Frage von Sokrates1212, 26

Wenn ich jemandem, aus Verdrossenheit, unterschrieben habe, dass ich ihm Geld schulde, habe ich dann keine Chance vor Gericht?

Eine Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau endet damit, dass der Mann weggehen möchte, doch da verursacht die Frau ein großes Drama. Der Mann entschwindet jedoch; alsdann verlangt die Frau, dass er ihr Geld zurückzahle, da sie während der Beziehung Waren vom Supermarkt gekauft hat und im Allgemeinen Geld ausgezahlt hat für die Situationen des Alltages. Also kommt sie eines Tages nach seiner Unterschrift verlangend, und er unterschreibt aus Wut und Hochherzigkeit. Inwiefern ist nun ein solches Dokument, welches sich jene Person mit Unverschämtheit verschaffte, gültig? Und ist seine Unterschrift das Wichtigste fürs Gericht oder doch taugt es etwas, dass er die Sache dartue?

Antwort
von Shiftclick, 24

Ich glaube nicht, dass man Geld zurück bekommt, wenn man in einer Beziehung Lebensmittel gekauft hat. Das ist normal, das wird sicher am Ende der Beziehung nicht aufgerechnet, Unterschrift hin oder her.

Antwort
von FloTheBrain, 6

Das wird vor Gericht nicht Bestand haben. Verträge, auch solche, dürfen nicht sittenwidrig sein.

Haustürgeschäfte kann man inzwischen eh leicht anfechten ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community