Wenn ich eine vorzeitige Rente wegen Alters beziehe und einen Hinzuverdienst habe, wirkt sich das irgendwann auf die Höhe der Rente aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Anjanni

Kevin hat es schon richtig angedeutet, wenn du mehr Verdienst als die 450 € bist du Versicherungspflichtig was auch die Rente betrifft.
Dabei wird deine Teilrente gedrittelt oder  je nach Verdiensthöhe sogar halbiert.
Wenn du die Regelaltersrente erreicht hast wird nochmal eine Überarbeitung deiner Rente vollzogen und alle bis dahin noch eingezahlten Beitrage berücksichtigt. Dabei kann herauskommen, das du mehr Rente bekommen könntest. Das allerdings dürfte nicht der Olymp sein, so du nicht freiwillig 1000€ in die Rentenkasse selbst zahlst.
Dennoch solltest du dich hinterfragen, was das Ganze bewirken soll, mit 2/3 Rente zu leben und dann noch hinzuverdienen. Du darfst die Hinzuverdienstgrenze nicht vergessen, je mehr Hinzuverdienst, je weniger die Rente. 2/3, 1/2 oder nur 1/4 oder ganz weg. Bevor du irgendwelche Aktionen startest die dir im Nachhinein schaden könnten, solltest du erst einmal eine Rechnung für dich aufmachen, welche Konstellation die sinnvollere Lösung für dich ist. Solltest du eine Vollrente mit Abschlägen bekommen, erübrigt sich weitere Diskussionen, denn die wirst du für immer und ewig behalten, die Rente mit Abschlag. Nach erreichen des Rentenalters bekommst du die Altersrente, was sollen da noch  irgendwelche Punkte bewirken? Es wird keine geben.
Vielleicht schreibst du auch deine Entscheidung mal hier rein. Das interessiert mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei eine Minijob und Altersrente ist man versicherungsfrei für den Minijob. Er wirkt sich daher überhaupt nicht mehr bei der Rentenberechnung aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
15.12.2015, 22:21

Es ging mir gerade nicht um den Minijob.

0

Die 450 Euro ist die Summe der Geringfügigkeit und ist Sozialversicherungsfrei. Du bekommst den Betrag Netto für Brutto. Und jut is.............

Man kann zwar seit ein paar Jahren aus diesem geringfügigen Betrag über den Arbeitgeber einen kleinen Betrag für die Rentenanstalt zahlen. Das ist aber für die Rentenberechnung in dem Alter so minimal, daß es sich für Dich nicht rechnen wird. Nimm die ganzen 450 Euro, jeder Euro zählt jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
15.12.2015, 21:53

"Hinzuverdienst über 450 Euro im Rahmen der Hinzuverdienstgrenze"

ÜBER 450 Euro, also eben "mehr als".

Sorry, wenn ich mcih falsch ausgedrückt habe.

Das zum 450-Euro-Verdienst war lediglich als Zusatzfrage gedacht...

1

Wenn du mehr als 450,00 € verdienst, wird der Mehrverdienst bei deiner Rente gekürzt.

Bis 450 € handelt es sich um einen Minijob der für dich als Arbeitnehmer sozialversicherungsfrei. Der Arbeitgeberanteil geht in die allgemeine Rentenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
15.12.2015, 21:59

"Wenn du mehr als 450,00 € verdienst, wird der Mehrverdienst bei deiner Rente gekürzt."

Das stimmt so nicht für die Altersrente. Dafür gibt es ja die Hinzuverdienstgrenzen für 1/3-, 1/2- und 2/3-Renten. Okay so gesehen ist das natürlich auch eine Kürzung...

Über Minijob wollte ich jetzt nicht gerade diskutieren. Aber so ganz einwandfrei ist Deine Antwort auch in diesem Bereich nicht, denn die Sozialversicherungsfreiheit für Arbeitnehmer gilt zumindest allgemein nicht für die Rentenversicherung.

Ich habe das Gefühl, dass das jetzt nicht gerade eine "Experten"-Antwort ist, sorry.

0
Kommentar von anjanni
15.12.2015, 22:17

Nur zur Ergänzung meines anderen Kommentars:

https://www.paychex.de/news-liste/07-10-Altersrentner.html

Da findest Du eine Tabelle, nach der bei einer Alters-Teilrente sehr wohl eine RV-Versicherungspflicht besteht. Und genau darum ging es bei meiner Frage!

Die gezahlten Beiträge müsste mir dann doch auch irgendwann zu Gute kommen. Aber wo finde ich das?

0

Also würde der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in die Rentenversicherung einzahlen, oder?

Arbeitgeber wohl, Arbeitnehmer nicht.

Würden dann Rentenpunkte erworben, die eventuell mit Erreichen der Regelaltersgrenze für die Rente (also irgendwas zwischen 65 und 67, je nach Geburtsjahr) zu einer Erhöhung der Rente führen?

Auf keinen Fall. Abschläge behält man lebenslänglich. Das einzige das mit Erreichen des Regelrentenalters eintritt ist der Wegfall der anrechnungsfreien Verdienstbegrenzung auf 450,- €.

Erwirbt man u.U. auch nach dem Erreichen des Rentenalters noch Rentenpunkte?

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
15.12.2015, 22:20

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssten vor Erreichen der Altersgrenze bei einem Hinzuverdienst von mehr als 450 Euro zu einer Teilrente anscheinend sehr wohl RV-Beiträge zahlen:

https://www.paychex.de/news-liste/07-10-Altersrentner.html

Deine Schlußfolgerungen gehen von falschen Voraussetzungen aus.

0

Was möchtest Du wissen?