Frage von robi187, 27

Wenn Firma in Insolvenz geht aber heimlich Briefkasten-Firmen gibt, könnte das ein Verstoß der D § sein?

es sind ja meist immer die geliche die verheimlichen wollen? zu lasten vom wem? wie kann man kleine buchhalter sensiebel machen?

Antwort
von wfwbinder, 6

Was mich an dieser Diskussion etwas stört ist die Tatsache, dass der Eindruck verbreitet wird, man brächte nur eine Kanzlei wie KossFon und schon wären die Millionen in einem schwarzen Loch verschwunden.

Eine Überweisung von einem Firmenkonto an so ein Unternehmen, wäre ein Traumergebnis für einen Aussenprüfer.

Wenn natürlich Jemand eine Pleite langfristig vorbereitet, dann ist es hochkriminell und umfasst nciht nur Steuerhinterziehung, sondern meist auch Insolvenzstraften, sowie eventuell Betrug und Urkundenfälschung.

Da geht es dann für den Täter nciht um 2,5 Jahre wegen Steuerhinterziehung, sondern um gewerblichen Betrug, Steuerhinterziehung usw. im Bereich von 6 Jahren + X.

Antwort
von Lumpazi77, 13

Ja, das könnte Verschleierung von Betriebsvermögen sein

Antwort
von robi187, 2

waren bei Flotex nicht auch briefkastenfirmen im spiel?

http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/urteil-flowtex-skandal-milliardenbetru...

war das verschleiern nicht zu leicht?  hatte er sehr gute verbindung zu poltik?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten