Frage von goodnatured, 35

Wenn ein Mann nicht kann, weil er psychische Probleme hat, aber die Aufmerksamkeit, die man ihm schenkt, genießt, lohnt es sich da, Hoffnungen zu haben?

Ich arbeite in einem Projekt für psychisch Kranke, das dazu dient, sich weiter zu stabilisieren und es schafft, sich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Da gibt es einen Kollegen, den ich unglaublich toll finde. Er leidet an einer Sozialphobie und hat keine privaten, sozialen Kontakte. In der Arbeit wirkt er jedoch sehr lebhaft mittlerweile und unterhält sich mit mir viel. Doch, um etwas mit mir zu unternehmen, fühlt er sich nicht bereit und auf meine Sms hat er auch nicht geantwortet, da er nach seiner Aussage, zu blockiert ist. Was ich ihm auch glaube. Aber ich tue mir sehr schwer, mit dieser Ungewissheit, ob er mich mag, oder nicht, zu bleiben. Daher meine Frage an euch, vor allem an euch Männer, mit einer Sozialphobie: Kann es sein, dass ihr wollt, aber einfach nicht könnt? Bitte nur ernst gemeinte Antworten, auf dumme Kommentare scheiße ich und melde sie!

Antwort
von JeiWizzly, 18

Ich bin erst 15 und leide auch nicht an einer Sozialphobie, aber ich glaube ich kann dir ein wenig helfen, da ich eine Freundin hab die an Angstattacken leidet und sich auch sehr schwer tut im sozialen Bereich. 

Ich würde es sehr langsam angehen lassen und leicht auf ihn zugehen, nach und nach öffnet er dir sich wahrscheinlich, so war das auch bei meiner Klassenkameradin. Bleib einfach am Ball und verstehe sein Problem. Wenn er sagt er will es wirklich nicht akzeptiere das auch und lass ihn dann auch in Ruhe und hake nicht nach. Wenn er auf der Arbeit wirklich ein komplett anderer Mensch ist kannst du ja dort versuchen ihm dort immer näher zu kommen. 

Sorry wenn der Kommentar jetzt etwas zu Allgemein ist, aber mehr kann ich dazu nicht beitragen. 

Kommentar von goodnatured ,

Vielen, lieben Dank für deine gute Antwort. Auf der Arbeit rede ich mit ihm schon viel über Privates. Er öffnet sich mir gegenüber. Aber ich wünsche mir eben auch sehr, dass ich mit ihm auch privat zb spazieren gehen kann. Aber ich brauche Geduld, die mir eigentlich leider fehlt.

Kommentar von JeiWizzly ,

Das kenn ich ^^. Lass es auf jeden Fall nicht zu schnell angehen und richte dich nach ihm. Warte einfach auf einen passenden und guten Moment wo er sich dir gegenüber offnet auf der Arbeit und frag ihn vorsichtig

Kommentar von goodnatured ,

Ja, das werde ich machen. Nochmals vielen Dank. Deine Antwort hat mir echt geholfen.

Antwort
von Rosalielife, 1

Du hast es mit einer echten Krankheit zu tun, die nicht durch erwiderte Gefühle und durch Liebe verschwindet!

Er kann nicht anders, auch wenn er sich Mühe gibt und du ihn begleitest.

Ob sich daran etwas ändert, wenn seine Therapie fortgesetzt wird- oder ist er austherapiert?- das kann dir niemand versprechen. Es gibt auch Behandlungen für Paare, das solltest du ansprechen, evtl. eine Möglichkeit.

Erzwingen kannst du nichts, dann fällt er erst recht ins Loch zurück. Überschätze dich nicht und reagiere nicht enttäuscht, er gibt dir, was er bringen kann, indem er mit dir im geborgenen Rahmen redet und lacht.

Das Rausgehen ist eine Schwelle, die du nicht siehst und nicht einschätzen kannst, weil du das Problem nicht in dir trägst. Für ihn ist das der Eintritt in eine fremde, bedrohliche Welt, und das schafft er noch nicht.

Wenn du dir Hoffnungen machst, sei dir klar, es kann viele Rückschläge geben und es erfordert eine Menge an Stabilität, du wirst weinen und hoffen, du wirst am Boden sein und dich mühsam aufraffen müssen...traust du dir das zu?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten