Frage von RockyDerBoxer, 93

wenn es nach dem Tod so ist wie vor dem Leben quasi Nichts dann ist das Leben doch Sinnlos?

Antwort
von kami1a, 84

Hallo! Es kommt doch darauf an wie man den Sinn des Lebens sieht. 

Zunächst ist doch der Sinn des Lebens die Erhaltung der Art - bei jedem Lebewesen. Und dann??

Zu oft wird dabei vergessen dass man für ein Fortbestehen der eigenen Art immer auch andere Arten braucht und daran scheitert der Mensch offenbar.

Erstmals hat ein Lebewesen - der Mensch seit einigen Jahrzehnten - die Macht alles Leben inklusive dem eigenen auszulöschen und daran arbeitet er auch. Täglich sterben zig Tierarten. Der Mensch löscht die Festplatte der Natur und eine Kopie gibt es nicht.

Kämpfe ich dagegen gebe ich meinem Leben einen Sinn.

Und das mache ich.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von LetsDR ,

Interessante denkweise :D

Kommentar von aloisff ,

Hm, im Grunde ein guter Denkansatz mit einem kleinen Fehler:

Zur Zerstörung der Flora und Fauna der Erde (bzw. der Erde im allgemeinen) ist der Einfluss des Menschen nämlich gar nicht nötig. Die ist durch die physikalischen Vorgänge in einigen Millionen Jahren eh zu erwarten. Die einzige (sehr geringe) Chance der Umwelt ist der Forscherdrang des Menschen. Leider sehe ich zu viele Menschen, die aus Umweltschutzgründen die Forschung in bestimmten Bereichen grundsätzlich verbieten möchten (Gentechnik, Kernforschung...). 

Ich verstehe zwar deren Bedenken und erkenne auch die Risiken (vor allem wenn sich die wirtschaftliche/politische Nutzung eines 'Teilergebnisses' lohnt), aber ich sehe keine Alternative.

Für mich stellt sich das so dar wie der Moment, wenn man nach einem Unfall vor einem Schwerverletzten steht. Wenn man nichts tut stirbt dieser, also sollte man das tun, was man für das richtige hält. Natürlich sollte man dabei aber Handlungen unterlassen, wenn man schon vorher erkennt, dass diese das Unfallopfer töten. Absolut falsch ist es aber nichts zu tun.

Kommentar von kami1a ,

.......in einigen Millionen Jahren eh zu erwarten.

Hier geht es um kürzere Zeiträume. Der Wissenschaftsjournalist und Physiker Ranga Yogeshwar sagte kürzlich in einer Sendung des ARD sinngemäß :  

Machen wir so weiter brauchen wir in nicht mehr ferner Zukunft ( vielleicht schon in 50 – 100 Jahren ) 3 Erden. 

Kommentar von LetsDR ,

Aber eine Naturkatastrophe ala Meteorietenschauer könnte ähnliches innerhalb von augenblicken , wenn nicht gar mehr

Antwort
von Suboptimierer, 42

Das Leben ist wie ein EKG. Es fängt (ungefähr) mit dem ersten Herzschlag an, es geht auf und ab und endet (ungefähr) mit dem letzten Herzschlag.

Das Leben wäre in der Tat sinnlos, wenn wir es nicht wahrnehmen könnten. Man merkt, dass du repräsentativ für viele aus unserer Gesellschaft sehr ergebnisorientiert erzogen wurdest. 

Lerne, etwas einfach sein zu lassen, wie es ist. Genieße.

Ob du mit deinem Leben zufrieden bist, hängt stark davon ab, was für Erwartungen du an das Leben hast.

Antwort
von Andrastor, 51

Nein ist es nicht, denn jede Tat die du im Leben vollbringst, hinterlässt ihre Spuren. Alles was du im Leben tust, beeinflusst die Umwelt und die Menschen.

Du lebst um das Leben zu leben. Wenn du stirbst, hast du ein gutes Leben gehabt, wenn du ohne Reue sterben kannst.

Kommentar von RockyDerBoxer ,

Nein das Leben hat keinen Sinn. Am Ende sterben wir alle und irgendwann wird sich niemand mehr an uns erinnern. Und selbst wenn wir etwas weltbewegendes erschaffen, an das sich Jahrtausende land jeder erinnert, werden die Menschen irgendwann ausgestorben sein. Irgendwann gibt es die Erde nicht mehr und was hat uns das Leben dann gebracht? Nichts.

Kommentar von Andrastor ,

Die Erde wird es irgendwann nicht mehr geben, das stimmt. Aber wer weiß denn wie weit die Menschen sich bis dahin entwickelt haben, zu welchen technologischen Wundern sie in der Lage sein werden.

Antwort
von Philipp59, 57

Hallo RockyDerBoxer,

ich kann Dich sehr gut verstehen! Der Gedanke, dass mit den jetzigen Leben alles vorbei ist, ist in der Tat sehr bedrückend. Viele glauben zwar an ein direktes Weiterleben nach dem Tod, da sie glauben, ein unsterbliche Seele zu besitzen, doch die Bibel lehrt etwas ganz anderes. In dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod für immer alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an jeden, der schon einmal gelebt hat, genau zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14). Konkret heißt das, dass Gott dem Betreffenden in der Auferstehung einen neuen Körper geben wird, der jedoch im Aussehen demjenigen gleicht, den der Verstorbene vor seinem Tod hatte. Ja, Gott vermag sogar das gesamte Lebensmuster dem Auferweckten zurückzugeben. Er kann somit sein Leben nach seiner Auferstehung einfach fortsetzen, so als ob er nur schlafen gegangen wäre und nun erwacht ist.

Folgender Vergleich macht die Auferstehung etwas verständlicher: Angenommen, ein Haus brennt bis auf die Grundmauern ab und der gesamte Schutt wird weggeräumt. Das Haus existiert also nicht mehr. Wenn jedoch der Architekt dieses Hauses noch die Baupläne hat, dann ist er in der Lage, dieses Haus mit neuen Materialien wieder aufzubauen. Das neue Haus gleicht dann dem alten dann ganz genau, bis auf die Verfallserscheinungen, die das alte Haus bereits hatte. Genauso ist es bei der Auferstehung der Toten. Gott verfügt aufgrund seines grenzenlosen Gedächtnisses über die Möglichkeit, jeden Menschen, der irgendwann einmal gelebt hat, wieder neu zu erschaffen, mit all seinen Charaktermerkmalen, seinen Erinnerungen und natürlich seinem Aussehen. Daher kann die Auferstehung der Toten als das größte Wunder überhaupt bezeichnet werden.

Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Die Auferstehung ist ein in der Zukunft liegendes Ereignis, das Jesus einmal wie folgt beschrieb: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29). Das bedeutet, dass die Verstorbenen bis zum Tag der Auferstehung im Todesschlaf ruhen. Wenn man über das Gesagte nachdenkt, dann mag man zwar immer noch ein gewisses Unbehagen bei dem Gedanken an seinen eigenen Tod empfinden, doch ist einem der ganz große Schrecken vor dem Tod sicher genommen. Ist das nicht sehr erleichternd?

LG Philipp

Antwort
von Sanxra, 81

Glückwunsch, du hast es erfasst ;) - Im Leben müssen wir nur unsere Art durchbringen, was du allerdings aus deinen Leben machen willst, bleibt dir überlassen, die Natur hat uns mit der Fähigkeit ausgestattet, Freude zu verspüren, also sollte, so finde ich, der Sinn des Lebens einfach darin bestehen, diese einmalige Chance zu nutzen, auch wenn es vergänglich ist.. :D

Antwort
von AlphaundOmega, 78

Was ist "Nichts" ? Es gibt kein Nichts, und es gibt kein Davor und kein Danach ! Es gibt nur ein Jetzt und das war immer so und wird immer so sein... Alles andere ist Illusion...

Da du immerschon etwas warst, liegt der Sinn im Sein und nicht im Nichtsein...

Ps. Auch der Tod ist eine Illusion und nichts kann einfach in einem Nichts verschwinden...

Kommentar von LetsDR ,

sehr interessante anssichtsweise ..

Antwort
von LetsDR, 93

Da hast du aufjedenfall Recht.

ABER, leider können wir nicht mit bestimtheit sagen was nach den tod ist.

falls du es kannst, BITTE "erleuchte" mich :D

Kommentar von RockyDerBoxer ,

Natürlich ist es danach aus, die Bezeichnung tot sagt doch bereits alles. Wie kann denn etwas wieder lebendig werden, was gerade gestorben ist. Welchen Sinn sollte denn da überhaupt das Sterben machen? Keines nämlich. Und warum waren wir vorher lweiblich, wenn wir es angeblich nmachher nicht mehr sind. Das macht doch keinen Sinn. Vor der Geburt gab es uns nicht und danach ist dann wieder der Zustand wie vor der Geburt, so einfach ist das.

Kommentar von Franzmann0815 ,

Sehe ich zwar auch so, aber Millionen und aber Millionen Religiöse sehen das eventuell anders

Kommentar von RockyDerBoxer ,

ja der Glaube Entscheidet im Leben sehr viel muss man auch sagen.

Kommentar von LetsDR ,

@RockyDerBoxer Stell es dir es mal so vor. Du hast ein Leben und sollst in diesem zu einer erkenntniss kommen, schaffst du es nicht sie zu erlangen und bist schon so verfahren in einer "falschen" denkweise, sirbst du (gibt es einen reset). Und dein altes ich manifestiert sich in deinen gefühle und deiner Intuition . PS: Das ist alles rein hypothetisch

Kommentar von RockyDerBoxer ,

Das Spielt keine Rolle wenn man aus dem nichts kommt und dorthin wieder zurück geht da gibt es auch keine Diskussionsgrundlage verstehe mich nicht Falsch OK

Kommentar von AlphaundOmega ,

Das Spielt keine Rolle wenn man aus dem nichts kommt und dorthin wieder zurück geht

Das spielt sogar eine große Rolle und hat was mit Logik zutun...

Du kannst nicht aus einem Nichts kommen und dort hin zurückkehren , denn sonst wäre es ja kein Nichts mehr...

Kommentar von LetsDR ,

@Rocky dann hätte das leben deiner ansicht nach auch keinen sinn oder versteh ich dich da falsch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten