wenn ich Dienst ablehne den ich angeboten bekomme an einen freien Tag, bekomme ich dann nur die Stunden bezahlt die ich arbeite?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kniffelige Frage und auf keinen Fall mit gutgemeinten Ratschlägen aus dem Netz beantwortbar. Ich würde an Deiner Stelle sofort einen Fachanwalt für Arbeitsrecht fragen oder bei Deiner Gewerkschaft nachfragen. Wenn Du kein Geld für einen Anwalt hast bzw. keine Rechtschutzversicherung, dann gehst Du zum örtlichen Amtsgericht und fragst nach dem "Beratungshilfegutschein".Steht jedem Bürger zu, der Anwalt braucht, aber kein Moos hat. Mit diesem Gutschein kann der Anwalt seine Beratung abrechnen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass es rechtens ist, wenn der Arbeitgeber dir die Pläne einige Tage zuvor gibt. Aber ich kanns nicht versprechen, frag lieber einen Anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sekbstverständlich kann der Arbeitgeber darauf bestehen, dass Du 174 Stunden arbeitest, weil er ja auch 174 Stunden bezahlt!

Weniger bezahlen (auch bei weniger Leistung) kann er ohne Weiteres allerdings nicht, dann müsste der Vertrag in gegenseitigem Einverständnis auf stundenweise Bezahlung umgestellt werden. Gesetzt den Fall, dies wäre nicht möglich, wäre eine arbeitgeberseitige Änderungskündigung erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung