Frage von Coreteck, 35

Wenn ich eine Ausbildung machen wieviel wird abgezogen?

Hallo , da wir vom Amt leben wollte ich fragen wieviel Geld meinen Eltern abgezogen wird wenn ich eine Ausbildung mache & noch eine Frage : fällt das Kindergeld dann weg? Lg

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Geld, 12

Solange du noch keine 25 bist und in Ausbildung / Studium bist,steht deinen Eltern auch Kindergeld für dich zu,auf die Höhe deiner Vergütung kommt es dabei seit dem 01.01.2012 nicht mehr an,da wurde die Einkommensgrenze abgeschafft !

Was bei dir im Endeffekt angerechnet wird kommt auf dein Brutto / Netto an,wie alt du bist,wie viele Personen im Haushalt leben und was deine Eltern an KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen müssen.

Für dich gelten dann die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,dass sind dann vom Brutto zunächst 100 € Grundfreibetrag.

Von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Dann werden diese Freibeträge addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen und ergeben dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen,dazu käme dann dein Kindergeld von 190 €,dass ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen und das wird dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Mal angenommen die KDU - würde 600 € betragen und ihr würdet 3 Personen sein,dann stünde jeder ein Kopfanteil der KDU - von 200 € zu,dazu käme dann ab 18 ein Regelsatz für dich von derzeit 324 €,dein Bedarf würde dann bei min. 524 € liegen.

Wenn du jetzt angenommen 600 € Brutto und 460 € Netto verdienen würdest,dann stünden dir auf die 600 € Brutto 200 € an Freibetrag zu,zieht man diese dann von den 460 € Netto ab,blieben hier 260 € anrechenbares Erwerbseinkommen übrig.

Zu diesen 260 € käme dann dein Kindergeld von 190 €,dann sind wir bei 450 € gesamten anrechenbarem Einkommen.

Da dein Bedarf hier im Beispiel bei min. 524 € liegen würde,stünde deinen Eltern für dich dann nur noch ca. 74 € an Aufstockung zu,den Rest müsstest du dann von deiner Vergütung zuzahlen,zumindest aber den Rest der bis zu deinem Kopfanteil der KDU - fehlen würde + den Kopfanteil für den Haushaltsstrom.

Das Kindergeld von 190 € was deine Eltern bekommen musst du natürlich auch noch berücksichtigen,dann hätten deine Eltern mit den ca. 74 € Aufstockung ca. 264 €,somit würde dein Kopfanteil der KDU - und auch der vom Haushaltsstrom gezahlt sein,bliebe ggf.noch etwas für das Waschen deiner Wäsche übrig.

Du hättest dann deine angenommenen 460 € und davon müssen dir auf jeden Fall deine angenommenen 200 € Freibetrag für dich bleiben,du könntest deinen Eltern dann also entweder Kostgeld für deine Verpflegung geben oder du machst das dann selber,der Rest wäre dann deine,damit musst du alles weitere bestreiten.

Kommentar von Coreteck ,

Ich werde dann meine Lebensmittel selbst zahlen oder mal einkaufen gehen wenn es knapp wird. Dankeschön für die Information

Kommentar von isomatte ,

Bitte schön !

Das musst du dann mit deinen Eltern klären.

Noch etwas in Bezug auf eine evtl.Nebentätigkeit.

Wenn du dir überlegen solltest noch nebenbei arbeiten zu gehen,dann würde ich mir das vorher genau ausrechen bzw.ausrechnen lassen,es wird sich dann in der Regel nicht wirklich für dich lohnen.

Denn wenn du noch etwas dazu verdienst,dann wird logischerweise auch mehr anrechenbares Einkommen bleiben,auch wenn du dann etwas mehr an Freibeträgen bekommst.

Dann wird nämlich das Brutto / Nettoeinkommen zu deiner Brutto Vergütung addiert,darauf dann deine Freibeträge nach § 11 b SGB - ll berechnet und dieser dann wieder theoretisch von deinem Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,du hast dann zwar ein paar Euro mehr an Freibeträgen,aber der Großteil wird dir angerechnet.

Dazu kommt dann wieder dein Kindergeld von 190 € und wenn du dann mehr anrechenbares Gesamteinkommen als Bedarf hättest,dann wird der Überschuss auf das Kindergeld bezogen und bis max. dem vollem Kindergeld wieder Einkommen des Elternteils,der das Kindergeld bekommt.

Um dir ein Beispiel zu geben.

Wir bleiben bei den 600 € KDU - und 600 € Brutto und 460 € Netto Vergütung,also ein Bedarf von 524 € pro Monat.

Würdest du jetzt angenommen noch zusätzlich 400 € Brutto wie Netto dazu verdienen,dann hättest du mit deinen 600 € Brutto Vergütung dann 1000 € Brutto,darauf stünden dir dann 280 € an Freibetrag zu,also gerade mal 80 € ,mehr als vorher.

An Brutto / Nettoeinkommen hättest du dann aber 460 € Vergütung + 400 € Brutto / Netto aus dem Nebenjob,gesamt also 860 € und zieht man davon dann diese 280 € Freibetrag ab,blieben hier ca. 580 € übrig und dazu käme noch das Kindergeld von 190 €.

Dann würde dein gesamtes anrechenbares Einkommen bei ca. 770 € liegen,dein Bedarf läge aber bei nur 524 €,du hättest also dann einen Überschuss von ca. 246 €.

Da aber max.das volle Kindergeld von 190 € wieder zum Einkommen eines Elternteils werden kann,könntest du das Kindergeld gleich abschreiben bzw.aus der Rechnung weglassen.

Diese 190 € würden dann deinen Eltern von ihren Leistungen abgezogen,dafür haben sie dann das Kindergeld,also nicht mehr und nicht weniger als vorher.

Wenn der Elternteil der das Kindergeld bekommt nicht schon z.B. auf Erwerbseinkommen Freibeträge bekommen würde,dann würden vom Kindergeld 30 € Versicherungspauschale ( theoretisch) abgezogen,es bleibe dann nur ein anrechenbares Einkommen von 160 €,deine Eltern hätten dann sogar 30 € mehr als vorher.

Du würdest dann aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern raus sein,weil sie dann für dich nichts mehr bekommen,weil du mit deinem anrechenbaren Einkommen deinen Bedarf selber decken könntest.

Dann hättest du also angenommen 460 € Vergütung + 400 € aus dem Nebenjob = 860 €.

Von den 860 € müsstest du dann die 200 € Kopfanteil der KDU - zahlen,den Kopfanteil für den Haushaltsstrom usw.dann entweder Kostgeld für die Verpflegung oder mit den Eltern anders einigen und der Rest würde dann wieder dir gehören.

Antwort
von kevin1905, 18

Kindergeld ist Einkommen i.S.d. SGB II und wird bei Leistungsbezug auf den Bedarf angerechnet.

Für den Anspruch auf Kindergeld ist verantwortlich der Status, NICHT das Einkommen. Der Status Azubi berechtigt zum KG-Bezug.

Das Arbeitseinkommen (Aubsildungsvergütung) ist auf den Bedarf anzurechnen, gem. §§ 11, 11a, 11b SGB II.

Wer arbeitet hat immer mehr in der Tasche, als jemand der kein Einkommen hat (Aufstockung).

Antwort
von conelke, 26

Kindergeld bekommen Deine Eltern auch während Deiner Ausbildung. Kindergeld bekommen sie nicht mehr, wenn Du die Ausbildung beendet hast. Wieviel Deinen Eltern abgezogen wird, wenn Du Lehrgeld bekommst, kann ich Dir nicht sagen, aber es kann nicht soviel sein. Ich hoffe jedoch nicht, dass der Abzug von Geld bei Deinen Eltern, ein Grund sein könnte, dass Du keine Ausbildung machst. Das wäre schlimm!!! Am ehesten hilfst Du Deinen Eltern, wenn Du selbst bald im Berufsleben stehst mit einem guten Job und Dein eigenes Geld verdienst.

Kommentar von Coreteck ,

Ich mache aufjedenfall eine Ausbildung das ist für mich kein Grund es nicht zu machen , danke für die Antwort

Kommentar von conelke ,

Dann bin ich ja beruhigt ;-)

Kommentar von Coreteck ,

Meine Eltern müssen es irgendwann eh ohne mich schaffen , ich werde ja nicht ewig zu hause leben :)

Kommentar von conelke ,

Rrrrrrichtig. Letztendlich bist Du für Dich selbst verantwortlich. Und es wäre natürlich schön, wenn Du nicht wie Deine Eltern auf jeden Cent achten musst. Dafür alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community