Frage von Neutralis, 254

Wenn Gott alles weiß, wieso hat er dann die Menschen erschaffen?

Er kennt doch sowieso schon die ganze Geschichte ?

Antwort
von Philipp59, 42

Hallo Neutralis,

die oftmals aufgestellte Behauptung, Gott wüsste alles, stimmt nicht mit der Bibel überein. Wenn Gott z.B. bereits bei der Erschaffung des Menschen im Voraus gewusst hätte, welche späteren Entwicklungen es in der Menschenwelt geben würde, dann müsste man ihm berechtigterweise vorwerfen, er sei grausam. Das ist jedoch nicht der Fall!

Man muss hier eine wichtige Unterscheidung treffen: Gott besitzt aufgrund seiner Allmacht zwar die Fähigkeit, alles zu wissen, er macht jedoch von dieser Fähigkeit nicht überall und zu jeder Zeit uneingeschränkt Gebrauch. In einem Bibellexikon heißt es dazu:

"Wenn es Gott unter gewissen Umständen gefällt, von seinem uneingeschränkten Vorherwissen wahlweise und in beliebigem Umfang Gebrauch zu machen, hat bestimmt weder ein Mensch noch ein Engel das Recht, zu ihm zu sagen: „Was tust du?“ (Hi 9:12; Jes 45:9; Da 4:35). Es geht daher nicht um die Frage der Fähigkeit, d.  h. darum, was Gott vorhersehen, vorherwissen und vorherbestimmen kann — denn „bei Gott .  .  . sind alle Dinge möglich“ (Mat 19:26)  —, sondern darum, ob Gott es für angebracht hält, etwas vorherzusehen, vorherzuwissen und vorherzubestimmen, denn „alles, was er Lust hatte zu tun, hat er getan“ (Ps 115:3)".

(Quelle:"Einsichten über die Heilige Schrift" Band 2, Seite 1247).

Wie hier angedeutet wird, macht Gott wahlweise von seinem Vorherwissen Gebrauch. Das bedeutet, dass er beschließen kann, nicht alle Taten seiner Geschöpfe vorherzuwissen. Es gibt viele Beispiele in der Bibel, die eindeutig zeigen, dass Gott bestimmte Ereignisse und Entwicklungen nicht vorhersah. Das heißt jedoch nicht, dass Gott dazu nicht in der Lage gewesen wäre, doch macht er von seiner Fähigkeit des Vorherwissens nur selektiv Gebrauch.

Dazu ein Beispiel: Stell Dir vor, jemand schaut sich die Aufzeichnung eines Fußballspiels an. Er könnte zwar sich schon zuvor das Ergebnis ansehen, doch mag er sich dafür entscheiden, sich zuvor das gesamte Spiel erst einmal anzuschauen. Ebenso hat Gott in vielen Situationen abgewartet, welche Entwicklungen sich ergeben würden (ohne diese vorher zu kennen) und hat erst dann entsprechend darauf reagiert.

Dass er sich jeweils so und nicht anders entschieden hat, gibt uns als Menschen nicht das Recht, dies zu bewerten und zu beurteilen. Jedenfalls handelt Gott niemals verwerflich oder ungerecht, heißt es jedoch in der Bibel über ihn: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, Denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4). Wir als Geschöpfe Gottes sollten uns also niemals anmaßen, an der Gerechtigkeit Gottes zu zweifeln. Eines sollten wir nämlich niemals vergessen: Die Fähigkeit, Dinge moralisch zu bewerten und zu beurteilen haben wir schließlich nicht aus uns selbst, sondern von Gott erhalten. Dies demütig anzuerkennen, macht es uns leichter, manche der Handlungsweisen Gottes zu verstehen oder zu akzeptieren.

LG Philipp

Kommentar von Mark1616 ,

Es geht hier doch nicht darum ob er es tut, oder ob er es nicht tut. Es geht hier darum, dass er es kann. Wenn er es kann, dann muss es die Möglichkeit geben die Taten von Menschen vorherzusehen und das heist, dass es bestimmte Regeln oder Gesetze geben muss die unser Handeln bestimmen, an die wir uns ohne es zu Wissen halten müssen. Wenn es tatsächlich diese Möglichkeit gibt, dann verfügt kein einziges Lebewesen über die tatsächliche Verfügungsgewalt über sein Leben. Wir haben in diesem Fall keinen freien Willen, wir haben nur eine Illusion ebendessen.

Was soll das ganze Gerede? Illusion oder nicht, für uns macht es doch keinen Unterschied?
Natürlich macht es für uns keinen Unterschied, aber laut der Bibel prüfen sich die Menschen auch nicht gegenseitig, sie werden von Gott geprüft. Gott, eine allmächtige Entität, welche anscheinend keine bessere Beschäftigung hat, als ein verdammt langes Schauspiel zu beobachten um die Schauspieler zu "prüfen", obwohl sie das Ergebniss dieser Prüfung schon kennt.

Antwort
von 666Phoenix, 40

Sein angebliches Allwissen hat nichts mit dem verpatzten Versuch, u. a. einen Menschen zu schaffen, zu tun! Vielleicht wollte er mal selbst testen, ob sein Allwissen tatsächlich vorhanden ist! Offensichtlich hat er aber nicht akzeptiert, dass seine "Schöpfung" nur ein weiteres Fehlprodukt seiner göttlichen Aktivitäten ist!

Heute heißt das "Ausschuss" oder "Pfusch". Und das wird gewöhnlich bestraft!

Kommentar von kdd1945 ,

Vielleicht möchtest Du Dir Dein "besseres" Paralleluniversum basteln?

Kommentar von 666Phoenix ,

kdd, wozu mir ein "Paralleluniversum" basteln? Ich lebe hier und jetzt, was Besseres gibt es nicht! - Und zwar außerhalb des Paralleluniversums, in dem Du mit Deinem Gott offensichtlich lebst!

Antwort
von joergbauer, 37

Wäre Gott nicht existent, gäbe es tatsächlich keine Sünde und Ungerechtigkeit, die gesühnt und beglichen werden müsste. Dann wäre man sich selbst in allem der Nächste und man könnte jede Autorität ignorieren, weil alles und jeder abgrundtief und sichtbar böse wäre. Wo alles böse ist, gibt es nichts Böses mehr! Aber Gott lebt! Und man kann dem Allmächtigen ja nicht vorwerfen ein heiliger Gott zu sein! Gottes gnadenvolle und geduldige Hand schwebt (noch) über diesem ganzen unreinen Planeten. In Matthäus 5,45 steht: ''Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte''. Wäre das nicht so, wäre die Menschheit längst schon über alle Maßen dämonisiert, abgrundtief böse, absolut hoffnungslos und in jeder Weise  vor Gott entstellt und nicht mehr zu retten!

Darum sagt man auch, daß noch Gnadenzeit ist, auch wenn es schon schlimm genug auf der Welt zugeht. Aber es wäre ungleich und kaum vorstellbar übler, wenn Gott seine Hand abziehen würde. Und wenn es dann Menschen gibt, die Gott anklagen wegen der selbstverursachten Sünden und Ungerechtigkeiten, fällt einem ja fast nichts mehr ein wegen so viel unverschämter Anmaßung und Ignoranz. Der Mensch ist nicht autonom oder unverantwortlich - weil es Gott gibt. Und daß es IHN gibt, ist nicht das Unheil was manche damit verbinden, sondern letztlich ein gewaltiger Segen und reine Gnade. Eine Welt ohne Gott und ohne Gnade wäre tatsächlich eine evolutionäre Hölle!

Das wünscht man keinem und Gott wünscht uns das am allerwenigsten. Darum gibt es das rettende Evangelium Jesu Christi! Wir wissen nicht viel. Was geschah seinerzeit im Himmel? Woher kommt das Böse? Warum gibt es den Tod? Was wir wissen dürfen ist, daß Gott ganz sicher nichts tut, was nicht nötig wäre und nichts unversucht lässt um Menschen zu erlösen, weil sie es doch alle so sehr nötig haben. Und darum ist es manchmal eben auch nötig zu schweigen und zuzuhören, stille zu werden und in Ruhe nachzudenken über Gott, diese Welt, die Sünden, Tod und Teufel und über Jesus Christus.

Kommentar von Neutralis ,

Bei aller Liebe aber das bezieht sich KEIN BISSCHEN auf meine Frage..

Kommentar von Raubkatze45 ,

Oh doch, die Antwort ist sogar sehr hilfreich oder 

ist es so schwer zu verstehen, dass ein begrenzter Mensch den unendlichen Gott mit all seinen Plänen und Absichten niemals  begreifen  kann und von daher viele Fragen unbeantwortet bleiben müssen?   Was wir aber aus der Offenbarung wissen, dass Gott aus reiner Liebe und Güte andere Wesen an seiner Herrlichkeit teilnehmen lassen wollte. Er hat dabei menschliche Freiheit auch  mit allen negativen Folgen vorausgesehen und in Kauf genommen. Das kann Er sich - im Gegensatz zu uns - auch leisten, weil Er Wege und Möglichkeiten hat, ungeachtet des Bösen seine Pläne letztlich zum Guten zu führen - mit dem Menschen und der Welt.

Ansonsten wirst du dich mit deinen vielen seltsamen Fragen wohl gedulden müssen bis zur Stunde der Erkenntnis, die GF-Ratgeber sind da  wohl eher inkompetent und überfordert.

Kommentar von Mark1616 ,

die GF-Ratgeber sind da  wohl eher inkompetent und überfordert.

Dafür sind die Märchenerzähler umso fleissiger. ;)

Kommentar von 666Phoenix ,

raubkatze, indem Du behauptest, dass der Mensch Deinen Gott nicht begreifen kann, und ihn danach beschreibst und charakterisierst ("...auch leisten, weil er Wege und Möglichkeiten hat...") behauptest Du selbst ja, "ihn" begreifen zu können!

Was für eine tollpatschige Unlogik!

Antwort
von JTKirk2000, 53

Um den Menschen eine Chance zu geben. Immerhin haben die Menschen auch die Entscheidungsfreiheit.

Kommentar von wildcarts2 ,

Gern genutztes Argument, aber unlogisch. Denn in jedem Fall ist Gott Schuld an der Situation (wenn es ihn geben würde). Denn er soll ALLES geschaffen haben. Um sich zwischen etwas zu entscheiden, muss es Wahlmöglichkeiten geben. Damit sich der Mensch also zwischen Dingen entscheiden kann, die Gott mag und die Gott nicht mag, muss Gott vorher Dinge erschaffen/ermöglicht haben, die ihm nicht gefallen? Aber wieso?

Religion ist unlogisch!

Kommentar von JTKirk2000 ,

Falsch. Durch die Entscheidungsfreiheit hat man überhaupt erst eine Möglichkeit sich zu entwickeln. Damit Konsequenzen wirken können, braucht Gott sich auch nicht einzumischen. Zu dem Zweck gibt es Gebote und Gesetze.

Was Deine Kommentare angeht, so sind diese auch selten logisch. Von daher dürftest Du mit Unlogik so einige Erfahrung haben.

Kommentar von Mark1616 ,

Falsch. Dein ANgriff gegen ihn entbehrt jeglicher Grundlage und anscheinend hast du das Prinzip, über das du redest, nicht verstanden. Wenn man schon jemanden wegen seines "unlogischen" Kommentars angreift, dann sollte man wenigsten sicher sein, dass man sich selbst keine Blöße gibt.

Wenn Gott tatsächlich allwissend ist, dann weis er bereits wie jeder Mensch der je gelebt hat oder je leben wird sich in jeder seiner Lebenslagen entscheiden wird. Wir haben in diesem Fall keine Entscheidungsfreiheit, denn es steht bereits fest wie wir uns entscheiden, wir wissen es nur nicht.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Falsch. Dein ANgriff gegen ihn entbehrt jeglicher Grundlage und anscheinend hast du das Prinzip, über das du redest, nicht verstanden. Wenn man schon jemanden wegen seines "unlogischen" Kommentars angreift, dann sollte man wenigsten sicher sein, dass man sich selbst keine Blöße gibt.

Wer hat denn hier bitte wen angegriffen? Ich habe geantwortet und wurde angegriffen. Nicht umgekehrt. Und nun hast Du dasselbe getan. Folglich weißt Du wohl nicht, was ein Angriff ist.

Wenn Gott tatsächlich allwissend ist, dann weis er bereits wie jeder Mensch der je gelebt hat oder je leben wird sich in jeder seiner Lebenslagen entscheiden wird. Wir haben in diesem Fall keine Entscheidungsfreiheit, denn es steht bereits fest wie wir uns entscheiden, wir wissen es nur nicht.

Allwissenheit ist dann mit Entscheidungsfreiheit vereinbar, wenn man alle Möglichkeiten kennt, aber nicht unbedingt weiß, welche dieser Möglichkeiten bei jeder einzelnen Entscheidungsgelegenheit genutzt wird. Ich habe mich in vielen Dingen recht spontan entschieden. Manchmal auch entgegen der Vernunft. Für mich gibt es keinen Grund anzunehmen, dass es keine Entscheidungsfreiheit gäbe.

Konstrukte wie Schicksal, Zufall, Glück oder Unglück sind nichts weiter als simple Erklärungsversuche für das was eigentlich geschieht, nämlich das Zusammenwirken von Konsequenzen der Entscheidungsfreiheit aller direkt und indirekt einwirkenden Individuen.

Kommentar von Mark1616 ,

Was Deine Kommentare angeht, so sind diese auch selten logisch. Von daher dürftest Du mit Unlogik so einige Erfahrung haben.

Das ist ein Angriff. Wenn das kein Angriff war, dann war der Kommentar von wildcarts genausowenig ein Angriff.

Allwissenheit ist dann mit Entscheidungsfreiheit vereinbar, wenn man alle Möglichkeiten kennt, aber nicht unbedingt weiß, welche dieser Möglichkeiten bei jeder einzelnen Entscheidungsgelegenheit genutzt wird.

Dann ist es keine Allwissenheit, sondern bestenfalls eine Ahnung, oder raten und das Gottesbild der Bibel ist falsch. Allwissenheit gibt es nicht in irgendeiner Abstufung, Allwissenheit schließt alles mit ein und wenn jemand eine Prophezeiung trifft, dann muss er ja zwangsläufig auch die Ereignisse kennen, die zu dieser Prophezeiung hinführen.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das ist ein Angriff. Wenn das kein Angriff war, dann war der Kommentar von wildcarts genausowenig ein Angriff. 

Ich habe nicht geschrieben, dass meine Reaktion kein Angriff war, aber meine Reaktion war nur ein Gegenangriff, also einer, der provoziert worden ist, genauso wie Du durch Deine Kommentare meine Reaktionen provoziert hast.

Dann ist es keine Allwissenheit, sondern bestenfalls eine Ahnung, oder raten und das Gottesbild der Bibel ist falsch. Allwissenheit gibt es nicht in irgendeiner Abstufung, Allwissenheit schließt alles mit ein und wenn jemand eine Prophezeiung trifft, dann muss er ja zwangsläufig auch die Ereignisse kennen, die zu dieser Prophezeiung hinführen.

Kennst Du "Men in Black 3"? Um genau zu sein, kennst Du aus diesem Film den Alien, den sie als "Griffin" bezeichnen? Genauso wie er in die Zukunft sehen kann, trifft dies bei der Allwissenheit Gottes im Einklang mit der Entscheidungsfreiheit zu. Alle Möglichkeiten zu kennen ist bereits Allwissenheit. Das muss aber nicht zwangsläufig mit einschließen, dass man auch im Voraus weiß, welche der Möglichkeiten bei jeder einzelnen Gelegenheit gewählt werden. Nur so kann die Bibel in beider Hinsicht verstanden werden, wenn sowohl Gott allwissend ist, als auch der Mensch laut der Bibel eine Entscheidungsfreiheit hat. 

Kommentar von Mark1616 ,

Direkt angegriffen hat dich wildcat nicht. Er hat einige der extrem unlogischen Stellen von Religionen aufgezeigt. Im weitesten Sinne kann man daraus einen indirekten Angriff herauslesen, denn schließlich hat er deine Antwort kommentiert. Du hast allerdings auf diesen Angriff auf deine Religion mit einem Angriff auf seine Person, nicht auf seine Ideologie geantwortet.

Nur so kann die Bibel in beider Hinsicht verstanden werden, wenn sowohl Gott allwissend ist, als auch der Mensch laut der Bibel eine Entscheidungsfreiheit hat.

Wenn du die Bibel so verstehst, dann ist es aber keine Allwissenheit. Punkt. "All" steht doch wohl für "alles" und nicht für "fast alles". Das was du hier beschreeibst hat nichts mehr mit Allwissenheit zu tun, das ist ein verdammt großes Wissen, aber es umfasst eben NICHT alles. Du widersprichst hier direkt der Bibel, nur aus dem Grund, um die Widersprüche darin "richtig" zu machen. Du zeigst hier einfache Uneinsichtigkeit, um dich nicht mit den Fehlern und Widersprüchen deiner "wahren™" Religion auseinandersetzen zu müssen.

Außerdem könnte dieser Gott mit deinem Verständniss seiner Allwissenheit keine Prophezeiungen treffen. Er müsste, bestenfalls, einen ganzen Haufen von Prophezeiungen für diesselbe Situation nennen, denn schließlich weis er nur was passieren kann, nicht was passieren wird.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Direkt angegriffen hat dich wildcat nicht.

Dann bist Du entweder parteiisch, oder ich habe ihn ebenso wenig angegriffen. Wie Du das auslegst, ist Deine Entscheidung.

Du hast allerdings auf diesen Angriff auf deine Religion mit einem Angriff auf seine Person, nicht auf seine Ideologie geantwortet.

Wenn der Support derselben Ansicht wäre, wäre zumindest mein Kommentar, mit welchem ich auf den Kommentar von wildcarts2 reagiert habe, bereits gelöscht worden. Da dem nicht so ist, stehst Du mit dieser Ansicht wohl allein da.

Wenn du die Bibel so verstehst, dann ist es aber keine Allwissenheit.

Da braucht man nichts verstehen in dem Sinne, dass man erst interpretieren müsste, was klar enthalten ist. Und dann in der Tat: Punkt.

"All" steht doch wohl für "alles" und nicht für "fast alles".

Was ist denn bitte nicht alles, wenn es darum geht, alle möglichen Entwicklungen zu kennen? Würde man nur eine mögliche Entwicklung kennen in Anbetracht der Entscheidungsfreiheit, dann wäre es längst nicht alles.

Du widersprichst hier direkt der Bibel,

Eben nicht. Aber das hättest Du offensichtlich gern, sonst würdest Du es nicht behaupten.

Du zeigst hier einfache Uneinsichtigkeit,

Ach so. Nur weil man sich einer Sache gewiss ist und nicht alle Nase lang sich jedem Widerstand beugt bedeutet dies nach Deiner Ansicht Uneinsichtigkeit. Sorry, aber ich lass mich nicht so leicht hinters Licht führen.

deiner "wahren™" Religion 

Zeige mir einen Kommentar oder eine Antwort von mir, wo ich so etwas behauptet hätte. Das wirst Du mit Sicherheit nicht finden, denn so etwas habe ich mit Sicherheit nie geschrieben.

Außerdem könnte dieser Gott mit deinem Verständniss seiner Allwissenheit keine Prophezeiungen treffen.

Warum? Ab einem gewissen Zeitpunkt sind Entwicklungen unabänderlich. Egal ob dazwischen nun Stunden, oder Jahre liegen. Ich selbst hatte so etwas schon erkennen müssen. Wenn manches bei einem Menschen schon über Jahre hinaus feststehen kann, dann ist selbst die Offenbarung des Johannes, wo es zur Rückkehr Christi und damit den Beginn der letzten Zeit kein festes Datum gibt, ebenso auch möglich, in dem Sinne, dass die entsprechenden Ereignisse irgendwann eintreten.

Er müsste, bestenfalls, einen ganzen Haufen von Prophezeiungen für diesselbe Situation nennen,

Nicht für Schlüsselereignisse, die bereits fest definiert sind.

denn schließlich weis er nur was passieren kann, nicht was passieren wird.

Wenn es um Details geht, sicherlich. Aber was Schlüsselereignisse angeht, und von denen habe ich selbst welche in meinem Leben erlebt, die feststehend waren, egal, was ich auch versucht hatte, denn von einer bestimmten Zeit zuvor waren diese nicht mehr vermeidbar, egal ob ich von dieser vorherigen Zeit normalerweise hätte wissen können. Darüber zu schreiben wäre mir jedoch zu persönlich. Dahingehend würde ich den PN-Austausch vorschlagen, aber allein unter der Bedingung, der strikten Wahrung persönlicher Geheimnisse.

Antwort
von Gronkor, 41

Vielleicht überlegt er sich auch nur ganz scharf und genau, was passieren würde - und die ganze Welt spielt sich sowieso nur in seinen Gedanken ab.

Antwort
von blackman66y, 86

Gott ist der allwissende er hat uns erschaffen damit wir ihn anbeten und das wir im unendlichen leben unseren platz einnehmen wenn gott uns direkt in die hölle stecken würde, würdest du gott fragen wieso er dich in die hölle steckte und gott wird sagen das du nicht ein guter mensch warst, darauf hin  wirst du antworten das er das nicht wissen könnte weil du dein leben nicht gelebt hast und um es uns zu beweisen zu können das wir ein guter oder schlechter mensch waren schickt uns gott auf die erde um den test abzuschliesen für das unendliche leben 

Kommentar von Neutralis ,

Aber kennt ja schon das Ergebnis des Tests. Wieso sollte er ihn dann noch machen ? 

Kommentar von blackman66y ,

Ich glaube du hast nicht genau gelesen sagen wir zum bespiel dein lehrer gibt dir eine 5 ohne das du den test gemacht hast dann wirst du den lehrer fragen wieso du eine 5 bekommen hast ohne den test gemacht zu haben dein lehrer wird dir sagen ich kenne das ergebniss, du wirst hingegen sagen du hast mir keine chance gegeben damit ich den test mache vlt bekomme ich eine 1 

Kommentar von Neutralis ,

Achso jetzt verstehe ich es. Aber das macht auch wenig Sinn. Gott ist ja nicht auf unsere Meinung angewiesen. Er ist ja allmächtig, er könnte also einfach dafür Sorgen, dass wir es wissen.
Und das ganze würde ja nicht entstehen, wenn wir gar nicht existieren würden. Gott kennt ja auch die Geschichte der Welt, wie sie wäre, wenn er uns Menschen wirklich erschaffen hätte.

Kommentar von blackman66y ,

Sagen wir mal du hast die szenario eines filmes gelesen und du weist jetzt schon was passieren wird und wie der film ausgehen wird aber den film möchtets du trozdem sehen damit es dir spaß macht und damit du es live miterlebst

Kommentar von Neutralis ,

Wenn ich allmächtig bin könnte ich mir dieses Gefühl auch einfach so geben.

Kommentar von blackman66y ,

Schau wenn du glaubst das gott der allmöchtige ist kannst du auch nicht alle fragen auf deine amtworten finden weil du kannst unmöglich so viel wissen wie gott wenn gott etwas gemacht hat ist bestimmt was dahinter was sinn macht also musst du manche dinge einfach so akzeptieren , aber wenn du bezweiflungen an gottes existnz hast kann ich dir weiter helfen 

Kommentar von Ryuuk ,

"Stell keine Fragen, denn wir haben keine Antworten"

Kommentar von Ryuuk ,

Die Frage wäre, warum erschafft Gott Menschen, nur damit sie in der Hölle landen? Was ist der Sinn darin etwas derart grausames zu tun?

Du würdest ja auch keine Kinder zeugen, nur um sie nach der Geburt totzuprügeln.

Antwort
von Dovahkiin11, 54

Wie bereits in der Bibel steht, sind die Handlungen und Gründe Gottes nicht nachvollziehbar. So oft man es auch versucht.

Wenn er es nicht getan hätte, hätte er uns nicht die Möglichkeit gegeben, zu existieren. Das scheint aber seine Absicht gewesen zu sein. Und wir kennen die ganze Geschichte nicht.

Kommentar von blackman66y ,

Ich würde dir mal den quran empfehlen da steht alles drinne zu deinen fragen wie ich es auch oben geschrieben habe 

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Meine Fragen? Ich habe keine in der Hinsicht.

Kommentar von blackman66y ,

Du kannst es im internet auch lesen auserdem ist die bibel nicht das richtige (nicht streng) aber nicht alle bibeln sind überein gleich aber der quran ist immer gleich bei jedem quran kannst du die selbe seite aufmachen und es steht das selbe und du findest alle antworten auf deine fragen

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Sie müssen auch nicht gleich sein, ich bin fähig, den Inhalt aus verschiedenen Wortlauten zu verstehen. Und nochmals: Ich habe keine Fragen. Die Bibel ist für mich das absolut Richtige. Ich brauche nur ein Geschenk anzunehmen, was mir gemacht wird und mir das Paradies nicht zu erarbeiten.

Kommentar von Ryuuk ,

Was ist der Punkt darin zu existieren, nur um in die Hölle zu kommen? Ich würde lieber nie gelebt haben, als für alle Ewigkeit da zu enden. 

Ein paar Jahrzehnte an Leben wiegen das echt nicht auf.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Du lebst eben nicht, nur um in die Hölle zu kommen. Du kannst im Leben eine freie Entscheidung treffen und dich für ein ewiges Leben entscheiden. Anders als wenn du gleich dorthin gebeamt wirst, kannst du dich dafür oder dagegen entscheiden.

Kommentar von Mark1616 ,

Nein, ich lebe mein Leben um es so zu leben, wie es von Gott bei der Erschaffung des Universums vorhergesehen wurde. Ob mich diese Existenz in die Hölle oder den Himmel führt liegt weis kein Mensch, aber Gott. Das, und nur das, ist der einzige Grund warum ich im Falle der Existenz eines allwissenden christlichen Gottes lebe.

Antwort
von kdd1945, 27

          Hallo Neutralis,

Gott kann von seinen Fähigkeiten nach Belieben Gebrauch machen, wie von seiner Allmacht, so auch von seiner Möglichkeit, Ereignisse vorherzusehen. So beherrschen nicht seine Stärken ihn, sondern Er allein entscheidet, ob, in welchem Umfang, wie und wann sie gemäß seinem Urteil eingesetzt werden. Da Gott Engel und Menschen von  Anfang an mit der Entscheidungsfreiheit ausgestattet hatte, ist es leicht zu verstehen, was Jesus äußerte (Lk 17,1.2 EÜ):

1 Er sagte zu seinen Jüngern: Es ist unvermeidlich, dass Verführungen kommen. Aber wehe dem, der sie verschuldet. 2 Es wäre besser für ihn, man würde ihn mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer werfen, als dass er einen von diesen Kleinen zum Bösen verführt.1

Das galt auch für die Zeit vorher und nachher.

 Aber, wozu hätte sich Gott den Tort antun sollen, das all die Jahre als Vorauswissen mit sich herumzutragen?

Grüße, kdd

Kommentar von kdd1945 ,

fehlt ein Absatz

Kommentar von kdd1945 ,

Den verlorenen Absatz habe ich "rekonstruiert".

Gott kann von seinen Fähigkeiten nach Belieben Gebrauch machen, wie von seiner Allmacht, so auch von seiner Möglichkeit, Ereignisse vorherzusehen. So beherrschen nicht seine Stärken ihn, sondern Er allein entscheidet, ob, in welchem Umfang, wie und wann sie gemäß seinem Urteil eingesetzt werden. Da Gott Engel und Menschen von Anfang an mit der Entscheidungsfreiheit ausgestattet hatte, ist es leicht zu verstehen, was Jesus äußerte (Lk 17,1.2 EÜ):

1 Er sagte zu seinen Jüngern: Es ist unvermeidlich, dass Verführungen kommen. Aber wehe dem, der sie verschuldet. 2 Es wäre besser für ihn, man würde ihn mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer werfen, als dass er einen von diesen Kleinen zum Bösen verführt.1

Das galt auch für die Zeit vorher und nachher.

Als Gott sich dazu entschloss, nach seinem Erstgeborenen noch weitere Engelsöhne zu erschaffen, alle, vielleicht Hunderte Millionen, mit der Freiheit zu wählen, ob sie ihren Schöpfer als ihren Gott für immer respektieren wollen, da hätte er von seiner Möglichkeit des Vorhersehens Gebrauch machen können. Dann hätte er gesehen, dass dieser eine Engel, den wir heute als Satan kennen, ein paar Milliarden Jahre später gegen ihn rebellieren würde.

Aber, wozu hätte sich Gott den Tort antun sollen, das all die Jahre als Vorauswissen mit sich herumzutragen?

Antwort
von Meatwad, 7

Er kennt doch sowieso schon die ganze Geschichte ?

EBEN.

Merkst du was? Alles von Menschen erdachte Mythen.

Antwort
von Andrastor, 13

Gute Frage, das ist eines der göttlichen Paradoxen, die seine Existenz widerlegen.

Antwort
von Snow07, 54

Also Gott hat einen Plan für uns und dieser ist es uns Menschen auf die Erde zu schicken damit wir Fortschritte machen und unsere eigene Entscheidungen treffen können! Er wollte das wir aus unseren Fehlern lernen können und selbst unsern Weg bestimmen. Ja er kennt schon den Plan aber er möchten uns zu nirgends zwingen 

Ich hoffe das beantwortet irgendwie deine Frage ;) Oder zumindest konnte Ich einen ersten Anhaltspunkt geben :D 

Kommentar von Neutralis ,

Naja nicht wirklich. Er braucht uns ja nicht zu erschaffen um zu wissen, was alles passiert.  :/

Antwort
von MLGHannes, 123

Wenn Gott uns nicht erschaffen hätte, würde es uns nicht geben, ergo würde er unsere Geschichte nicht kennen.

Ich glaube kein Mensch kann dir sagen warum es so sein muss, wie es ist, es ist halt nun mal so. Vielleicht hats nen Grund oder man bildet sich das nur ein. Das muss jeder für sich selber entscheiden

Kommentar von Neutralis ,

Naja Gott weiß alles. Schon alleine der Plan uns zu erschaffen, hätte ihn alles verraten. 

Kommentar von MLGHannes ,

Selbstverständlich, das habe ich auch nicht anzweifeln wollen. Das ganze war eher darauf bezogen die Frage etwas zu überdenken. Theoretisch wüsste Gott natürlich auch von unserer Existenz, wenn wir nicht existieren würden, allerdings ist das aus unserer Sicht paradox. 

Antwort
von Filipic, 55

Um uns zu prüfen, um zu sehen wer von uns die besten Taten macht, wer ihn dient! Am Ende gibt es Hölle oder Paradies, wir wurden erschaffen um Gott zu dienen!! Gott hat die Menschen mit einem freien Willen erschaffen, es liegt an uns was wir mit unserem Leben machen, folgen wir unseren Gelüsten oder Gottes gesetzt!!! 

Ich hoffe ich konnte dir deine Frage ein wenig beantworten!

Kommentar von Neutralis ,

Ich glaube du hast die Frage nicht ganz verstanden. Gott muss uns ja gar nicht prüfen. Denn er weiß ja schon wie es ausgeht, denn er weiß ja alles. Verstehst du ? 

Kommentar von Filipic ,

Ja das verstehe ich!! Aber die frage ist sehr schwer genau zu beantworten! Das weis Gott nur, das liegt über unserer Vorstellungskraft! 

Antwort
von comhb3mpqy, 32

Warum sollte das ein Grund sein, die Menschen nicht zu erschaffen? Du hast vielleicht schon mal einen Film mehr als einmal gesehen. Da wusstest du auch das Ende, aber dennoch hast Du dir den Film noch mal angesehen.

Kommentar von Ryuuk ,

Ein Film dient der Unterhaltung. Du schaust ihn dir nicht an, nur weil du das Ende wissen willst.

Ein Test dient dazu etwas zu prüfen. Wenn du das Ergebnis von vorneherein schon über jeden Zweifel hinaus kennst, ist es überflüssig den Test noch durchzuführen.

Ist unser Leben nun eine Prüfung oder nur Kasperletheather für Gott?

Kommentar von Mark1616 ,

Deine Antwort darauf würde mich wirklich interessieren lieber com. ;)

Antwort
von Lheurebleue, 14

Weil wir nicht von Gott erschaffen wurde, sondern aus der Evolution entstanden sind.

Es gibt keinen Gott.

Antwort
von liacia, 16

Das Leben ist für uns alle eine Prüfung.

Kommentar von Ryuuk ,

Was ist der Sinn darin jemanden zu prüfen, wenn du ohne jeden Zweifel bereits weist wie das Ergebnis aussieht?

Antwort
von TreuZuGott333, 24

Hallo, bevor eine Reaktion auftritt, muss eine Aktion stattfinden. Mit anderen Worten muss der Mensch sein Leben leben und es treten dann dementsprechende Ergebnisse oder Reaktionen vor. Der Mensch hat den freien Willen und entscheidet, wie er handelt oder wie zumindest seine Richtung aussieht, die er anstrebt. Daraus folgen weitere Handlungen.

Kommentar von Neutralis ,

Aber Gott kennt die Zukunft doch ? 

Kommentar von TreuZuGott333 ,

Gott kennt die Zukunft in Hinsicht auf die Herzenshaltung.

Sprüche 16, 18 : „Stolz kommt vor dem Untergang und hochmütiger Sinn vor dem Fall.“

Die Herzenshaltung der Person ist entscheidend.

Matthäus 18, 4: „Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich.“

Kommentar von Mark1616 ,

Wenn jemand bereits weis wie du dich entscheidest, dann hast du keinen freien Willen mehr. Das e inzige was dir bleibt ist eine Illusion ebendessen, die aber nicht relevant ist, schließlich hattest du bei denen Entscheidungen keine wirkliche Wahl.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten