Frage von Enylou, 89

Wenn ein Handwerker z.B. eine Heizung einbaut, wieviel sollte der für die Hzg. mehr verlangen dürfen, als er selbst im Einkauf bezahlt hat?

Hallo zusammen,

Eine Heizung kostet 2.245€, im Kostenvoranschlag eines Handwerksunternehmens werden aber 827€ aufgeschlagen!?! Ich dachte immer ein Unternehmen kauft günstig ein und verkauft dann eben das Material zum Normalpreis, Verkehrswert, zum üblichen Preis oder etwas darüber, aber hier wird ein Aufschlag gemacht der den Montagekosten gleich ist. Kann das sein das 37% Weiterverkaufsgewinn verlangt werden, ist das üblich? Wer zahlt denn sowas? Bin ich naiv, dass ich glaube ein Handwerker sollte eigentlich für die Arbeit und nicht für den Weiterverkauf von Material bezahlt werden!?!

Für kurzen Gedankenaustausch wäre ich wirklich sehr dankbar.

Vielen Dank vorab......Enylou

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuno33, 70

Der Handwerksbetrieb tritt hier als Händler auf und möchte seinen Gewinn haben. Du kannst mit ihm verhandeln, ob er Dir einen Preisnachlass gewährt. Ihr seid freie Geschäftspartner. Du kannst Dir ja auch einen anderen Betrieb aussuchen, so lange noch kein Vertrag geschlossen ist.

Kommentar von Enylou ,

Genau, jeder will seinen Gewinn haben. Ich möchte eben eigentlich auch gerne diesen Betrieb beauftragen, aber ich traue ihm jetzt nicht mehr ganz über den Weg. Was ist, wenn er bei der Rechnung den Kostenvoranschlag bis zur Grenze im Nachhinein ausreizt, dann steh ich auch wieder da. Es ist hier nicht so die Auswahl an Fachbetrieben in der Nähe vorhanden. Aber, ich sehe mich weiter um und kann mich ja dann entscheiden. Vielen Dank für die Antwort!  

Antwort
von ShinyShadow, 62

Bin ich naiv, dass ich glaube ein Handwerker sollte eigentlich für die
Arbeit und nicht für den Weiterverkauf von Material bezahlt werden!?!

Ja, das ist tatsächlich etwas naiv. Meine Erfahrung sagt, dass dieser Zuschlag ganz normal ist.

Das Unternehmen muss auch von etwas leben... Viele Kunden verstehen nicht, wieso das Material zB. im Bauhaus viel billiger ist... Aber wer Qualität will, muss auch zahlen.

Das Unternehmen muss nicht nur seine Mitarbeiter, sondern auch Miete, Strom, Büromöbel, Autos, .... bezahlen... Das würde nie nie niemals gehen, wenn sie nur von den Dienstleistungen leben.

Kommentar von Enylou ,

Ja, richtig. Aber warum wird das nicht als Lohn für Arbeit abgerechnet. Und bezüglich Qualität, ist es das gleiche Gerät und nicht etwa aus dem Baumarkt, sondern vom Hersteller. Danke für die Antwort, aber so naiv bin ich jetzt auch nicht.

Kommentar von ShinyShadow ,

Im Baumarkt gibts auch Markenware (manchmal auch genau die gleichen Produkte wie beim Fachmann), im Internet kriegt man auch Markenqualität. Nur weil man im Baumarkt AUCH Mist bekommt, kann man da auch mal was gutes erwischen ;)

Ich hab in einer anderen Branche im Fachhandel gearbeitet... Wir hatten die Geräte zum UVP zu verkaufen... Weißt du, wie oft Leute kamen und meinten: "Im Internet gibts das aber billiger!!" Ja... schön... "Das Internet" braucht auch keine großen Vorführräume, weniger Mitarbeiter,...

Wenn ich von Qualität rede, dann meine ich das Gesamtpaket. Man kriegt eine Fachkundige Beratung, guten Service und jemanden, den man danach fragen kann.


Aber warum wird das nicht als Lohn für Arbeit abgerechnet.

Weil man das so pauschal nicht machen kann. Die meisten Unternehmen haben ihre Stundensätze, und die werden nicht mit jedem Gerät, das verkauft wird, angepasst. Außerdem: Wenn dann eine Arbeitsstunde mal 200 € kostet (was dann seehr realistisch, eher noch zu wenig, wäre!), sagen die Leute auch: "Ihr seid doch nicht ganz dicht!"

Kommentar von Enylou ,

Naja, wenn Leute kommen und sagen das gibt es dort billiger, haben sie erstens wahrscheinlich recht, da der UVP immer eigentlich die obere Preisgrenze ist und zweitens, warum kaufen sie dann nicht dort? Es gibt aber Geräte, die kann man nicht eben irgendwo mitnehmen, die müssen eingebaut werden und hier, finde ich, wird der Kunde ganz schön abgezogen. Der Handwerker bestellt das Teil ja evtl. auch nur auf die Baustelle. Und die Beratung dachte ich wäre mit der Arbeitsleistung in Zusammenhang zu bringen. Klar kann man nicht einfach 200€/Stunde abrechnen, aber der Kunde kann den höheren Arbeitslohn beim FA geltend machen, und nicht die Kosten für das Material. Ich glaube nämlich hier liegt der Hase im Pfeffer!

Vielen Dank für die Antworten!!!

Antwort
von HKuhl, 54

Der Aufschlag ist wirklich sehr groß, bist du dir sicher, dass du exakt die gleiche Heizung preislich verglichen hast?

Es gibt in der Branche schon mal größere Aufschläge. Das funktioniert dann aber nur dadurch, dass der Händler Palettenweise Ware einkauft und dann später mehr Gewinn machen kann.

Kommentar von Enylou ,

Ja, genau die gleiche Ware vom Hersteller. Und, ebenso genau, meine Meinung. 

Wenn das Unternehmen zu teuer einkauft, warum nimmt er dann nicht den Händler den ich vorgeschlagen habe? Sein Preis sei ein Listenpreis, obwohl ich Ihm ein Gegenangebot vorgelegte. Ich mag es halt immer recht gern fair. Vielen Dank für die Antwort

Antwort
von noname68, 45

wir haben die freie marktwirtschaft und jeder handwerker, jeder unternehmer kann seine preise und seine kalkulation frei erstellen.

in der freien marktwirtschaft regeln angebot und nachfrage am ende die preise. bedenke aber auch, dass jeder handwerker nicht nur materialkosten hat, sondern auch viele andere, an die menschen, die keine unternehmer sind, nicht denken: pesonal, energie, abschreibungen, transport usw usw. nur wenn er mit seinem gesamten umsatz so viel verdient, dass nach abzug aller kosten ein gewinn überbleibt, kann der betrieb existieren. alle anderen gehen pleite (insolvenz)

es gibt mittlerweile portale, auf den du solche aufträge an freie handwerker wie in einer auktion anbieten kannst. (myhammer.de) da kannst du einen heizungsbauer finden, der knapper kalkuliert.

Kommentar von Enylou ,

Hallo Mensch ohne Namen,

ja, richtig. Es geht aber hier aus meiner Sicht um Übervorteilen und das mag ich halt nicht. Warum wird die Beratung, Montage, Anfahrt, alles Arbeitsaufwand nicht höher in Rechnung gestellt, so das sich das logisch nachvollziehen lässt? Ich als Kunde bin ja auch nur Mensch und kann nur den Arbeitslohn beim FA geltend machen. Fallen hier für den Betrieb dann die Lohnkosten evtl. zu hoch aus, dass man sich den Lohn über überteuerte Materialkosten rein holen muss?

Nochmal: Der Handwerker nimmt für die Arbeitsleistung und in gleicher Höhe nochmal Mehrkosten für Material? Was ist das für eine HSP?  Vielen Dank für die Antwort

     

Antwort
von Annabell2014, 48

Der Aufschlag ist normal! Sicherlich kannst du mit dem Unternehmen sprechen, das du das Material besorgst und die dann nur einbauen. Dann ist aber im Garantiefall der Unternehmer nicht Ansprechpartner, sondern du musst dich allein kümmern. 

Der Handwerker hat Personal, Mieten und Werkzeuge/Autos zu bezahlen. Irgendwoher muss der Profit ja kommen.

Kommentar von ShinyShadow ,

Sicherlich kannst du mit dem Unternehmen sprechen, das du das Material besorgst und die dann nur einbauen.

Das geht sicherlich... Aber nur wenn das Unternehmen nicht genug zu tun hat und deshalb händeringend Aufträge braucht.

Die Heizungsunternehmen, die ich kenne (und das sind einige, hab in dem Bereich viele Freunde/Verwandte :) ) die schütteln unverständlich den Kopf, wenn man das Material wo anders kauft und dann verlangt, dass sie es einbauen.

Die sagen dann: "Kannst ja das Internet / das Bauhaus fragen, ob es kommt und dir das Material einbaut".

Denn... Wie du auch sagst... Von was sollen die sonst leben?

Stimme dir ansonsten vollkommen zu :)

Antwort
von papagei666, 40

Der Aufschlaf ist nicht nur normal, er ist sogar eher günstig. Bei anderen Sachen wie Amaturen Duschkabinen oder so wird mal schnell das doppelte genommen.

Kommentar von Enylou ,

Was ist ein Aufschlaf?

Kommentar von papagei666 ,

Sorry Aufschlag

Antwort
von harmersbachtal, 17

in der Regel darf er 10 % des Angebotspreises überschreiten,soltes es mehr werden muß es vorher sagen oder schriftlich mitteillen

Antwort
von josef050153, 14

Das ist ganz normal. Handwerker sind Abzocker. Wenn du den einen nicht willst, kannst du ja einen anderen nehmen, aber bei dem ist es dann genau so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community