Frage von GoxTar, 67

Wenn ich immer Bargeld auf mein Konto einzahle fragen die dann irgendwann woher das geld kommt?

Ich arbeite schwarz in ner Shisha Bar und würd gern wissen ob es eine Obergrenze pro Monat gibt oder so fragen die mich dann irgendwann woher ich das geld habe?

Antwort
von wilees, 36

Dein Arbeitgeber und Du macht Euch beide strafbar.

Was den meisten nicht bekannt ist, hat der Staat die unter aufgeführten Möglichkeiten.

Unter Kontenabruf versteht man den Zugriff staatlicher Stellen auf die Kontostammdaten von Bankkunden.

Kreditinstitute in Deutschland sind verpflichtet, eine Datei zu
führen, in der die Kontostammdaten ihrer Kunden gespeichert sind. In
gesetzlich geregelten Fällen darf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) seit April 2003 bei Erfüllung ihrer Aufgaben, insbesondere für strafrechtliche Zwecke, auf diese Datenbank zugreifen sowie Auskunft über Kontostammdaten eines in Deutschland geführten Bankkontos an andere Behörden erteilen.

Seit April 2005 führt das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) Anfragen für die Finanzbehörden und andere Behörden durch, so z. B. wenn ein Steuerpflichtiger keine hinreichenden Angaben über seine Einkommensverhältnisse geben kann oder will. Die Kontenabrufe führen in rund 45 % aller Fälle zur Aufdeckung bisher verschwiegener Kapitaleinkünfte.[1]

Antwort
von Zappzappzapp, 29

Wie schon gesagt wurde, machen sich sowohl Dein Arbeitgeber als auch Du strafbar. Ich weiß nicht, um Beträge welcher Größenordnung es sich bei Dir handelt, aber die gesetzlichen Vorschriften sind wie folgt:

Bei einem konkreten Verdacht der Bank auf kriminelle Herkunft des Geldes bzw. Geldwäsche ist die Bank unabhängig vom Betrag gesetzlich verpflichtet, dies dem Bundeskriminalamt (nicht dem Finanzamt) zu melden.

Guckst Du hier:

"Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)
§ 11 Meldung von Verdachtsfällen
(1)
Liegen Tatsachen vor, die darauf hindeuten, dass es sich bei
Vermögenswerten, die mit einer Transaktion oder Geschäftsbeziehung im
Zusammenhang stehen, um den Gegenstand einer Straftat nach § 261 des
Strafgesetzbuchs handelt oder die Vermögenswerte im Zusammenhang mit
Terrorismusfinanzierung stehen, hat der Verpflichtete diese Transaktion
unabhängig von ihrer Höhe oder diese Geschäftsbeziehung unverzüglich
mündlich, telefonisch, fernschriftlich oder durch elektronische
Datenübermittlung dem Bundeskriminalamt – Zentralstelle für
Verdachtsmeldungen – und der zuständigen Strafverfolgungsbehörde zu
melden."

Antwort
von LordPhantom, 20

ILLEGAL!! Wie heißt die Bar und wo liegt die? Ich würde euch gerne anzeigen.

Kommentar von GoxTar ,

Du hast einen Stock im Ass

Kommentar von LordPhantom ,

Nein.

Antwort
von wfwbinder, 25

Die Bank wird sich relativ wenig dafür interessieren. Man wird Dir zwar nicht, wie bei einem überwiesenem Lohn, einen Dispo einrichten, aber wegen 1.000,- Euro, die Du monatlich einzahlst, auch keine Aktionen veranstalten.

Ausserdem könntest Du die Bank ja theoretisch auch anlügen über die Herkunft des Geldes.

Antwort
von Reanne, 34

nein, da fragt keiner, nur wenn es über 5.000 ,- Euro sind, muß nachgewiesen werden, woher das Geld ist-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten