Wenn ich arbeite wie viel darf ich arbeiten ohne, dass das Geld angerechnet wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Selbst wenn du keinen Anspruch auf Bafög - hast,steht deiner Mutter mit deinem Bruder nur noch 2/3 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zu !

Die müsstest du also selber an deine Mutter zahlen und zwar jetzt schon.

Warum hast du denn keinen Anspruch auf Bafög - und was außer Kindergeld steht dir im Monat zur Verfügung ?

Wie alt bist du und was zahlt deine Mutter für die KDU ?

Denn nur alleine mit deinem Kindergeld kannst du ja dein Studium nicht finanzieren,deine Kranken und Pflegeversicherungsbeiträge musst du ja auch irgendwie finanzieren.

Auf Erwerbseinkommen stehen dir Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu,dass sind dann vom Bruttoeinkommen zunächst 100 € Grundfreibetrag,von dem was dann über 100 € - 1000 € Brutto liegt stehen dir noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % an Freibetrag zu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen,dass ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen und dazu kommen dann alle sonstigen Einkommen wie Kindergeld usw.

Das alles zusammen ergibt dein gesamtes anrechenbares Einkommen und das wird dann auf deinen Bedarf angerechnet,solltest du dann deinen Bedarf gedeckt haben und es bliebe noch ein Überschuss,dann würde dieser deinem Kindergeld zugerechnet,also max.das volle Kindergeld könnte dann wieder zum Einkommen deiner Mutter werden,weil sie die Kindergeldberechtigte ist.

Um deinen Bedarf feststellen zu können müsste man also dein Alter kennen,wie viel deine Mutter an KDU - zahlen muss und was für Aufwendungen du verteilt auf einen Monat durch dein Studium hättest,also auch KK - Beitrag.

Ab 18 aber unter 25 stünden dir derzeit min. 324 € Regelsatz zu,dazu käme dann 1/3 der KDU - und die genannten sonstigen Aufwendungen,dass zusammen würde dann deinen Bedarf ergeben.

Würdest du also angenommen 450 € Brutto = Netto verdienen,dann läge dein Freibetrag bei 170 € und das anrechenbare Erwerbseinkommen bei 280 €,dazu käme dann also min. noch dein Kindergeld von 190 €,dann hättest du schon min.470 € an anrechenbarem Einkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Erwerbseinkommen abgesetzt werden dürfen 100,- €. Alles darüber wird zu 80% auf den Bedarf angerechnet (§ 11b, Abs. 3, Nr. 1 SGB II)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf 450€ Basis müsste es eigentlich machbar sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HarunGueven28
21.10.2016, 01:00

Wird dann nichts angerechnet, trotz Kindergeld, ich bekomme naturlich noch Kindergeld

0

Du studierst und wohnst im Haushalt der Mutter. 

Du bist seit der Gesetzesänderung vom 01.08.16 nicht mehr ausgeschlossen und müsstest mit deiner Familie zusammen im Leistungsbezug stehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung