Frage von Konzulweyer, 12

Wenn ein Richter einen Angeklagten gut positiv privat kennt und ihm eine milde Strafe gibt oder gar frei spricht, kann dann das Urteil im nachhinein angefochte?

werden wegen Befangenheit des Richters. Oder muß der Richter es melden, daß er den Angeklagten kennt . Und ein anderer Richter muß übernehmen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von simonjaehn, 12

Der Richter muss das melden. Wenn er den Angeklagten in irgendeiner Weise kennt darf er nicht an dem Verfahren teilnehmen.

Antwort
von huldave, 9

Das weiß der Richter, dass er so einen Fall nicht übernehmen darf.
Ist übrigens in einigen Berufen so geregelt

Antwort
von Steffile, 7

Ja, so ein Fall wuerde einem anderen Richter uebergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten