Frage von klugshicer, 159

Wenn es stimmt, dass wir aus demographischen Gründen Ausländer brauchen, warum holt man dann eigentlich nicht mehr Russen nach Deutschland?

Russen würden doch kulturell gesehen, viel besser zu uns deutschen passen, als die Leute die zur Zeit aus dem nahen Osten oder Nordafrika zu uns kommen.

Antwort
von nobytree2, 58

Es sind ja auch Marokkaner mit dabei. Aber ernsthaft: Hier geht es um den Syrienkrieg, der aufgrund russischer Intervention anders läuft als z.B. Lybien oder Ägypten. Diese Stabilitätsproblematik, die im syrische Raum spezifisch ist, führt in Verbindung mit der "Einladung" (zumindest so von manchen interpretiert) von Frau Merkel zu einer gewissen kriegsbedingten Abwanderung vieler Syrer sowie weiterer Personen aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum nach Schland.

Reine Demographie ist wohl nicht der Grund für die dt. Politik, laut Putin ist es eine Umsetzung einer amerikanischen Vorgabe, auch das ist wohl kein vollständiges Bild. Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht genau, warum und wieso die einzelnen Entscheidungen der Politik so und nicht anders getroffen sind, manches wirkt wie ein Rumtaktieren, manches wie ein Kompromiss ein Mittelweg. Insgesamt finde ich es intransparent. Ich weiß auch nicht, ob alle Politiker immer ehrlich in den Talkshows sind.

Warum sollten Russen zu uns kommen? Das Land läuft nicht schlecht, anders als uns die dt. Medien weismachen wollen, die orientieren sich halbwegs mit Erfolg nach Asien und dem mittleren Osten. Und das Vertrauen der Russen in Deutschland ist in kürzester Zeit völlig auf Null gesunken.

Was aber ein Problem ist: Das Asylrecht ist insgesamt uneinheitlich geworden, die Politik insgesamt inkonsistent und das Fähnchen dreht sich nach allen möglichen Winden (z.B. Türkei).

Antwort
von 1988Ritter, 62

Die Frage ist doch eigentlich eher die, warum schaffen wir für unser Volk nicht Bedingungen, die eine Familiengründung attraktiv werden lässt?

Wenn wir uns die letzten Jahrzehnte unserer deutschen Gesellschaft anschauen, dann haben wir doch Jahr für Jahr eine Verschlechterung für die Familiengründung hinnehmen müssen.

Die Schieflage der demographischen Entwicklung hat demnach keine natürliche Ursache, sie hat eine geplante und durchgeführte Ursache.

Man muss sich hier folglich keine neuen Deutsche importieren oder backen. Man braucht auch nicht das Rad neu zu erfinden.

Einfach mal zum Nachbarn schauen. In Dänemark wächst zum Beispiel das Volk, und zwar nicht durch Zuwanderer.

Kommentar von hummel3 ,

Eine sehr kluge Betrachtung! DH

Antwort
von dompfeifer, 8

Ich stimme Dir zu, dass die Integration von Russen viel einfacher wäre als die Integration von Syriern. Aber wozu sollten ausgerechnet Russen emigrieren? Wovor sollten die flüchten? Syrien ist mittlerweile eine zerbombte Steinwüste ohne Wasserversorgung, wo Menschen inzwischen verdursten!

Antwort
von ShinyShadow, 55

Ausländer gibts nicht bei Aldi zu kaufen wie Brot... Da kann man sich nicht mal schnell welche aussuchen...

Die kommen ja nicht, um uns nen Gefallen zu tun, sondern weil sie entweder vor Krieg flüchten oder weil sie sich hier ein besseres Leben erhoffen...

Kommentar von WeicheBirne ,

Ausländer gibts nicht bei Aldi zu kaufen wie Brot... Da kann man sich nicht mal schnell welche aussuchen...

Bei Aldi nicht, aber bei Asian Date schon xD

http://www.asiandate.com/?gclid=CNzv6svLuc4CFdYK0wod6-MMbQ

Antwort
von DinoSauriA1984, 54

Deine Frage offenbart ein merkwürdiges Menschenbild.

Frau Merkel soll bei Herrn Putin anrufen und eine "Fuhre voll Russen" bestellen? Oder bei Amazon ordern? Oder was?

Man könnte vielleicht in Russland um Menschen werben, damit sie nach Deutschland kommen, wenn man das möchte. Das wird aber den Zustrom von Menschen aus dem Nahen Osten oder Nordafrika nicht beenden oder reduzieren. Die kommen nämlich nicht zu uns weil wir sie - aus demografischen Gründen - holen, sondern weil sie aus einer Not (wirtschaftlicher oder kriegsbedingter - völlig egal!) zu uns kommen wollen!

Antwort
von fraan2, 61

Ich hoffe dass das kein Rassending sein soll ...

Kommentar von klugshicer ,

Es gibt bei den Menschen überhaupt keine verschiedenen Rassen nur Ethnien und Kulturen....

Kommentar von WeicheBirne ,

Jemand, der Rassistenparanoia schiebt, darf bei einer solchen Frage natürlich nicht fehlen... o.O

Antwort
von Zicke52, 19

Deine Frage beruht auf einer falschen Unterstellung - nämlich dass Deutschland Leute aus dem Nahen Osten und Nordafrika holt, weil es Ausländer braucht.

Diese Leute werden nicht geholt, aus welchen Gründen auch auch immer.

Also ist deine Frage ohne Inhalt und bedarf auch keiner Antwort.

Antwort
von hummel3, 34

Du hast die Situation durchaus richtig erfasst! - Nicht nur Russen, sondern alle Europäer, ja selbst die meisten Asiaten würden zum Ausgleich unserer demographischen Entwicklung besser in unsere Kultur und Wirtschaftswelt passen, als afrikanische Menschen und speziell Muslime aus dem nahen und mittleren Osten bzw. Nordafrika.

Es ist meiner Meinung nach der Islam, welcher sie so "inkompatibel" mit unserer Gesellschaft macht.

Leider aber scheint Deutschland nicht für alle Nationen so attraktiv zu sein, wie gerade für die letzte Gruppe. Und da man sich die idealen Zuwanderer auch nicht einfach backen kann, muss unserer Regierung, notgedrungen und zur Attraktivitätssteigerung eben muslimische Flüchtlinge als wertvolles "Volksgut" deklarieren, im Glauben ihr seitheriges Volk wäre so blöd, ihnen diese Täuschung auch noch abzukaufen.

Antwort
von AimLess, 48

Weil die Menschen aus dem nahen Osten und Nordafrika 'Flüchtlinge' sind und vor krieg fliehen oder die generelle Hoffnung auf ein besseres Leben haben. 

Deutschland holt diese Leute nicht, sondern sie kommen von alleine. Ebenso wandern aus allen Teilen der Welt Menschen nach Deutschland , nur eben nicht mit medialer präsenz

Kommentar von nobytree2 ,

Das Wort "holen" ist tatsächlich falsch, jedoch fand in den letzten zwei/drei Jahren eine deutliche Wandlung in der deutschen Asyl- und Zuwanderungspolitik statt, welche in Bezug auf Flüchtlinge aus den Syrien und anderen Ländern initiiert und aufrecht gehalten wird. Das "Wir schaffen das" von Fr. Merkel wurde von manchen als Einladung verstanden. Insgesamt dürfen wir schon jetzt das als historischen Einschnitt der dt. Asylpolitik betrachten, die in kaum einer Weise in Kontinuität zu der bisherigen Asylpolitik steht.

Nicht ist nicht nur die mediale Präsenz, sondern auch die Anzahl sowie die sehr vielen gesetzlichen Änderungen, die Deutschland für den Flüchtlingszuzug vorgenommen hat, spiegeln das wider, angefangen von den Vorgaben zur Kontoeröffnung bis hin zu Änderung des Asylrechts und den völkerrechtlichen Abkommen.

Kommentar von Karl37 ,

Das Asylrecht kann nicht geändert werden, denn es ist im GG manifestiert. Die Kriegsflüchtlinge aus Syrien erhalten ja kein Asyl. Man sollte daher besser bei der genauen Bezeichnung bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community