Frage von Momo4887, 63

wenn ich an einer Immunschwäche dank AIDS sterbe wie sehen meine letzten 1-2 Jahre aus (Infektabhängig) ertäglich oder wird es die Hölle?

wenn man HIV hat und, laut mehreren Ärzten ohne starke Therapien mit starken Nebenwirkungen , noch 3-4 maximal 5 Jahre zu leben hat wie verläuft das Ende?. Wird man Jahrelang hinvegitieren oder geht es schnell? ich weiss das es dann Infektionsabhängig ist aber weiss jemand durchschnittlich mit was man rechnen muss?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von svenwie, 13

Ich denke mal, dass dir diese Frage niemand genau beantworten kann. Es kann sein, dass du lange gesund bleibst und dann verhaeltnismaessig schnell einer Lungenentzuendung oder einem Krebsleiden erliegst. Es kann aber genau so gut sein, dass du dich verhaeltnismaessig lange mit 'kleinen' Infekten rumschlagen musst, bevor es dann soweit ist.

Die Nebenwirkungen bei den heutigen Mediakamenten sind allerdings nicht mehr so schlimm, wie sie frueher einmal waren und koennen recht gut unter Kontrolle gebracht werden.

Ich fuer meinen Teil wuerde es eher mit den Nebenwirkungen der HIV Medikamente aufnehmen, als dass ich mich mit AIDS rumschlagen wuerde. 

Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 19

Also wenn du bereits Aids hast, ist es meistens so, dass sich der Krankheitsverlauf schon eine Weile hinziehen kann. 

Man bekommt aidsdefinierende Erkrankungen wie zb. 

  • Lungenentzündung
  • diverse Tumore die zu Krebs führen können
  • Tuberkulose
  • Herpes
  • Toxoplasmose 
  • diverse andere Infektionen mit Viren, Bakterien und Pilzen
  • Nervenschädigungen

und so weiter.

Oftmals treten mehrere dieser Erkrankungen zusammen auf. Manche verursachen Schmerzen, manche nicht .Aber Fakt ist wohl, dass es einem mit solchen Erkrankungen nicht gut geht.

Manchmal hat man Glück und die Ärzte können diese Erkrankungen gut behandeln und wieder in den Griff bekommen.  Je nachdem wie früh es erkannt wird und um welche Erkrankungen es sich handelt.

Es ist also durchaus möglich auch mit Aids noch sehr lange und einigermaßen gut zu leben. 

Kannst dich ja mal über die Aids Betroffene Schirin Bogner informieren. Sie hatte Aids, wurde gut behandelt und lebt nun ein "normales" Leben.

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ein-Leben-mit-Aids;art675,220368

gruß

eure Maxie

Antwort
von AppleTea, 35

Du kannst rechnen mit Lungenentzündung, Diverse Haut- und Schleimhauterkrankungen wie Ausschläge, Herpes oder Neurodermitis, Fieber, Gliederschmerzen, Nekrosen, schlechter Wundheilung, Pilzen, Durchfällen, Übelkeit, Erbrechen. Eben je nachdem, welchen Bakterien und Viren du so zum Opfer fällst.

Kommentar von Momo4887 ,

und wie ist da der Verlauf ca von Jahren und Leiden egal bei welcher Infektion? sagen wir schnupfen von mir aus, wie lange liegt man im KH und wie elend ist der Leidensweg bis zum ende?

Kommentar von AppleTea ,

Das kann man so pauschal überhaupt nicht sagen, weil das von deinem Körper und den Viren oder Bakterien abhängt. Es gibt da ja total viele unterschiedliche. Fakt ist jedoch, dass du mit HIV heutzutage einigermaßen normal leben kannst, sofern du regelmäßig medikamente nimmst. Da solltest du nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Wäre ich in der Situation, würde ich auf jeden Fall die Medis nehmen, denn es wird intensiv nach einem Heilmittel geforscht bzw. es ist sogar schon eins gefunden worden, das jetzt noch weiter getestet wird!

Kommentar von Miwalo ,

Ich möchte dir - falls du selbst betroffen bist - auch noch einmal zu den Medikamenten raten. Viele, die "schnell" gestorben sind, hätten sich die Medikamente gewünscht. Es ist kein einfacher Tod ohne die Medikamente, kein Schnupfen und dann ist es vorbei. Was noch nicht genannt wurde sind etwa Tumore.

Antwort
von Dea2010, 24

Wenn das Immunsystem versagt, versagt nach und nach der gesamte Organismus an den Folgen der nicht beherrschbaren Infektionen.

Und das ist mit Schmerzen verbunden. Genauer gesagt: Trotz aller Fortschritte in der Medizin ist es ein elendes Krepieren, man kann nur palliativ die Schmerzen lindern und Stimmungsaufheller verabreichen.

Irgendwann ist dann Ende Gelände und die lebenswichtigen Organe versagen endgültig. Wie lange das dauert...hängt vom einzelnen Individuum ab. Der eine hat nur wenige Wochen zu leiden, beim anderen zieht es sich über Monate. Kann man unmöglich vorhersagen.

Antwort
von Miwalo, 34

Warum sollte man eine starke Therapie ausschlagen?

Kommentar von Miwalo ,

Aber zu deiner Frage, ja es würde die Hölle werden.

Kommentar von Momo4887 ,

weil sich ein Leidensweg mit einer starken Therapie 10-20 Jahre hinziehen kann und falls man sie aussschlägt wären es vll nur 1-2 Jahre Leiden. Schwierige Entscheidung ^^

Kommentar von Miwalo ,

Es heißt doch, dass man mittlerweile mit der Krankheit gut leben kann, wenn sie medikamentös behandelt wird. Woher hast du die Informationen, dass es ein "Leiden"sweg wäre?

Kommentar von Miwalo ,

https://www.gib-aids-keine-chance.de/wissen/aids_hiv/behandlung_von_hiv_und_aids... Lies es noch einmal hier: Die Medikamente verlieren durch Gewöhnung an Nebenwirkungen u. die Lebensqualität wird gesteigert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten