Frage von Dragon345, 155

Wenn heute Bundestagswahlen wären, wen würdet ihr wählen?

Unter Sonstige bitte Partei nennen.

Antwort
von MrHilfestellung, 73
Linke

Wahrscheinlich Linkspartei, mangels Alternativen.

Die Grünen wähle ich nicht, weil ich kein schwarz-grün möchte, die SPD wähle ich nicht, weil ich kein schwarz-rot möchte und der Rest ist mir zu rechts.

Wirklich zufrieden bin ich mit der Linken nicht, aber man kann in der parlamentarischen Demokratie eben nicht alles haben.

Kommentar von Dragon345 ,

Dein Profilbild sagt leider viel ...

Kommentar von MrHilfestellung ,

Was denn zum Beispiel?

Kommentar von Dragon345 ,

Dass du bei der antiFA bist.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich bin es leid zu erklären, dass es nicht die Antifa gibt und es dort auch keine Mitgliedsschaft gibt.

Aber ja ich betrachte mich als Antifaschist. Was ist daran auszusetzen?

Kommentar von SOClALlSTrussia ,

Deine dummlichen kommentare ohne Bezug sagen auch alles 

Antwort
von XNightMoonX, 17
Sonstige

Keine. Ich würde nie irgendeine wählen, da sie alle zum kotzen sind. Irgendwo hat jede Partei immer einen Haken. Ich habe noch keine Partei für mich gefunden, die mir auch nur ansatzweise gefällt.
Es müsste jemand sein der sich für Menschen und Tiere einsetzt, der die Wahrheit immer öffentlich macht, der das ganze System einfach mal durcheinander bringt und den Leute mal zeigt, in was für einem sche** System wir leben.

Antwort
von AliceVonKrolock, 22
CDU/CSU

Mit einem schalen Beigeschmack, da an der für mich wählbaren (wenn ich denn schon wählen dürfte, bin noch knapp unter der Grenze) CDU die CSU dranhängt, mit der ich absolut nicht mehr konform gehe. Aber ich kann mich am besten mit der CDU oder den Grünen identifizieren.

Antwort
von frax18, 60
Linke

Ich war eigentlich noch nie fest an einer Partei. Anfangs SPD, später CDU. Aber diesmal, so denke ich, werde ich mit beiden Stimmen die Linke wählen. Zumindest eine der Randparteien. Ich glaube nicht, dass sie gewinnt, aber ich würde sie mir als starken Koalitionspartner oder zumindest als deutlich stärkere Opposition wünschen. Ein genereller Trendwechsel weg von der bisherigen Zusammensetzung im Bundestag wäre mir natürlich das liebste.

In den letzten Jahrzehnten hat sie mehrfach bewiesen, dass sie die vernünftigsten Vorschläge und Stimmen gibt. Zur AfD habe ich von vornherein kein Vertrauen, auch weil sie sich nicht so richtig von der Rechtsszene distanziert und von ehemaligen Strukturen der NPD gestützt wird, aber natürlich auch aus anderen Parteien der Mitte. Die SPD und Grünen stehen aktuell für nichts und würden wahrscheinlich mit jedem koalieren. Die SPD ist in letzter Zeit zur fürchterlichsten und verträumtesten Arschkriecherpartei geworden seit es die FDP nicht mehr gibt. Die CDU zeigte keine klare Linie und handelt immer erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Generell stört mich auch diese uneigenständige Marionetten-Politik der CDU in Bündnistreue zur USA gerade in Bezug auf die Mitwirkung bei militärischen Konflikten und das ständige hin und her mit der CSU.

Antwort
von Haldor, 21

Ich warte ab, bis sich Merkel erklärt hat. Wenn sie erneut als Bundeskanzlerin kandidiert (was ich für eine unverschämte Provokation halten würde), überlege ich, wie ich am besten eine erneute Kanzlerschaft Merkels verhindern kann. Ein Kanzler, der sich - in der Flüchtlingsfrage - von jeder Vernunft verabschiedet hat, ist für mich untragbar. AfD zu wählen, bringt nichts. Diese Partei erhält, wenn es hoch kommt, allenfalls so um die 18 bis 20% der Stimmen, wenn überhaupt. Merkels erneute Kanzlerschaft wäre gesichert, denn CDU/CSU wird dann stärkste Partei im Bundestag.

Am besten enthalte ich mich der Stimme; eventuell auch wähle ich SPD, um dieser Partei zur Mehrheit im deutschen Bundestag zu verhelfen.

Tritt Merkel nicht mehr an, wähle ich AfD. Am liebsten hätte ich CSU gewählt, aber die gibt es ja nur in Bayern. Im übrigen Deutschland ist eine gemäßigte Rechtspartei nicht zu finden, der rechte Flügel innerhalb der CDU ist von Merkel zerschlagen worden; damit ist die CDU eine Linkspartei geworden, in meinen Augen sogar eine fanatische Linkspartei, denn mit dem Beschluss Merkels, Millionen von Muslimen unkontrolliert in Deutschland einwandern zu lassen, hat die CDU, welche Merkel auch in dieser Frage fanatisch unterstützt, die Linksradikalen weit links überholt. Von so einer Politikerin weiter regiert zu werden, wäre für mich ein Alptraum, wer sie wählt, ist in meinen Augen ein Masochist ausgenommen natürlich Linksradikale, Grüne und Linke.

Kommentar von MarkusJaja ,

also ich finde es schon ziemlich abenteuerlich, die Partei der schwarzen Null und Deflationspolitik, Reichenschonung und vehementen Vertreterin der Interessen der großen Konzerne, sowie für Aufrüstung und Kalten Krieg gegen Rußland spielen, als "fanatische Linkspartei" zu bezeichnen.
Irgendwas stimmt in deinem pol. Koordinatensystem nicht

Kommentar von Haldor ,

Mit ihrer Politik der unkontrollierten Masseneinwanderung von Millionen von Muslimen hat die Kanzlerin die linkesten Gruppierungen in Deutschland, auch Linksradikale genannt, erheblich links überholt. Der linkeste Politiker hätte so etwas nicht gewagt. Die CDU hat bis heute diese „linke" Politik der Kanzlerin eisern, man könnte auch sagen: fanatisch unterstützt. (Einstimmige Ergebnisse!)

Dass Frau Merkel seit vielen Jahren die CDU immer weiter nach links gerückt hat, ist allgemein bekannt. Dass sie den konservativen Flügel, früher Dregger-Flügel genannt, zerschlagen hat, sodass kein konservativer Politiker übrig geblieben ist, ist auch bekannt. Der letzte, der jetzt aufhört, ist Bosbach; der hatte aber, außer in Talkshows, sowieso nichts mehr zu sagen, war praktisch ausgegrenzt.

Damit ist die CDU in meinen Augen eine linke Partei geworden. Man sieht es daran, dass die CDU mit SPD und Grünen praktisch eine Einheit bildet, der die "Linkspartei" auch nicht fernsteht.


Die Partei der schwarzen Null und der Deflationspolitik, der Reichenschonung und Vertreterin der Interessen der großen Konzerne, der Aufrüstung und des Spielens von Kaltem Krieg gegen Rußland - das ist doch alles auch SPD-Politik, wird von der SPD jedenfalls mitgetragen. Damit ist die CDU, da sie sich der SPD angeglichen hat und ständig in deren Gewässern nach Wählern fischt, eindeutig eine linke Partei geworden. Das wird doch von niemandem, außer dir, bestritten. Die Bezeichnung "fanatische Linkspartei" bezieht sich auf die törichte Flüchtlingspolitik der Frau Merkel, nicht auch auf die anderen Politikfelder der CDU.





Antwort
von dan030, 62
AfD

Ich halte die EU in ihrer heutigen Daseinsform für gescheitert und bin für einen ganz grundlegenden Rückbau oder sogar einen Austritt. Das gleiche gilt für den Euro. Die AfD ist die einzige Partei, die sich ernsthaft EU-kritisch positioniert.

Außerdem brauchen bzgl. (Im-)Migration klarere Regeln, die auch durchgesetzt werden. Das bedeutet nicht, dass ich Deutschland komplett "dicht" machen wollen würde. Und ich möchte auch nicht den innereuropäischen Handel zerstört wissen. Aber es gibt Alternativen zu dem dysfunktionalen Konstrukt, wie es heute existiert. Und auch in anderen europäischen Staaten eine wachsende Bereitschaft, sich nach Alternativen zum heutigen status quo umzusehen. D. h. es gibt durchaus Potential, das Zusammenleben in Europa grundlegend zu reformieren und dabei diverse Probleme zu beseitigen, die wir heute haben.

Die AfD mag vielleicht ansonsten als eine "law and order"-Politik erscheinen. Aber mit diesen Tendenzen setzt sie sich letztlich für etwas ein, was in Deutschland teilweise fehlt: wir haben ein totreguliertes Land, aber Vollzugsdefizite auf allen Ebenen. Was wir tatsächlich bräuchten, wäre weniger komplexe Regulierung, aber konsequenteren Druck auf Einhaltung derselben.

Antwort
von Isa113, 37
Grüne

Die sind auch nicht perfekt, aber meiner Meinung nach besser als die anderen. 

Ich würde ja eigentlich die Piraten wählen, aber die haben leider eh keine Chance. 

Antwort
von SatanicPope, 24
Linke

Ganz klar die Linke. Ich teile viele ihrer Meinungen. So denke ich z.B., dass es nicht sein kann, dass viele Schulen an eine Minimalaustattung gebunden sind, Menschen gezwungen sind, zu arbeiten, um ein erfülltes Leben leben zu können usw. während nebenan jemand in seiner Villa auf seinem Erbe hockt. Ich finde ja auch, dass ein BGE eingeführt und das Erbe abgeschafft werden muss.

Natürlich gibt es keine Partei, die einen zu 100% zufriedenstellt, aber was sind die Alternativen? AfD wohl kaum: deren Wahlprogramm konnte ich mir nicht am Stück durchlesen vor den Kopfschmerzen die ich davon hatte. CDU und SPD haben wir momentan und es geht nicht voran. Die Merkel will ich nicht nochmal haben, daher erübrigt sich auch die Grüne und die FDP, da das voraussichtlich auf eine schwarz- Koalition hinausläuft und das ist das letzte, was ich mir wünsche.

Antwort
von MarkusJaja, 65
Linke

für den echten Politikwechsel

Antwort
von wfwbinder, 26
FDP

Ich bleibe bei meiner Wahl seit 1972 (da war ich erstmal wahlberechtigt).

Kommentar von SatanicPope ,

Schade

Kommentar von wfwbinder ,

Wenigstens eine Partei muss doch die liberalen Grundsätze hoch halten.

Antwort
von Belieber2000, 75
Linke

Die Linke, ich finde Sara Wagenknecht so attraktiv.

Antwort
von AalFred2, 14
Grüne

Da bin ich Stammwähler so lange nicht komplett aus dem Ruder läuft.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Ihnen ist schon klar dass es in diesem Land heute so ist wie es ist weil Leute wie sie aus Gewohnheit wählen? Gruselig sowas .. 

Kommentar von NaDannEbenNicht ,

Wer hat etwas von Gewohnheit gesagt? Komische Interpretation.

Antwort
von surfenohneende, 33
Linke

Piraten, Die Linke, Die Partei

Weil wenig bis keine Korruption / Lobbyisten-Nest ... auch keine latent Braune Partei ( auch CDU hat braune Verbindungen )

Kommentar von surfenohneende ,

Die sogennaten "Grünen" werden immer mehr zu einer Grün angemalten CDU (neues Greenwashing) ... 

sieht man besonders gut in Baden Württemberg & Stuttgart ... ganz besonders beim Thema "Stuttgart 21" wo die "Grünen" ( besonders Kretschmann) Ersatz-CDU spielen & zur CDU "ins Bett steigen"

Ich mochte die Grünen sehr so wie Diese damals in den 1980s Bis Miutte 1990s waren

Antwort
von stempelmekka, 29

Schon mal was von Wahlgeheimnis gehört?

Kommentar von Dragon345 ,

Ist doch jedem selbst überlassen, ob er sagt, was er wählt oder nicht.

Kommentar von W4hrheitsf1nder ,

Schon mal was davon gehört das niemand gezwungen wird hier zu antworten? 

Antwort
von Torrnado, 13
Linke

natürlich die LINKE !

alle anderen Parteien kannste vergessen !

wir brauchen endlich soziale Gerechtigkeit !

Antwort
von W4hrheitsf1nder, 4
Linke

Hallo,

wahrscheinlich die Linke.

Auf keinen Fall aber SPD, AFD, FDP, CDU/CSU oder die Grünen. 

Mfg 

Antwort
von TimeosciIlator, 17
Sonstige

Partei

Antwort
von Scharmane, 50
Grüne

Die Grünen. Weil sie mit meinen Standpunkten die höchste Schnittmenge haben und nicht wählen am schlechtesten wäre zur Zeit.

Kommentar von Dragon345 ,

Sry, wenn ich einen auf Senfmann mache, aber angesichts der Flüchtlingskrise wäre grün wählen das schlechteste!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Da hast du recht Dragon345, eine Partei, die im Bundesrat das Asylpaket 2 mitträgt ist unwählbar.

Kommentar von Scharmane ,

Sie haben meiner Meinung nach auch hier die besten Stellungen bezogen. Deutschland hat nach dem Krieg ca. 10 Mio. Flüchtlinge aufgenommen, als das Land wirtschaftlich am Boden war. Aber ohne sie hätten das Wirtschaftswunder nicht stattgefunden. Mir sind Einwanderer, deren Kinder einmal meine Rente bezahlen lieber, als mir mit einem sächsischen Querkopp ein Zimmer in Massen-Altersheim teilen zu müssen. 

Kommentar von surfenohneende ,

Seit Stuttgart 21 habe Ich endgültig gemerkt, dass die "Grünen" "Angekommen" sind bzw. assimiliert wurden, wie schon FDP & SPD ...

Wir sind die CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne (neue kapitalistische Einheitsfront bzw. die BORG in unserer Politik ) , Widerstand ist zwecklos

Kommentar von Scharmane ,

Nur protestieren ist ehrenhaft, aber wenig gestalterisch.

Kommentar von surfenohneende ,

Nur protestieren ist ehrenhaft, aber wenig gestalterisch.


Irrtum

Die haben schon viele Alternativen, Alle besser als Stuttgart 12


und es kommt immer mehr raus, dass die Stuattgart21-Gegner / echten Bahn-Beführworter von Anfang an Recht hatten ... schon ohne NBS kostet real S21 11+ MilliArden € mit gefährlichen (rechtlich fragwürdigen) Sondergenehmigungen ... mit der Sicherheit förderlichem Stand der Technik ~20 MilliArden € ... nicht nur bei den Kosten wurden Wir von Anfang an belogen durch Deutsche Bahn & CDU / CSU + SPD + FDP & Hälfte der "Grünen"
Kommentar von Scharmane ,

In der Tat, alles ist besser als Stuttgart im 12. Jahrhundert. ... 

Ansonsten: Ich glaube die Grünen in BW haben etwas mehr zu tun als nur S21.

Kommentar von AalFred2 ,

Irgendetwas habe ich verpasst. gab es nicht eine Volksbefragung dazu, die von den befürwortern gewonnen wurde? Was hätten die Grünen denn tun sollen?

Kommentar von surfenohneende ,

> Irgendetwas habe ich verpasst.

Ja, sehr Viel Wichtiges

> gab es nicht eine Volksbefragung dazu, die von den befürwortern gewonnen wurde?

1. die (widerstandslos geblendeten) "Befürworter" (des lebensgefährlichen Engpasses S21 ) haben nicht gewonnen ... lediglich die Gegner haben nicht gewonnen (Quorum
verfehlt), es gab keine Gewinner - Die meisten Bürger waren einfach nur desinteressiert ( wie eine brave Schafs-Herde mit Der man Alles machen kann ^^ )

2. Es ging NUR um den Finanzierungsanteil des Landes (Baden- Württemberg) , Nichts weiter ! (Ich habe es schon öfters erlebt, dass S21-"Befürworter" versuchen Alles mögliche darein zu interpretieren) -> Weder "Legitimierung" noch Ende von S21 ... es wäre nur der Erste wichtige Schritt gewesen auf dem steinigen Weg den von der Politik
( & Immobilien-Spekulanten -> Korruption) gewollten Wahnsinn zu beenden

3. Volksbefragung Obsolet 1: (Versprochen für ~2,5 Mrd. € ) ~4,5 Mrd €
Kostendeckel war Bedingung des VE -> Kostendeckel Gesprengt mit
WARP-Geschwindigkeit , Kosten: 11+ Mrd. € zuzüglich erforderliche
Neubaustrecke

4. Volksbefragung Obsolet 2: Bürger wurden von
Anfang an belogen bei Kosten, Sicherheit , Zuverlässigkeit usw. anging
-> Absolutes No-Go ... Da zeigt sich warum echte Transparenz so
wichtig ist ... kein Wunder, dass Mappus (CDU) es durchknüppeln ließ ...

5. Keine Volksbefragung (egal worum es geht) hält ewig / hat Recht auf
Ewigkeit: Ändern sich die Grundlagen / Fundament der Volksbefragung egal wo durch (selbst wenn aus irgendeinem Grund ausnahmsweise nur die Wahrheit mitgeteilt wurde) ... Beton-Köpfe (auch Die gnadenlos an einer Obsoleten Volksbefragung fest halten) gehören in die Vergangenheit (nicht nur DDR usw. )

->> 6. Selbst wenn fertiggestellt,
Inbetriebnahme sehr fraglich ( nicht nur das wann , sondern sogar das ob jemals) aus Rechtlich Gründen & Gefahr für Leib & Leben
(Krematorium + Gaskammer S21 )... wen Staatsdiener (incl. Politiker ) es wussten & mit machten, kann es strafbare Untreue ( alias
"Veruntreuung") sein ! Löschen im z.B. Filder-Tunnnel nicht möglich ,
bevor die Trocken(Lösch)-Leitungen überhaupt gefüllt sind sowieso schon Alle tot & die Feuerwehr wird sich nicht in diesen Röhrenofen wagen & warten bis es abgekühlt ist ... auch der nue Tief-"Bahnhof"
STuttgart-21 & Filderbahnhof ( ICE Stuttgart Flughafen) werden zur
Todesfalle, die Fluchtwege verrauchen zu Erst ...

TIPP: https://www.youtube.com/watch?v=B6zr9WFg9Nw

Eine Regierung die Wohnhäuser ( incl. Hochhäuser) mit Hochentzündlichem Styropor Wärmedämmung dämmen lässt hat auch kein Problem mit Stuttgart-21 ... auch bei Zügen gibts sehr viel brennbares Plastik & beim ICE 1&2 2x 3 Kubikmeter Trafo-Öl , beim ICE3 Trafos & Motoren verteilt über den ganzen Zug


Was hätten die Grünen denn tun sollen?

Die "Grünen haben versprochen Alle mögliche dagegen zu tun & bis auf ein paar Ausnahmen welche vorübergehend sich daran gehalten haben , es getan gehalten ... "Grüne" ( besonders Kretschmenn) machen machen heute CDU-Politik ... da hätte man gleich CDU wählen können

Kommentar von surfenohneende ,

Edit:

Was hätten die Grünen denn tun sollen?

Bis auf die temporären Ausnahmen haben die Grünen die Versprechen gebrochen 

auch beim Thema Bildung sind die Grünen ( laut letztem Bericht über unsere Bildungsmisere)  inzwischen eine grün angemalte schlechtere CDU ...

-> Nie wieder "Grüne" ... in den 1980s & bis Mitte 1990s waren die Grünen wirklich grün & toll, aber heute ... eine ehemals stolze Partei schafft sich ab, genau wie die SPD ... über die Neo-"liberale" Steuersenkungen für Hoteliers -FDP muss man gar nicht erst reden.

Kommentar von NaDannEbenNicht ,

Bis auf die temporären Ausnahmen haben die Grünen die Versprechen gebrochen 

Nö.

Kommentar von NaDannEbenNicht ,

1. Aha in welcher Realität?

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_zu_Stuttgart_21

2. Ob das Geld ausgegeben werden soll, ist ja auch eine völlig unwichtige Frage, die man komplett losgelöst vom Rest betrachten kann. Die Gegner der Gesetzesvorlage wollten zwar den Bahnhof nicht, aber trotzdem, dass er bezahlt wird. Komische Logik.

3. Was soll jetzt passieren? Mittendrin abbrechen?

4. Was können die Grünen dafür?

5. Und bei einer Zustimmung zur Vorlage hättest du das natürlich ebenso gesehen.

6. Das hat aber mit der Grundfrage zu den Grünen so gar nichts mehr zu tun.

Nachdem die Grünen keine absolute Mehrheit hatten, haben sie dagegen getan, was sie konnten.

Kommentar von surfenohneende ,


1. Aha in welcher Realität?

Die Die der es  egal ist was die Deutsche Bahn & Politiker uns vorlügen, sondern gnadenlos zu schlägt bei Kosten, Gefahren usw.

2. ... Die Gegner der Gesetzesvorlage wollten zwar den Bahnhof nicht, aber trotzdem, dass er bezahlt wird. Komische Logik.

Wer hat dir Das gesagt ?

die S21-"Gegner" wollen einen vernünftigen zuverlässigen sicheren Bahnhof (K21) & keine absehbare ( zum Haltepunkt kastrierte) Katastrophe genannt S21

3. Was soll jetzt passieren? Mittendrin abbrechen?

Nix mit "Mittendrin",S21 ist noch weit am Anfang der geschätzten 20-25 Jahre Bauzeit ab 2010(nur die Zerstörung / Rodung / Abriss hat die Bahn gut hin gekriegt ) ...

Auch Jetzt noch ist ein Abbruch & Umnutzung der Baustellen (nicht nur
ökonomisch) sinnvoller als den Wahnsinn in Betonkopf-Mentalität weiter zu machen ( = S21 weiter bauen & weiter ärgern) ...  S21 ist ein Kosten-Rattenschwanz ohne Ende -> Alleine der Bau 11+ Mrd. € zuzüglich erforderliche NBS ... Rattenschwanz ... danach sehr hohe Betriebskosten & sehr hohe Wartungskosten -> Tunnel sind fast immer die teuerste Lösung ... besonders wenn über 60 Km davon  ...  von der Gefahr für Leib & Leben ganz zu schweigen

Wenn S21 fertig ist & wie durch ein Wunder (oder Korruption / Politische Anweisung wie in der DDR) doch erst mal in Betrieb gehen kann , dann sollen Die den in Charles-Darwin HBF umbenennen -> die Stärksten überleben vielleicht, die Schwachen & Behinderten sterben 100%ig

5. Und bei einer Zustimmung zur Vorlage hättest du das natürlich ebenso gesehen.

Wer hat dir Das gesagt ? die Bahn ? das Parteibüro der CDU / FDP / SPD ?

Die Zustimmung zum Ausstieg aus dem Finanzierungsanteil des Landes BaWü ( mehr nicht ! ) wäre nicht Das Ende von S21, es hätte nur dem Widerstand einen kleinen Boost gegeben & den Druck auf die Politik erhöht

die vom geplanten Katastrophalen (Asse 2.0 ) Atommüllendlager Gorleben betroffenen Bürger wissen warum man sich nicht kaputt- "Schlichten" lassen sollte von der Politik ... die FAKE-"Grünen" sind in der Region Lücho-Danneberg unerwünscht

Nachdem die Grünen keine absolute Mehrheit hatten, haben sie dagegen getan, was sie konnten.

statt weiter mit den S21-Gegnern" zusammen zu arbeiten haben die Grünen den Schwanz eingezogen + bedingungslos kapituliert ( faktisch alle Grundsätze aufgegeben ) &  zur CDU ins Bett gestiegen  ... "Grüne" = haben sich selber überflüssig gemacht, nicht nur in der Region Lücho-Danneberg / Gorleben

4. Was können die Grünen dafür?

VErrat

Die "Grünen" müssen wider zurück zu ihren Wurzeln oder die werden so enden wie die FDP vor wenigen Jahren ...

Kommentar von NaDannEbenNicht ,

1. Also in deiner Privatrealität. In der Wirklichkeit haben die Gegner schlichtweg verloren.

2. Ich sprach nicht von den S21-Gegner, sondern von den gegnern der Gesetzesvorlage, von denen du behauptest, sie hätten ja mit ihrer Abstimmung nicht Stuttgart21 sondern nur die Finanzierung legitimiert. Das ist irgendwie unlogisch.

3. Dazu hast du ja sicher ein paar Fakten im Angebot, oder?

5. Naja, offensichtlich haben Beschlüsse für dich ja nur dann bindenden Charakter, wenn sie in deinem Sinne fallen.

Einen praktikablen Vorschlag, wie die Grünen das Projekt hätten verhindern sollen, findet man in deinen gesamten Ausführungen nicht

Kommentar von Scharmane ,

Leute kommt runter. Ist nur eine Umfrage.

Kommentar von AalFred2 ,

Wer ist denn oben?

Kommentar von surfenohneende ,

2. sondern von den gegnern der Gesetzesvorlage, von denen du behauptest, sie hätten ja mit ihrer Abstimmung nicht Stuttgart21 sondern nur die Finanzierung legitimiert. Das ist irgendwie unlogisch.


Du hast den Text des VE NIE durchgelesen sondern glaubst nur was Du glauben willst 

außerdem auch Nichts ligitimiert

Kommentar von AalFred2 ,

Du hast offensichtlich weder den Volksentscheid verstanden, noch die Konsequenzen.

Antwort
von Dragon345, 63
AfD

Ich sag auch mal meine Meinung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten