Frage von uzaktan, 21

Wenn ich einen goldenen Ring bekomme, erfahre ich genau, wie hoch der Goldgehalt ist, aber wer kann erklären, was und wieviel da sonst noch an Zutaten drin ist?

Auch über einen goldenen Zahn möchte ich mehr erfahren, denn dabei wird mir nicht mal der Goldgehalt angegeben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergen63225, 8

Genau feststellen kann man das mit ein Röntgenspektralanalyse, die Geräte kosten soviel wie ein Kleinwagen, und liefern in Sekundenschnelle die genaue Zusammensetzung. 

Ankäufer rechnen aber oft mit Schätzwerten und bestimmen den Goldgehalt mit gröberen Methoden wie Säuretests. Und zahlen natürlich einen Preis, an dem sie sicher verdienen. Zahngold enthält neben Gold auch andere wertvolle Edelmetalle wie Palladium und Platin. Schmuckgold dagegen meistens Kupfer und Silber. Weissgold enthält Palladium.

Antwort
von Lycaa, 10

Der Großteil der zusätzlichen Bestandteile in einer Goldlegierung sind Silber und Kupfer.

Welche zusätzlichen Metalle verwendet werden, hängt davon ab, welche Eigenschaften erzielt werden sollen. Da sind viele Hersteller sehr eigen und halten die genaue Zusammensetzung streng unter Verschluss.

Antwort
von Midgarden, 12

Dann geh einfach mal auf die Seiten von Degussa.de - die "Zutaten" hängen natürlich von den jeweils erwünschten Eigenschaften ab, ein Goldzahn muß halt mehr aushalten als ein Trauring.

Daß nur der Goldgehalt angegeben wird, liegt an 2 Ursachen: der muß angegeben werden und Gold ist um Vielfaches teurer als die Metalle, mit denen es legiert wird

Antwort
von 338194, 5

Ich will man etwas erklären, so daß es jeder versteht. Gold, das für Schmuck verwendet wird (genau das trifft auch auf Silber zu) ist in seiner puren Reinheit zu weich. z.Beispiel ein Kettchen mit feinen Gliedern, das würde schnell in sich verbiegen, zu schnell reißen etc. Deshalb wird es legiert, also mit anderem Material gemischt. So kommen die 3-stelligen Ziffern zustande: 333, 585, 750. Bedeutet: Man stelle sich eine Masse Gold vor, die aus 1000 Kügelchen besteht, man nimmt einige davon weg, z.B. bei 750iger Gold sind es 250 und ersetzt diese durch anderes Material, meistens Kupfer, bei Weißgold kann es Palladium oder Nickel sein. Palladium ist viel teurer als Nickel, ruft aber in der Regel keine Allergie hervor. Die Zahlen wie oben angegeben zeigen, wieviel Legierung drin ist. Genau zu bestimmen, welches Material außer Gold verwendet wurde, kann nur die Herstellerfirma, oder der Goldschmied, der ein Teil von Hand gefertigt hat.

Antwort
von derhandkuss, 13
Antwort
von tanteemmi, 12

Dann Frage doch deinen Zahnarzt oder das Zahntechnikerlabor, welches den Zahn herstellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten