Wenn H20 mit HCL zu H3O+ unf Cl- reagiert, warum hat dann hat dann H20 als Säure im Gegensatz zu H30+ eine höhere Tendenz Protonen abzugeben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Damit H₂O und HCl zu H₃O⁺ und Cl⁻ reagiert, reicht es vollkommen aus, dass HCl eine stärkere Säure ist als H₂O. Wie stark H₃O⁺ als Säure ist, spielt hierfür erst einmal keine Rolle.

Allerdings kann man schließen, dass H₃O⁺ eine schwächere Säure ist als HCl, sonst würde die Rückreaktion ablaufen.

Aus dem Le-Chatelier-Prinzip folgt, dass von zwei Verbindungen, die sich durch Aufnahme/Abgabe eines Protons ineinander umwandeln, die mit mehr H-Atomen die stärkere Säure ist.

(Wenn es anders wäre, müsste die Verbindung mit mehr H-Atomen noch ein weiteres Proton aufnehmen können und die Verbindung wäre hochgradig instabil und würde "disproportionieren".)

Damit ist im konkreten Fall H₃O⁺ eine stärkere Säure als H₂O. Tatsächlich eine sehr, sehr viel stärkere.

(Das theoretisch mögliche H₄O²⁺ ist eine so fürchterlich starke Säure, dass es nicht vorkommt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung