Frage von tommygilbert, 91

Wenn es in nächster Zeit zu viele ich-bin-verletzt-helft-mir!-Trickbetrüger gibt, darf ich bei "Unfällen" wegschauen?

Hallo,

solche Fälle sind zwar sehr selten, kommen dennoch aber vor: einer der Betrüger spielt einen Verletzten, die andere warten im hintergrund bis ein "selbstloser" Helfer. Dieser wird von denen im Hintergund überwältigt und ausgeraubt.

Wenn mehr derzeitige Betrüger diese Methode anwenden, wäre das Argument für das Wegschauen: "Es hätte ein Trickbetrüger sein können" vor Gericht gültig? Danek schon im Voraus für ANtworten.

MfG

tommygilbert

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AntwortMarkus, 34

Damit macht  man sich strafbar.  Bei Zweifel an der Echtheit reicht es,  die Polizei  und Rettungsdienst  zu informieren. 

Das ist schon erste Hilfe. 

Wenn man nachts allein unterwegs ist und Angst hat stehen zu bleiben,  dann muss man das nicht.  Hilfe holen muss man dennoch. 

Antwort
von BenniXYZ, 8

Wegschauen darfst du, aber du mußt sofort die Polizei informieren, damit sie einen Streifenwagen hinschicken können.

Ich wurde mal nachts auf einsamer Strecke von Gestalten in schwarzer Kleidung angehalten und die durchsuchten meinen Kofferraum. Hatten wohl einen Tip und ich kam da zufällig vorbei.

Ist nichts passiert, jedoch werde ich nie wieder in so einer Situation an dieser Stelle anhalten. Durchrauschen bis Laternen auftauchen und dann die Polizei informieren. Auch wenn dort literweise Blut fließt.

Antwort
von Alatariel60, 36

Wie kann man nur auf diese Formulierung kommen: "Wenn sich diese Methode als erfolgreich bewährt und es zur massiven Häufung von Nachahmern kommt..."

Du gehst davon aus, daß sobald Du einen Unfall siehst, daß da jeman versucht, Dich zu linken. Drehe die Situation doch mal um. Du hast tatsächlich einen wirklichen, echten Unfall und keiner bleibt stehen um Dir zu helfen, weil es ja ein Trick sein könnte.

Es kommt sicher auch etwas darauf an, wie und wo der Unfall, den Du zufällig siehst, sich darstellt, Nachts, einsame Gegend, Du bist allein. Man muß sich nicht in Gefahr begeben, aber in Zeiten, in denen fast jeder ein Handy in der Tasche hat ist die Anforderung von professioneller Hilfe für jeden Möglich, zur Not, aus ein paar Metern Entfernung.

Kommentar von tommygilbert ,

Wäre die Formulierung: Wenn sich dieser Trick weiter verbreiten würde...besser?

Kommentar von Alatariel60 ,

Nein, nicht wirklich, denke mal darüber nach, wenn Du in einer Position bist, Hilfe zu brauchen und man läßt Dich liegen, weil der jenige denkt: "Es könnte ja ein Trick sein." Wieso gehst Du überhaupt von einem Trick aus? Möglich ist immer alles, aber von vornherein anzunehmen, daß alle Menschen nur Betrüger sind, ist traurig.

Kommentar von Bitterkraut ,

Du scheinst zu glauben, daß jeder, der von dem Trick Kenntnis bekommt, gleich kriminell wird.

Kommentar von tommygilbert ,

Das meint ihr, eine Verallgemeinerung auf alle wollte ich eigentlich nicht ausdrücken.

"Wenn derzeitige Betrüger nun öfters sich verletzt stellen, anstatt "normal" zu klauen...

Kommentar von Alatariel60 ,

Du suchst mit Gewalt einen Grund für Dich, einfach vorbei gehen zu können. Warum? Darf ich fragen, wie alt Du bist und ob Du schon irgendwelche entsprechenden Erfahrungen gemacht hast oder ist es nur, weil Du mal was in der Zeitung gelesen hast?

Kommentar von Alatariel60 ,

Ist das schon das Sommerloch, das die "Bild" stopfen muß? Ich denke, die Wahrscheinlichkeit, daß man von sowas betroffen ist, ist ziemlich gering. Das aufgeführte Bild ist mitten auf einer befahrenen Straße, sieht nach Stadtgebiet aus. Da dürfte es doch kein Problem sein, um die nächste Ecke zu fahren oder zu gehen oder wie man gerade unterwegs ist und von dort per Handy den Notruf zu wählen.

Es kann wirklich ein Mensch in Not sein, der keine bösen Absichten hat und wie ich bereits mehrmals gesagt habe, denke mal darüber nach: Dir wird schlecht, Du fällst um auf der Straße und alle Menschen machen einen großen Bogen um Dich, weil Di ja ein Betrüger sein könntest. Das könnte im allerschlimmsten Fall Deinen Tod zur Folge haben.

Antwort
von Bitterkraut, 34

Was jetzt - zu viele oder kommt selten vor?

Den Notruf kann man auch wählen, ohne sich in gefahr zubegeben. somit erübrigt sich deine Frage.

Kommentar von tommygilbert ,

Es kommt GERADE JETZT IN DIESER SITUATION IN DER GEGENWART selten vor, die Frage bezog sich auf die Zukunft.

Antwort
von Matermace, 34

Nein, wäre es nicht. Solange du keine Garantenstellung hast ist ein Notruf ja auch schon alles was du tun musst.

Antwort
von BetterBeGood, 33

Ja. Wegschauen ist immer besser als Helfen. Das macht nur Arbeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten