Frage von autoren, 38

Wenn ich als Privat-Person Bücher schreibe und diese dann im Web kostenlos zum Download bereitstelle, bin ich dann ein Verlag (= Gewerbe)?

Ich habe mehrere Bücher geschrieben und will diese kostenlos zum privaten Download im Web  bereitstellen. Es ist möglich, dass dann jemand auch in diesen Büchern inserieren/annoncieren will (gg. Gebühr).

Diese Einnahmen (Gebühren) muss ich versteuern - bin ich dann gewerblich als Verlag anzusehen, weil ich in meinen kostenlosen Ebooks gg. Gebühr Inserate/Annoncen veröffentliche ?

Antwort
von Geochelone, 15

Einerseits ist das kein Gewerbe, weil die Gewinnerzielungsabsicht fehlt. Anderseits wäre es auch kein Gewerbe, wenn du nur deine eigenen Werke zum Kauf anbieten würdest. Das ist Schriftstellerei und kein Gewerbe.

Kommentar von LGTipps ,

Wenn man etwas verkauft, betreibt man doch Handel (=Gewerbe)- und der ist -in festgelegtem Rahmen- gewerbesteuerpflichtig..?!

Ich weiß nicht, ob gewisse Kleinstumsatzspannen ausnahmefähig sind, aber idR. muss doch Verkauftes dem Gestz nach auch versteuert werden, sonst wird ja "schwarz" gehandelt.

Kommentar von Geochelone ,

Handel ist es, wenn ich etwas ankaufe oder physisch herstelle, um es mit Gewinn zu verkaufen.

Wenn man etwas kostenlos zur Verfügung stellt, ist das "verschenken"! Unabhängig davon gibt es Berufe, die kein Gewerbe sind, wie z.B. Kunst, Landwirtschaft, Journalismus, Schriftstellerei, Freie Berufe.

Und Gewerbesteuer fällt auch erst bei einem Gewinn von mehr als 24.500 € Gewinn an. Wenn man also garkeine Einnahmen erzielt, kann man keinen Gewinn machen und es kann nie Gewerbesteuer anfallen.

Kommentar von LGTipps ,

Wenn ich geistiges Eigentum in irgendeiner physischen Form VERKAUFE, ist das auch Handel. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob elektronische Daten (wie z.B. Downloads) rechtlich als"physische Objekte" gewertet werden.

Das Verschenken steuerfrei funktioniert, war mir schon klar.... ^^

In jedem Fall müssen auch Freiberufler z.B. Einkommensteuer zahlen.

Und zur Frage: Je nach Quantität der Inserate wird es schwieriger, die fehlende Gewinnabsicht rechtlich zu belegen. Möglicherweise gelten bei einer Klassifizierung als Sponsoring andere steuerliche Regelungen- da bin ich thematisch allerdings im Moment nicht ganz in der Materie, evtl hilft. https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/S/Sponsoring.html ...

Antwort
von LGTipps, 25

Nein, da du die Bücher kostenlos (und ohne eine Gegenleistung zu erwarten) veröffentlichst, handelst du nicht gewerblich. Du darfst ja auch -im Rahmen der Gesetzgebung- jegliches geistiges Eigentum in Textform im Internet veröffentlichen- ob als Download oder anderweitig ist in diesem Fall irrelevant.


Antwort
von TheMentaIist, 24

Kurz & knackig: Nein.

LG ~TheMentalist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten