Frage von EtBap, 43

Wenn ich eine Maschine über 5 Jahre statt laut AfA über 10 Jahre abschreibe, dann weise ich in den 5 Jahren im ersten Fall einen geringeren Jahresüberschuss..?

aus und zahle somit weniger Steuern. Darf man das trotzdem?

Antwort
von Traveller24, 14

Nich ohne weiteres. Die AfA-Tabellen sind bindend. Wenn Du über einen geringeren Zeitraum abschreibst, musst Du dafür einen Gurnd vorlegen und nachweisen, dass in deinem Beispiel die Maschine tatsächlich nicht länger als 5 Jahre halten wird. Und das muss zuerst dein Wirtschaftsprüfer dir glauben und dann irgendwann der Betriebsprüfer des Finanzamtes. Und das wird ziemlich schwer, denn die Beweislast liegt bei Dir. Und im Zweifelsfall wird das recht teuer, denn wenn Du über 5 Jahre zu geringe Steuern gezahlt hast und der Betriebsprüfer das irgendann aufdeckt, dann musst Du für die genannten Jahre die Steuern nachzahlen, plus 6% Zinsen für jedes Jahr. Und gerade das geht ziemlich ins Geld.

Kommentar von Hefti15 ,

"dein Wirtschaftsprüfer"? So einen haben die allerwenigsten Unternehmen. Du meintest vielleicht Steuerberater.
"dann irgendwann der Betriebsprüfer des Finanzamtes", wenn es überhaupt zu einer Betriebsprüfung kommt.

"Es wird ziemlich schwer, Beweislast liegt bei dir"?. Beweisen muss man nur was vor Gericht. Weiterhin kann das FA auch nicht so ohne Grund was ablehnen, die müssen es ja auch begründen. Und was soll da so "ziemlich schwer" sein? Der Hersteller gibt i.d.R. eine Laufzeit vor. Wenn man nun darstellt, dass man die Maschine intensiv nutzt (z.B. 5 Schicht), dann kann man dies doch recht gut darstellen.

Was soll denn teuer werden? Man braucht den Sachverhalt ja nur in der ersten Steuererklärung darstellen. Dann muss das FA sich damit auseinandersetzten. Und wenn es einem ganz wichtig ist und es um hohe Summen geht, dann holt man sich eine verbindliche Auskunft.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 17

1. Natürlich kannst Du schneller abschreiben.

2. Wenn Du aber eine Prüfung bekommst, musst Du das begründen, z. B. weil bei Dir im Schichtbetrieb gearbeitet wird und die Belastung der Maschine höher ist.

3. Wenn das Finanzamt die Begründung nicht akzeptiert, werden die Bescheide geändert.

Antwort
von Eulenhasser, 32

Natürlich geht das nicht. Warum hat sich wohl jemand Afa-Tabellen ausgedacht?

Kommentar von EtBap ,

Vielen Dank für die Antwort! Ich dachte die AfA-Tabelle wäre lediglich ein Richtwert und nicht bindend. Ist das nicht so?

Kommentar von Eulenhasser ,

Die Afa bemisst sich zwingend nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer (§ 7 Abs. 1 Sätze 1 und 2 EStG):

Bei Wirtschaftsgütern, deren Verwendung oder Nutzung durch den Steuerpflichtigen zur Erzielung von Einkünften sich erfahrungsgemäß auf einen Zeitraum von mehr als einem Jahr erstreckt, ist jeweils für ein Jahr der Teil der Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzusetzen, der bei gleichmäßiger Verteilung dieser Kosten auf die Gesamtdauer der Verwendung oder Nutzung auf ein Jahr entfällt (Absetzung für Abnutzung in gleichen Jahresbeträgen). Die Absetzung bemisst sich hierbei nach der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts.

In den amtlichen Afa-Tabellen wird diese Nutzungsdauer nur genauer zeitlich beziffert.

Antwort
von quelinian, 5

Ja (es wurde ja schon ausreichend von anderen erklärt).

Übrigens: Im Prinzip bringt dir eine kürzere Laufzeit nicht viel. Ob du schneller, oder langsamer abschreibst, der Gewinn ist nach 10 Jahren der gleiche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community