Frage von Schuesselchen, 37

Wenn ein Mann nicht im Mietvertrag steht und er aber schon seit mehr als 25 Jahren bei der Frau wohnt und die Frau stirbt?

muß er dann ausziehen? Hat er dann ein Gewohnheitsrecht dort wohnen zu bleiben? Oder was ist dann gehauen und gestochen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 14

Dann kann er in den Mietvertrag "eintreten".

§ 563
Eintrittsrecht bei Tod des Mieters

(1) Der Ehegatte oder Lebenspartner, der mit dem Mieter einen
gemeinsamen Haushalt führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das
Mietverhältnis ein.

(2) Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten
diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der
Ehegatte oder Lebenspartner eintritt. Andere Familienangehörige, die mit
dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führen, treten mit dem Tod des
Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte oder der
Lebenspartner eintritt. Dasselbe gilt für Personen, die mit dem Mieter
einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führen.

(3) Erklären eingetretene Personen im Sinne des Absatzes 1 oder 2
innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt
haben, dem Vermieter, dass sie das Mietverhältnis nicht fortsetzen
wollen, gilt der Eintritt als nicht erfolgt. Für geschäftsunfähige oder
in der Geschäftsfähigkeit beschränkte Personen gilt § 210 entsprechend. Sind mehrere Personen in das Mietverhältnis eingetreten, so kann jeder die Erklärung für sich abgeben.

(4) Der Vermieter kann das Mietverhältnis innerhalb eines Monats,
nachdem er von dem endgültigen Eintritt in das Mietverhältnis Kenntnis
erlangt hat, außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen, wenn
in der Person des Eingetretenen ein wichtiger Grund vorliegt.

(5) Eine abweichende Vereinbarung zum Nachteil des Mieters oder
solcher Personen, die nach Absatz 1 oder 2 eintrittsberechtigt sind, ist
unwirksam.

Antwort
von Tronje2, 15

Der wichtigste Punkt ist, was wusste der Vermieter.

Besteht ein schriftlicher Mietvertrag

Wenn er vor 25 Jahren informiert wurde und das nachweisbar ist, dann kann der Mann darin wohnen bleiben. Wesentlich ist, nach meiner Meinung, das es kein Gewohnheitsrecht in Mietsachen gibt. Es gibt nur das Mietrecht.

Ich würde unverzüglich zum Mieterschutzbund gehen. Die geben dir für kleines Geld sachkundige Auskunft. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community