Frage von Anne334, 28

Wenn ein Bewohner mit Pneumonierisiko mit einem vom Pflegeheim gestellten Absauggerät täglich abgesaugt wird, muss der Angehörige die Absaugkatheter bezahlen?

Eine Angehörige (bettlägerig) in einem Pflegeheim mit zunehmender Verschlechterung des Allgemeinbefindens und bestehender Pneumoniegefährdung (bei PEG- Versorgung), wurde eine zeitlang mit dem hauseigenen Absauggerät des Heimes abgesaugt (nur die Mundhöhle). Den Angehörigen wird jetzt eine stattliche Summe der Absaugkatheter präsentiert, die in der Apotheke mit dem Rezept vom Hausarzt eingelöst wurde (Kassenrezept, was aber als Privatrezept abgerechnet wurde)

Ist sowas rechtens?

Antwort
von Anne334, 7

Hallo,

falls mal jemand ein ähnliches Problem in der Zukunft haben sollte: die Apotheke hat das Rezept jetzt an eine Schiedsstelle der Krankenkasse eingereicht. Die Absaugkatheter mussten nicht von den Angehörigen bezahlt werden. Manchmal hilft es, energisch zu sein und nicht jede Rechnung hin zu nehmen. Immerhin: 50€

Danke für die Antworten.

Antwort
von Sanja2, 20

wenn das Rezept falsch abgerechnet wurde ist das nicht rechtens, aber du musst es halt beweisen können.

Antwort
von Fiddi, 15

Nun eigentlich müsste der Patient/Bewohner doch zuzahlungsbefreit sein(?)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten