Frage von NoahJaeger, 142

Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt: Ist Gott(oder wer noch) für ein Leben nach dem Tod zuständig, trägt er dafür Verantwortung oder hat er damit nichts zu tun?

Antwort
von AlphaundOmega, 48

Unsere Urquelle ,allen Seins, ist dafür verantwortlich , das wir unsterbliche Seelenwesen sind...jedoch ist sie nicht verantwortlich für dieses 3Dimensionale Gefängnis , das aus Kommen und Gehen besteht, welches aus fressen und gefressen werden,  die unzähligen Male im Wiederholungsmodus, durch mehr Schein als Sein vorgaukelt ,um unser wahres Potential zu verschleiern und uns jedes mal mit einer Amnesie zurückschickt...Die Matrix ist sozusagen mit einer biologischen Zeitschleife versehen , weil unsere Körper nicht überdauern können...


Antwort
von JTKirk2000, 30

Was meinst Du mit Verantwortung in Bezug auf ein Leben nach dem Tod? Wenn Du damit meinst, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und dass wir die Möglichkeit haben, ein Leben nach dem Tod zu erleben, dann ja, dann verdanken wir das offenbar Gott. Wenn Du aber meinst, dass er dafür verantwortlich ist, was Dir im Leben nach dem Tod passiert, dann ist nicht er dafür verantwortlich, sondern Du selbst.

Antwort
von chrisbyrd, 17

Ja, in der Bibel steht, dass Gott sagt: "Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird." Jesaja 65,17

Die Bibel macht an vielen Stellen deutlich,dass ein Mensch allein aus Glauben errettet wird (Joh 3,14; 5,24; Apg 16,31; Röm 3,21–26, Röm 6,23 u.a.) und nicht aus eigenen Werken (Eph 2,8–9; Röm 3,20; 4,5; Gal 2,16 u.a.).

Alle Menschen sind Sünder und werden vor Gott in Worten, Taten und Gedanken schuldig. Da Gott rein, heilig und gerecht ist, kann er Sünde nicht tolerieren. Deshalb müssten eigentlich alle Menschen in die Hölle kommen, da niemand ein völlig sündloses Leben geführt hat.

Doch Gott hat uns einen Rettungsanker ausgeworfen. Er ist selbst in Jesus Mensch geworden, hat Versuchungen erlebt und hat als einziger jemals ein völlig sündloses Leben geführt. Deshalb konnte er am Kreuz als reines und makelloses Opfer zur Vergebung unserer Sünden sterben. Wenn wir dieses Opfer für uns in Anspruch nehmen, bekommen wir die Vergebung unserer Sünden und können reingewaschen und geheiligt vor Gott stehen. Nach der Bibel gibt es nur diesen einen Weg.

Johannes 14,6: "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."

Hebräer 11,6: "Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott wohlzugefallen."

Römer 6,23: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Allerdings sollte Glaube automatisch zu guten und gottwohlgefälligen Werken führen. Ansonsten ist es fragwürdig, ob der Glaube echt ist, wenn keine Werke folgen. Deshalb schreibt Jakobus, dass Glaube ohne Werke tot ist (Jakobus 2,20.26).

Antwort
von Netie, 32

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

Johannes 3,16

Antwort
von TraumdeuterWGF, 49

Das musst du in der tat für dich alleine beantworten aber beantworte dir doch erst mal eine einfache frage

IST DAS WICHTIG?

oder willst du nur von irgendjemanden hören "Es giebt gott"?

falls letzteres der Fall ist wird das eine entäuschung irgendwie scheinen besonders auch hier alle schon tot gewesen zu sein fest gestellt haben....

"oh es giebt keinen gott"

und nun sind sie zurück nur um dir die "Wahrheit" zu sagen

ich denke nicht das es einen Tod gibt und wenn du ein wenig chilliger leben willst dann kannst du mir ja auch glauben ich denke tod ist ziemlich sinnlos.

wieder geboren werden macht da eher mehr spaß.

aber das LEBEN NACH DEM TOD macht wirklich keinen sinn^^

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich bin Christ und habe Gründe/Argumente, warum ich an Gott glaube. Wenn man Gründe/Argumente haben möchte, warum ich an Gott glaube, dann kann man mich hier fragen. Oder man geht auf mein Profil, dort findet man auch Argumente, warum ich an Gott glaube.

Kommentar von TraumdeuterWGF ,

ich glaube auch an Gott aber ich denke bei mir sieht das ein wenig anders aus...
und obwohl ich den zimmerman aus Nazaret als retorische figur schon geil finde würde ich mich nicht christ Nennen, weil ich kenne den nicht und vieleicht war ja auch alles anders als
jochen, Lukas, Malte und Mel Gipson geschrieben haben

Antwort
von YoungLOVE56, 51

Das muss jeder Mensch mit seinem eigenen Glauben selbst beantworten.

Antwort
von extrapilot350, 87

1. Es gibt kein Leben nach dem Tod. Sonst gäbe es ja keinen Tod

2. Woher nimmst Du die Sicherheit dass es einen Gott gibt. Das sind alles nur Erzählungen aus einer Zeit in dem die Wissenschaft noch vieles unerklärlich fand und das Unerklärliche als Göttlich genannt hat um eine Erklärung zu haben. Es gibt also keinen Gott.

Kommentar von TraumdeuterWGF ,

woher nimmst du die sicherheit das es keinen gibt?

Kommentar von extrapilot350 ,

Weil du es mit Sicherheit nicht beweisen kannst.

Kommentar von TraumdeuterWGF ,

und du?

Kommentar von Trashtom ,

Keine Beweise und rein gar nichts deutet darauf hin.

Kannst ja mal bei der Justiz vorschlagen, dass ab jetzt bei Mordprozessen jedes mal 7 Milliarden Menschen beweisen müssen, dass sie es NICHT getan haben - denn genau das ist deine Logik.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich bin Christ und habe Gründe/Argumente, warum ich an Gott und ein Leben nach dem Tod glaube. Wenn man Gründe/Argumente haben möchte, dann kann man mich hier fragen. Oder man geht auf mein Profil, dort findet man auch Argumente, warum ich an Gott glaube. Das nichts auf Gott hindeutet, das ist meiner Meinung nach falsch.

Kommentar von Trashtom ,

Ja was deutet denn darauf hin? Deine Pseudo-"Wunderheilungen"? Irgendwelche bescheuerten Youtube Kanäle von Fanatikern?

Was du glaubst oder nicht, ist deine Sache, aber eine Diskussion kann man nur auf Wissensbasis führen und nicht basierend auf Glauben. Sonst hat man zum Schluss kein Fazit, sondern einen Zoo aus Fabelwesen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Die Wunder werden von Ärzten untersucht und die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die katholische Kirche sind. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird.

Kommentar von FooBar1 ,

Er weiß es nicht. Das weis niemand. Ihr glaubt es nur. Und wenn ich sehe wieviele Leute daran glauben im Lotto zu gewinnen ist die Schwelle was zu glauben nicht sehr hoch

Kommentar von TraumdeuterWGF ,

nur ist es beim lotto matematisch n bissel komplexer

gott giebt es oder eben nicht^^

Kommentar von comhb3mpqy ,

einige Theorien der Wissenschaft sind auch nicht bewiesen. Glauben Sie an die jetzt auch nicht?

Kommentar von TraumdeuterWGF ,

das ist einen zacken komplexer und gefällt euch Dogmaverliebten christen meißt nicht^^ für euch ist religion nur die sicherheit um keine angst haben zu müssen...
und bitte kein Sie... ich bin doch nicht erwachsen^^

Kommentar von GanMar ,

einige Theorien der Wissenschaft sind auch nicht bewiesen

Theorien sind Theorien, gerade weil sie nicht bewiesen sind. Allerdings können sie mit wissenschaftlichen Methoden untersucht werden. Theorien muß man nicht glauben, man muß sie prüfen.

"Theorie" hat mit "Glaube" rein garnichts zu tun.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

@FooBar1: Jeder Mensch glaubt. Auch du. Nur glaubst du vielleicht nicht an einen Gott, sondern eben (vielleicht) an dich selbst, deine Ziele, deine Beziehungen etc. Ohne Glaube hätte der Mensch keinen inneren Antrieb - denn wieso sollte ein Fußballspieler ein Match spielen, wenn er nicht daran glaubt, dass er sich nicht komplett lächerlich machen wird? Der Glauben beeinflusst einen Menschen ungemein und wenn sich beim Atheisten die Nackenhaare aufstellen, wenn er das Wort "Glaube" hört, liegt das daran, dass er das Wort nur einseitig definiert.

Kommentar von extrapilot350 ,

@younglove56 Sag mal, kannst Du Dir vorstellen dass der Glaube eines Fußballspielers absolut nichts mit einem christlichen Glauben zu tun haben kann. Der Fußballspieler vertraut seinen Fähigkeiten und glaubt deshalb an den Sieg. Außerdem wird er dafür bezahlt.  Dein Logik zum Thema Glauben ist auch an anderen Stellen Deines Kommentars falsch. Thema verfehlt.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Kann er, aber die meisten sind nunmal nicht streng gläubig - willkommen im 21.Jahrhundert. Er wird glauben, dass er es schafft, weil er trainiert hat und es gut kann. Und ich sehe keinen Grund, warum ich hier ein Thema verfehlt haben sollte.

Kommentar von extrapilot350 ,

auch eine strenge Gläubigkeit führt nicht zum Torschuß!

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Mein bester Freund spielt auch nicht, weil er glaubt, dass ihn der Messias höchstpersönlich unterstützt.

Kommentar von extrapilot350 ,

ach, dann lese ihm doch mal Deinen Kommentar vor damit er was zu lachen hat.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

DU verfehlst grad das Thema, abgesehen davon, dass du ein Naivling bist. Hab ich gesagt, dass der Glaube, dass man es schafft immer zum Ziel verhilft? Nein, er hat ja in dem Moment, wo er glaubt, dass er es schafft, keinen Beweis, dass es so sein wird - sonst würde er ohnehin nicht glauben, sondern wissen. ABER die Chance wird höher sein, dass er es schafft, weil er anstatt an Misserfolg an Erfolg glaubt.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Und sag mir nicht, du verstehst nicht, dass du, wenn man dir 50 Mal sagt, dass du in den Graben fahren wirst, beim Autofahren nicht verunsichert bist.

Kommentar von extrapilot350 ,

Das passiert nur so einfach strukturierten wie Dir.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Auf diese egorettende Antwort hab ich gewartet. ;-)

Kommentar von Fantho ,

1. Es gibt kein Leben nach dem Tod. Sonst gäbe es ja keinen Tod

Logischer Fehlschluss! Der 'Tod' betrifft alles Materielle, so auch den Menschen -

unabhängig davon, ob es ein Weiterleben nach dem Tod gibt, oder nicht.

Das heißt, es kann nach dem 'menschlichen' Tod dennoch ein Leben als Seele im Jenseits bestehen, denn es stirbt ja 'nur' der menschliche Körper...

2. Es gibt also keinen Gott.

Woher nimmst Du die Sicherheit, dass es keinen Gott gibt?

Dass es sich nur um Erzählungen handelt, muss kein Hinweis auf eine Nichtexistenz Gottes sein, sondern ist ein Hinweis, dass die Erzählungen eine Basis haben müssen. Diese können sein: Phantasie, Mythologie, prophetische Eingaben, Mystizismus, Weisheitslehren usw. usf, zumal

der Glaube an eine Höhere Macht, an eine Höhere Quelle, an eine Höhere Intelligenz, an Gott etc. pp.

wesentlich älteren Datums ist, als die später und aus dem Glauben eines Volkes heraus entstandenen Religionen...

Gruß Fantho

Kommentar von extrapilot350 ,

@fantho was schreibst Du da. "Es stirbt nur der menschliche Körper". Dann sterben alle unsere Empfindungen die unser Leben ausmachen und unser Hirn auch. Was also soll da noch Leben und uns alle Empfindungen geben für die wir leben und weshalb wir leben. Es ist doch nichts mehr das was für uns wertvoll sein könnte.

Deiner zweiten Theorie zu Folge sind auch alle Märchen der Gebrüder Grimm Grundlagenforschung deutscher Erlebnisse und Frau Holle lebt, wie Rotkäppchen, der Wolf mit den 7 Geisslein, Hänsel und Gretel, all das stimmt doch dann ebenso. Wie können sich Menschen mit den Nachweisen der modernen Technik, den neuesten Erkenntnissen aus der Quantentheorie heute noch an etwas glauben was damals den Menschen, weil sie keine Erklärungen durch die Wissenschaft haben konnten wie heute, also für göttlich erklärt haben. Die Aussagen der Bibel, was ja das Wort Gottes sein soll, sind widerlegt. Die Worte zur Festigung der Bibel waren von Jesus angeblich "Selig sind die, die glauben ohne zu sehen". Also hinterfragt nicht, nehmt alles so wie ich es sage und schon seid ihr bereits für das Paradies. Nur wo soll es denn sein und wie soll ich denn fühlen ohne das was fühlen ausmacht? Es ist eine Erfindung durch die sich viele damals den Unterhalt verdienten und das bis zum heutigen Tage tun. Denke doch allein einmal an die Ablassprediger des Mittelalters, die Geld sammelten damit sich die Bürger einen Platz im Paradies kaufen konnten. Mit dem Geld wurde der Petersdom zu Rom gebaut. Ein Himmelreich jedoch nicht geschaffen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

die ersten Christen haben sich aber nicht bereichert.

Kommentar von extrapilot350 ,

Auch da liegst Du völlig falsch. Denn ihnen wurden Speisen gereicht um zu überleben. Durch das Erzählen von ihren "Geschichten" bettelten sie um Lebensmittel und brauchten somit einer Tätigkeit, wie der eines Fischers oder Zimmermanns, nicht nachkommen.

Antwort
von joergbauer, 24

Du solltest dich einfach informieren, was es mit Gott, Leben nach dem Tod und deiner Verantwortung auf sich hat. Christen glauben an Gott und daran, daß die Bibel Gottes Wort ist. Wenn dich das Thema interessiert, lies in der Bibel oder schau dich im Internet um oder gehe in eine freikirchliche Gemeinde und rede mit Christen. Ohne Fleiß kein Preis! Gerne will ich dir einiges dazu sagen, dennoch liegt es auch an dir selbst, dich hier selbstständig zu orientieren. Jeder glaubt für sich, auch wenn die Gemeinschaft untereinander wichtig ist.

Zunächst hast du für dein eigenes Leben hier auf der Erde Verantwortung. Gott gab dir das Leben, aber du bist keine Marionette und hast einen eigenen Willen. Die Bibel sagt klar, daß es ein Leben nach dem Tod gibt. Aber sie sagt auch, daß der Mensch vor Gott schuldig ist durch seine Sünden und seinen Unglauben etc. Gott ist heilig und will die Gemeinschaft mit dem Menschen (aus Liebe), aber das ist nicht möglich, solange die Sünde zwischen Gott und Mensch besteht.

Gott hat in seinem Sohn Jesus Christus die Lösung bereit gestellt, indem Jesus sein perfektes und sündloses Leben stellvertretend zur Verfügung gestellt hat als Brücke und Weg zur Vergebung der Sünden (Johannes 3,16). Daran sollen wir glauben und uns erlösen lassen, durch ehrliches eingestehen unserer Schuld vor Gott im Gebet. Jesus ist der einzige Weg zu Gott und zum ewigen Leben im Himmel (Johannes 14,6). Durch eigene Anstrengungen kann keiner selig werden.

Antwort
von kleiner3, 31

Meiner Meinung nach ja, es gibt ein Leben nach dem Tod, ein Leben ohne leid und Trauer. Gott liebt die Menschen, das steht mehrmals in der Bibel geschrieben und durch den Tod seines Sohnes Jesus, sind uns unsere Sünden vergeben, wenn wir Jesus als unseren Erlöser annehmen, und können somit zu Gott nach dem Tod. Das Leben auf der Erde ist begrenzt und voll von schlimmen Dingen,aber das Leben im Paradies ist ewig und schön :)
so stell ich es mir vor, du kannst ja auch mal nach Nahtoderfahrungen googeln. Es gibt Menschen die ein Licht sehen oder sogar schon direkt bei Jesus waren und es gibt Menschen die leider schon in der Hölle gestanden sind... Ja auch die gibt es, aber schön stell ich es mir da nicht vor

Antwort
von Marc8chick, 40

Woher sollen wir das wissen ?

Ich für meinen Teil war noch nie tot...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community