Frage von timareta, 55

Wenn ich alleine bin werde ich total unruhig, was kann man da tun?

Ich (17) wohne wegen der Oberstufe seit gut einem Jahr allein, 60 km von meinen Eltern.
Ich habe hier auch gute Kontakte, aber-
Sobald es mir nicht gut geht, ob krank, Streit mit irgendwem oder so geht es mir richtig schlecht allein, ich kriege mich nicht abgelenkt und kriege nachts Angst, schlafe dementsprechend schlecht und bin tagsüber extrem unsicher.
Wenn Schule ist, ist das okay, weil ich dann täglich Leute um mich habe und beschäftigt bin, jetzt sind aber alle im Urlaub/ von der Schule aus unterwegs (Austäusche oder Theater/Orchester Tour) und ich hadere mit einer wichtigen Entscheidung, die sich nicht mehr lang aufschieben lässt.
Ich war schon ein paar Tage bei meiner Mutter, was auch kritisch ist, weil ich da immer nur auf dem Sofa schlafen kann. Das ist aber auf "Dauer" zu eng zu dritt mit Katze.
Wie kann ich in Problemsituationen generell besser mit dem Alleinsein umgehen?
Ich will nicht ständig bei meiner Mutter anklopfen müssen, weil es mir nicht gut geht, immerhin hat sie auch eigene Sorgen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sagedrake, 26

Hast du dich schon einmal in Taichi/ Meditation versucht? :)

Kommentar von timareta ,

Huhu,
Das ist wirklich eine Idee, ich glaube das probiere ich mal aus! :)

Antwort
von Lari455, 22

Hey,

Meine Idee ist vlt. Etwas kindlich aber hör doch einfach beim einschlafen ein Hörbuch auf dem CD Player! Da kommst du bestimmt auch auf andere Gedanken :)

Ich hoffe das hilft!

Kommentar von timareta ,

Huhu Lari,
Genau das mache ich seit kurzem :)
Es hilft auch beim Einschlafen sehr, nur nicht wenn ich dann nachts aufwache.

Kommentar von Lari455 ,

Achso ok naja vlt. Helfen da die Klassiker: Heiße Milch mit honig und lesen! 

Dann schläfst du schnell wieder ein oder du lässt beim schlafen immer ein kleines Licht an dann hast du vlt. Weniger angst wenn du aufwachst weil du sehen kannst das alles gut ist :)

Kommentar von timareta ,

Milch und Honig darf ich leider nicht mehr aus gesundheitlichen Gründen.
Und für ein Nachtlicht hab ich keine freie Steckdose, das Problem ist eben dass ich extrem oft aufwache (wenn ich eingeschlafen bin dauerts oft höchstens ne Halbe Stunde wenn ich Probleme habe).

Kommentar von Lari455 ,

Ah ok hmm...aber wie schon die anderen geschrieben haben eine wg ist gut da hast du deine Mitbewohner "immer" um dich rum und wenn ihr euch gut  dann könnt ihr ja zusammen über deine Probleme reden, vielleicht hilft da auch ein Psychologe :)

Kommentar von timareta ,

WG geht erst in 2 Jahren zur Uni, das Problem ist eben die momentan groß angelegte Theater/Chor Tournee, die fast alle meiner Freunde betrifft.
Von Psychologen halte ich GAR nichts.

Antwort
von Starfighter1979, 37

Hmm... schonmal über eine WG nachgedacht?
Jedenfalls ist es wichtig dass du jemand hast mit dem du darüber reden kannst.

Kommentar von timareta ,

Hallo,
Erstmal danke :)
Für eine WG reicht meine Wohnung nicht (~50 qm, 1 Zimmer Küche Bad), und in meinem Städtchen leben für sowas auch nicht genug Menschen, die etwas in die Richtung machen.
Für die Uni will ich sowas aber auf jeden Fall machen.
Dennoch hilft es mir nicht, über in zwei Jahren nachzudenken..

Kommentar von Starfighter1979 ,

Da stimmt wohl. Ich will dir jetzt auch nicht gleich empfehlen zum Psychologen zu gehen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es in solchen Situationen für mich immer wichtig ist, mit einer Vertrauensperson darüber zu sprechen. Mein BF sagt dann zu mir immer: "Dazu sind doch Freunde da, dass man seinen Seelenmüll an ihnen ablädt." :D

Kommentar von timareta ,

Genau, da ist es immer besser wen zu haben, der einen wirklich kennt, finde ich auch.
Letztendlich ist es einfach schwierig, wenn man "allein mit seinen Problemen" ist, ich glaube so richtig viel kann man da nicht tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten