Frage von FrozenYoooghurt, 87

Wenn es nicht Herr Hitler gewesen wäre, hätte jemand anderes in seinem Größenwahn etwas ähnliches gemacht wie Herr Hitler?

Wenn nicht Adolf, wäre vielleicht einfach 5 Jahre später Thomas Schmidt gekommen und es hätte Führer Schmidt gehießen... ist das wahrscheinlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PatrickLassan, 22

Zu diesem Thema haben sich schon häufiger Leute Gedanken gemacht, einer davon war Stephen Fry, und das Ergebnis ist der Roman' Geschichte machen'. Statt Hitler ist es dort jemand namen Gloder, der die Macht ergreift.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_machen

Antwort
von YuyuKnows, 58

Alles ist möglich! Wenn der Idiot nicht geboren wäre, dann wäre halt etwas ganz anderes passiert!

Wer weiß? Wir wissen es nicht. Wenn kleine Prokaryonten andere Prokaryonten gefressen hätten, was wäre dann aus uns geworden? Keine Ahnung. Das ist doch das schöne!

Wir wissen nur von dem, was wir wissen. Alles darüber hinaus ist bloß Spekulation, also darfst du dir ausdenken, was du willst!

Kommentar von Maximilian112 ,

Heil Schmidt, das hat auch was.....

und wäre jetzt verboten.

Antwort
von zersteut, 66

Hätte hätte Fahrrad Kette!
Die Vergangenheit kann man nicht ändern und es bringt nichts zu überlegen was wären wenn....

Kommentar von FrozenYoooghurt ,

Klar. Angenommen man möchte ein Atomkraftwerk bauen, dann ist es auch schlau, wenn man sich vorher überlegt: "Was wäre, wenn ich das Atomkraftwerk an diesem Standort aufbaue und es kommt zu einem Atomunfall"

Kommentar von Antitroll1234 ,

Angenommen man möchte ein Atomkraftwerk bauen, dann ist es auch schlau, wenn man sich vorher überlegt

Und was hat ein Ereignis in der Zukunft mit der Antwort bezgl. einem Ereignis in der Vergangenheit zu tun ?

Antwort
von DrStrosmajer, 48

Müßig, darüber nachzudenken.

Aber möglicherweise wäre uns Hitler erspart geblieben, wenn der Reichspräsident die Intrige des Herrn v.Papen zurückgewiesen hätte. Dann wäre v.Schleicher Reichskanzler geblieben.

Wie es mit dem Reich weitergegangen wäre, läßt sich angesichts der Arbeitslosenzahl von über 6 Millionen nicht absehen. Aber jedenfalls wäre das Reich eine Republik geblieben und kein "Führerstaat" geworden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Weltwirtschaftskrise näherte sich 1933 bereits ihrem Ende. Einiges, was Hitler zugeschrieben wird, z.B. die Beseitigung der Arbeitslosigkeit, ist ua. auch darauf zurück zu führen.

Kommentar von DrStrosmajer ,

...und auch die Lausanner Konfererenz hatte den Young-Plan faktisch beerdigt. Die "Reparations-Knechtschaft" war damit auch ohne Zutun der Nazis im Prinzip beendet.

Die Autobahnen, deren Schaffung sich die Nazis auf die eigene Fahne geschrieben haben, wurden teilweise bereits in den frühen 20er Jahren geplant, konnten allerdings mangels Haushaltsmitteln (die Weimarer Republik war bekanntlich immer klamm) vor 1933 nur teilweise realisiert werden.

Es gab noch sehr viel mehr an Entwicklungen und Ideen, die mangels eigenem Erfindungsreichtum von den Nazis abgekupfert und als etwas noch nie Dagewesenes propagiert wurden.

Antwort
von D2000, 10

Es geht hier nicht um Hitler sondern in Grunde immer nur um Macht und Geld.

Wer wann wie wo aus seinen Loch kommt ist egal.

Das hat auch nichts mit Größenwahn zu tun sondern mit der Natur der dinge.

Wer glaubt die Zeiten haben sich geändert der ist blind

Einige wenige werden sich immer  an dem leid anderer Bereichern.

Was die Engländer mit den Chinesen gemacht haben Interessiert niemanden .

40 Millionen Opium süchtige fallen da unter den Tisch.

da gibt es so viele Beispiel das mir schlecht wird.


Antwort
von wikinger66, 31

Schau dir den verrückten in Nord Korea an!

Kommentar von FrozenYoooghurt ,

Der ist vielleicht verrückt, aber bei Weitem nicht Hitlers Kaliber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community