Frage von dreamerdk, 47

Wenn es zu jedem Zeitpunkt eine gleich große Gegenkraft geben soll, wie würde dann eine Kraft in eine bestimmte Richtung dominieren?

Ich verstehe dieses N. Axiom nicht so richtig. Es gibt zu jeder Kraft eine gleich große Gegenkraft. Aber das wäre dann ja ein Kräftegleichgewicht...

Antwort
von JonIrenicus, 34

Die Kräfte greifen an unterschiedlichen Körpern an. Wenn ich am Seil ziehe, zieht das Seil an mir. Ein Kräftegleichgewicht hast du etwa gerade in diesem Moment zwischen Gravitationskraft und jener Gegenkraft, die dein Stuhl auf dich ausübst - hier greifen beide Kräfte an dir an.

Antwort
von Roderic, 19

Das Axiom sagt nicht, das zwei Kräfte gegenseitig auf einen Körper wirken und sich so aufheben würden.

Sondern das Axiom besagt, daß eine Kraft immer auf zwei Körper wirkt - vom gleichen Betrag aber in die jeweils entgegengesetzte Richtung.

Antwort
von Streamer, 47

Ein Kräftegleichgewicht gibt es nur, wenn es eben eines gibt. Es ist nicht zwingend immer vorhanden, aber eine Kraft auf eine Masse lässt diese generell beschleunigen. Bewegt sich das System also mit gleichbleibender Geschwindigkeit oder ruht es, herrscht ein Kräftegleichgewicht. 

Antwort
von Charly7, 16

Es steht ja nicht dabei, dass das ganze ortsfest sein muss! Ziehst Du nen Handwagen am Seil den Berg hinauf, gibt es ja auch die Kraft, die den Wagen runterziehen will und wenn die nicht reicht zum runterziehen oder zum Stillstand, dann wird die aufgewendete Kraft zum Hochziehen in potenzielle Energie des Wagens sozusagen verwandelt. Um diese Energie zu erzeugen, braucht man eben auch eine Kraft.

Antwort
von LordPhantom, 38

Ein Beispiel: Wenn du gegen einen Ball trittst, ist das eine Kraft am Ball.Dein Fuß wird in die andere Richtung gedrückt, bzw. abgebremst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten