Frage von DBKai, 38

Wenn etwas geschieht, fragt ihr euch dann WARUM es so passiert?

Jemand ist glücklich - fragt ihr euch nach dem warum? Oder auch unglücklich? Aber warum? Jemand ist freundlich und hilfsbereit und ein anderer nicht - aber warum? Einer ist motiviert - der andere nicht... woran liegt es?

Antwort
von Dxmklvw, 15

Die Frage nach dem Warum und die jeweilige richtige Antwort darauf ist eine Grundbedingung, um andere Menschen verstehen zu können und um gesellschaftliche Zusammenhänge zu verstehen.

Gleichzeitig ergibt sich daraus auch die Antwort auf die Motivationsgründe. Wer verstehen will, schöpft daraus seine Motivation. Wer nicht versteht, neigt dazu, Dinge erzwingen zu wollen, er hat also auch eine Motivation, allerding eine, die in die entgegengesetzte Richtung zielt.

Auch mit der Frage nach dem Warum ist es so wie mit allen Dingen: Was fehlt oder nur sehr selten ist, wird als unangehmer Mangel empfunden, aber sobald etwas im Übermaß auftritt, wird es zur Plage. Es kommt also auch auf die Ausgewogenheit an.

Antwort
von Barney123, 13

Hallo DBKai,

Deine Fragen lassen sich schon beantworten. Nur: In der Regel kostet das sehr viel Zeit und Energie, ausserdem sind grundlegende Kenntnisse in Psychologie und Soziologie notwendig, ausserdem über das Umfeld und die Vergangenheit der betreffenden Person. Diesen Aufwand zu betreiben sprengt in aller Regel jeden vernünftigen Aufwand. Otto-Normalbürger ist dazu auch gar nicht in der Lage.

Deshalb gibt es eine Grundregel im Umgang mit anderen Menschen, die zuerst von Thomas A. Harris, einem Schüler von Eric Berne so einfach formuliert wurde: "Ich bin OK -- Du bist OK". Das ist natürlich uralt, und im christentum spricht man vn der Nächstenliebe, dies wird allerdings seit Jahrtausenden immer wieder falsch verstanden.

Der Hintergrund ist recht einfach: Wenn jemand mit Fachkenntnissen genau hinschaut, wird er jedes Verhalten verstehen und erklären können. Auch wenn es noch so bizarr erscheint. Ob dieses Verhalten dann gut und akzeptabel ist, ist damit natürlich noch lange nicht beantwortet. Das ist etwas völlig anderes. Ein bekanntes Beispiel ist der Totschlag im Affekt. Obwohl ein Tötungsdelikt vorliegt, ist die untere Grenze des Strafmaßes ein Jahr Gefängnis, das dann sogar zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Es ist in besonderen Fällen also durchaus üblich, genauer hinzusehen, und diese Fragen zu klären. Ebenfalls wird dies gemacht, wenn jemand Probleme hat und zu einer Psychotherapie geht. Um derartige >Probleme sinnvoll zu lösen, müssen diese Fragen geklärt werden, weil sonst eine vernünftige Lösung unmöglich ist.

Aus diesem Grund halte ich Heilpraktiker für Psychotherapie auch für völlig ungeeignet, derartiges zu leisten. Sie haben bei Weitem nicht die erforderlichen Fachkenntnisse, um derartige grundlegenden Fragen zu beantworten.

LG

Antwort
von oyno564, 21

Jeder hat "Sein" Leben zu leben. Ein Mensch hat Glück , der andere nicht.

Das wird von vielen Faktoren bestimmt-  so ist das Leben!!

Kommentar von Barney123 ,

Ja genau, nur nicht genauer hinsehen. Wird alles so ekelhaft kompliziert.

Brauchst Du ein Abo für die BLÖD, oder kannst Du irgendwo mitgucken?

Kommentar von oyno564 ,

Man soll ja nicht weggucken, man soll anderen helfen. Trotzdem hat jeder "SEİN" Leben zu leben. 

Kommentar von Barney123 ,

Prinzipiell richtig, aber wie willst du richtig helfen, wenn du das Warum und die Hintergründe nicht verstehst? Da kannst du sehr leicht sehr falsch liegen! Und sehr viel Unheil anrichten. also deutet es halt doch stark darauf hin, dass Du recht einfach gestrickt bist.

Kommentar von oyno564 ,

Gut das wir Dich haben .....,

Kommentar von Barney123 ,

Danke das ist nett von Dir, aber ich bin leider so überlastet, dass ich Dir nicht immer helfen kann

LG

Kommentar von oyno564 ,

İch selber brauche Deine Hilfe nicht, habe genug liebe Freunde die mir zur Seite stehen.

Antwort
von Hardy3, 29

Mir ist im Allgemeinen wichtiger zu erkennen und zu begreifen, wie etwas oder eine Person ist - dann kann ich damit umgehen. Das Warum ist zweitrangig.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Hardy,

Das Warum ist der Schlüssel andere Menschen zu verstehen! Deine Reaktion ist oberflächlich und Du tust vielen Menschen ganz sicher Unrecht! Wie willst Du etwas begreifen, wenn Du das Warum nicht erkennen willst. Das ist völlig unmöglich! Aber so oberflächlich wie Du sind die meisten Menschen. Leider!

KG

Kommentar von Hardy3 ,

Nach meiner Erfahrung - so oberflächlich bin ich nicht, glaube mir - verzettelt man sich oft bei der Suche nach dem Warum und konstruiert komplizierte mögliche Gründe, die nicht festzumachen oder womöglich gar nicht vorhanden sind. Die Folge: ein Herumeiern, kein pragmatischer Umgang mit dem Problem.

Das heißt ja nicht, auf Ursachenforschung zu verzichten. Das ist aber etwas Anderes als nach einem wabernden "Warum" zu fragen und -im persönlichen Bereich - frühere Ereignisse als Ursache und gegenwärtiges Verhalten als logische Folge anzusehen. Diese vermeintliche Logik führt zu oft in die Irre.


Kommentar von Barney123 ,

Ah ja! Jemand der etwas begreifen kann ohne die Frage des Warum beantworten zu müssen hat auch noch profunde Kenntnisse in Psychologie, so sehr, dass er die ganze Wissenschaft als Irrlehre bezeichnet (frei aus Deinen Worten

frühere Ereignisse als Ursache und gegenwärtiges Verhalten als logische Folge anzusehen. Diese vermeintliche Logik führt zu oft in die Irre.

geschlossen, Alles klar. Gibt sogar ein Lied über Leute wie Dich:

https://www.youtube.com/watch?v=DrG2c0_EyDE

Viel Spaß beim Anhören

Kommentar von Hardy3 ,

So ein Quatsch. Du willst nicht verstehen. Ende der Diskussion.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo Hardy,

Denke ich verstehe sehr gut! Besser als Du Dir vorstellen kannst. Du willst nicht mehr mitdiskutieren? Kein Problem, dann hör auf die Tasten zu malträtieren. Den Mund lasse ich mir von Dir allerdings nicht verbieten, wir sind hier schlieslich nicht am Bauernstammtisch in Hintertupfing und auch nicht beim Kasperltheater. Also spreche ich mal Dich an, wir werden sehen, ob Du reagierst, im Grunde antworte ich für die vielen Anderen, die hier mitlesen!

Gut verstehen kann ich Dich, wenn Du schreibst

Nach meiner Erfahrung - ..... - verzettelt man sich oft bei der Suche nach dem Warum und konstruiert komplizierte mögliche Gründe, die nicht festzumachen oder womöglich gar nicht vorhanden sind.

Allerdings sehe ich das völlig anders als Du. Psychologie und Soziologievöllig bringen völlig neue Sichtweisen für Dich mit. Das ist erst einmal völlig neu, und wenn Du damit bisher nicht konfrontiert warst, dann kann es schon verwirrend sein! Es ist neu und ungewohnt. Ausserdem geraten durch diese neuen Erkenntnisse die alten Ansichten ins Wanken und da sind viele Menschen sehr empfindlich, denn es zieht ihnen buchstäblich den Boden unter den Füßen weg. Da verstehe ich durchaus, dass Du das erst einmal ablehnst, spürst Du doch, dass Deine alten Ansichten falsch, einfach, ja geradezu primitiv sind. Und da erscheint es einfacher, ganze Wissenschaften zu verdammen und zu glauben alles besser zu wissen, als sich auf diese neuen Kenntnisse einzulassen. Aber es ist nun einmal so, dass die Erfahrung immer wieder bestätigt, das diese neuen Erkenntnisse nun einmal richtig sind. Diese neuen Erkenntnisser erklären übrigens auch, warum sich die Menschen doch so leicht täuschen lassen, und immer wieder Argumente zun finden scheinen, die ihre alten, unhaltbaren Ansichten scheinbar bestätigen. Es ist schon nötig, sich einmal auf die neuen Erkenntnisse ein Stück weit einzulassen, damit Du in der Lage bist, zu erkennen, wo Deine Fehler liegen. Das ist nicht so einfach, schließlich tun sich viele Menschen extrem schwer damit, zuzugeben, dass sie unrecht haben. Viele werden da trotzig wie ein kleines Kind.

Und da sind wir dann beim Dunning-Kruger-Effekt. Erklärt er doch genau das, was ich oben geschrieben habe: Es halten sich die Leute für besonders schlau, die eigentlich keine Ahnung haben, und genau die halten jene für Dumm, die die Ahnung haben. Aber es ist nicht hoffnungslos: Du musst nur genau das tun, was ich Dir oben geschrieben habe: Du musst Dich auf das Abenteuer einlassen, und Dich einmal mit Psychologie und soziologie beschäftigen. Wenn Du genügend weisst, dann besteht die akute Gefahr, dass es Dir wie Schuppen aus den Haaren fällt, und plötzlich erkennst Du, dass alles halt doch ganz anders ist, als Du das von Deinen Eltern ohne nachzudenken als Richtig übernommen hast. Ist es doch so, dass nicht die Deppen sich mit Psychologie und Soziologie beschäftigt haben, sondern Leute, die in sehr langwierigen Forschungen und Untersuchungen langsam immer mehr gelernt und verstanden haben. Ist es doch so, dass die Menschen früher glaubten, dass die Erde eine Scheibe sei (ok, die gibts auch Heute noch als Anhänger der Flat-Earth-Theorie), aber wenn Du Dir einmal die Photos aus dem Weltraum anschaust, oder aber mit dem Flugzeug fliegst, dann kannst Du die Krümmung der Erdoberfläche leicht erkennen. Ja Ja, ich weiß, die Anhänger der Flat-Earth-Theorie sind auch dadurch nicht zu überzeugen. Und so ist das, was da in dem Lied gesungen wird gar nicht

So ein Quatsch.

wie Du schreibst, sondern kommt als Metapher Deiner Illusion sogar sehr nahe.

Schönen Tag noch

Antwort
von ElefantenBub, 21

Nein, nur bei außerordentlich ungewöhnlichen Ereignissen. Ansonsten kostet es zu viel Zeit.

Antwort
von spaceyqueen, 14

Endorphine, geistige Stabilität, Erfahrungen...Diese Frage(n) hat/haben viele Antworten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community