elterliche Sorgerecht automatisch, also mit dem 18. Geburtstag. Des weiteren mit dem Tod des Kindes.

Da du eine Schulpflicht von 10 Jahren hast und ein Recht auf Bildung hast, dürfen dich Lehrer nicht einfach vom Unterricht ausschließen.

Fünfter Teil 

Schulverhältnis
Erster Abschnitt
Allgemeines
§ 42
Allgemeine Rechte und
Pflichten aus dem Schulverhältnis
(1) Die Aufnahme der Schülerin oder des Schülers in eine öffentliche Schule begründet ein öffentlich-rechtliches Schulverhältnis. Aus ihm ergeben sich für alle Beteiligten Rechte und Pflichten. Dies erfordert ihre vertrauensvolle Zusammenarbeit.
(2) Schülerinnen und Schüler haben das Recht, im Rahmen dieses Gesetzes an der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule mitzuwirken und ihre Interessen wahrzunehmen. Sie sind ihrem Alter entsprechend über die Unterrichtsplanung zu informieren und an der Gestaltung des Unterrichts und sonstiger schulischer Veranstaltungen zu beteiligen.
(3) Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Sie sind insbesondere verpflichtet, sich auf den Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen. Sie haben die Schulordnung einzuhalten
und die Anordnungen der Lehrerinnen und Lehrer, der Schulleitung und anderer dazu befugter Personen zu befolgen

Außerdem gibt es noch :

Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht gemäß Art. 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 und wurde im Sinne eines kulturellen Menschenrechtes gemäß Artikel 13 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (IPwskR) noch erweitert.

Das Recht auf Bildung ist zugleich in Art. 28 der Kinderrechtskonvention verankert. Art. 22 der Genfer Flüchtlingskonvention schreibt den Zugang zu öffentlicher Erziehung, insbesondere zum Unterricht in Volksschulen, auch für Flüchtlinge vor.

Du siehst, du kannst dich wehren. Ich wünsche Dir alles Gute und Glück dieser Erde. 

Versuche trotzdem mit deinen Lehrern und Eltern zusammen eine Lösung zu finden, damit ihr friedlich weiterleben könnt. 

LG Mata

Antwort
von Bluemeli99, 79

Nein, wenn du 18 bist können sie dich dazu nicht mehr zwingen. Zumal derzeit kein Grund zur Sorge besteht, da du nicht mehr magersüchtig bist, Du kannst diese absagen, auch wenn deine Eltern nicht sehr glücklich darüber sind aber sie haben keine Rechte mehr über dich :)

Antwort
von Volkerfant, 16

Deine Eltern machen sich sehr große Sorgen um dich. Das ist bei deiner Krankheitsgeschichte auch verständlich.  Du solltest eher dankbar dafür sein, dass sie dich beschützen wollen und dafür sorgen wollen, dass du am Leben bleibst.

Solange du zu Hause wohnst, musst du dich an die Regeln halten, die deine Eltern dir vorgeben. Und wenn es dazu gehört, alle 2 Wochen zum Arzt zu gehen, solltest du das tun.

Selbst wenn du ausgezogen bist und eine eigene Wohnung hast, kannst du nicht machen was du willst und musst du dich an Regeln halten (Hausordnung, Mietvertrag...) aber du hast es selbst in der Hand, ob du zum Arzt gehst oder nicht.

Ich habe schon in Jugendwohnheimen als Sozialarbeiter gearbeitet, wo auch schon erwachsene Schüler (ü. 18 J.) untergebracht waren. Für diese Schüler gab es keine extra Regeln, sie mussten auch um 22 Uhr, wie ihre jüngeren Kollegen, im Heim sein.

So war die Hausordnung und so ist es auch bei dir zu Hause.

Antwort
von Antitroll1234, 68

Deine Entscheidung und deine Gesundheit.

Antwort
von SerenaEvans, 67

Du bist scheinbar fast gestorben und das ist noch kein Jahr her. Ich kann deine Eltern da gut verstehen. In deinen Fragen ist leider überhaupt kein Verständnis für sie. Angehörige leiden auch unter Essstörungen / Krankheiten der Betroffenen mit.

Statt also auf Teufel komm raus ihnen wieder weh zu tun, solltet ihr einen Mittelweg finden. Eine gemeinsame Therapie, zu Treffen für Magersüchtige und Angehörige gehen und die Arztbesuche langsam reduzieren.

Kommentar von jylorix ,

Es geht mir ja nur im die Arztbesuche.

Zur Therapie muss ich nicht schon lange mehr und das letzte Gruppentreffen war vor 4 Monaten.

Das miese ist ja, dass meine Mutter mir sogar glaubt, dass ich die Magersucht hinter mir gelassen habe, aber zum Thema Arzt sagt sie, solange der Arzt sagt, ich muss kommen, soll ich da hin.

Da ist sie überhaupt nicht Kompromissbereit

Kommentar von SerenaEvans ,

Deine Eltern haben ANGST! Angst ist nicht logisch. Deine Krankheit hat sie genauso fast umgebracht, wie dich! Das betrifft nicht nur dich. Diese Arztbesuche geben ihnen Sicherheit!

Kommentar von SerenaEvans ,

Warum sagt der Arzt, du sollst da hin? Das tut er garantiert nicht ohne Grund.

Kommentar von jylorix ,

Der Arzt meint, "ja, dass müsse man angeblich beobachten" und und und.

Ich will aber nicht mein ganzes Leben unter Beobachtung stehen, ich hatte mich so darauf gefreut, den ganzen Mist loszuwerden, nur deshalb hab ich ja wieder gegessen

Kommentar von SerenaEvans ,

Wenn der Arzt das sagt, wäre es dumm, aus kindischen Trotz nicht mehr hinzugehen. Das sagt er schließlich nicht aus langeweile.

Kommentar von jylorix ,

Aber es wäre meine Entscheidung mit 18 oder ?

Ich will einfach nur wieder Normalität haben, darauf habe ich so lange hart hingearbeitet, jetzt liegt sie zum greifen nah.

Ich bin auch durchaus bereit das ein oder andere für diesen Schlussstrich zu riskieren

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Jetzt dann mit 18 kannst du dir eine Auszeit gönnen

Antwort
von Sandraaaa15, 27

Wenn du 18 bist kann dir keiner mehr was vorschreiben.
Du musst dich nicht mal vor ihnen auf die Waage stellen.
Mach nur noch was du willst, viel Erfolg dabei

Antwort
von Grautvornix, 46

Wenn du 18 bist, kannst du zum Arzt gehen oder nauch nicht.

Antwort
von Breacher, 49

Die können da nichts machen, da du volljährig bist. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community