Frage von FrauStressfrei, 113

Wenn die Versicherung geleistet hat, kann sie später noch ihr Geld zurückverlangen?

Jetzt mal angenommen man schließt eine Versicherung ab und ist nicht so ganz ehrlich. Zum Beispiel bei der Kilometerleistung des Autos oder bei der Quadratmeterzahl der Wohnung. Im Schadenfalle leistet die Versicherung brav. Könnte sie monatelang später noch kommen und das nachüberprüfen oder kann ich davon ausgehen, dass das der Versicherung nicht so wichtig war? Denn normal prüfen die vor Leistung ja nun echt alles

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buerger41, 22

Wenn ein Versicherungsvertrag nicht zustande gekommen wäre, wenn die richtigen Angaben gemacht worden wären, dann könnte der Versicherer geleistetes Geld zurückverlangen.

Das ist hier nicht der Fall. Mit der Schummelei wurde nur die Prämienhöhe beeinflusst. Daher kann der Versicherer allenfalls die Differenz zwischen "erschummelter" Prämie und korrektem Tarifbeitrag nachfordern. Und je nach seinen Bedingungen eine Strafgebühr.

Kommentar von Buerger41 ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Antwort
von Apolon, 28

Jetzt mal angenommen man schließt eine Versicherung ab und ist nicht so ganz ehrlich

Daraus könnte man auch entnehmen, dass der VN bewusst also vorsätzlich falsche Angaben macht um sich einen günstigeren Beitrag zu erschwindeln.

Zum Beispiel bei der Kilometerleistung des Autos oder bei der Quadratmeterzahl der Wohnung.

Ob geleistet wird und in welcher Form kommt auf die Höhe der Abweichung an. Lediglich bei der Kfz-Haftpflichtversicherung muss der Fremdschaden gezahlt werden. Allerdings kann danach auch hier der VN in Regress genommen werden. 

Den tollsten Fall der mir mal gemeldet wurde: Hausratversicherung - Wohnfläche 250 qm - angegeben wurden 25 qm.

Der Kunde war dann stinksauer, dass wir  dann nur 10 % des Schadens übernahmen.

Auf solche Kunden kann man verzichten.

Die Kündigung des Versicherers folgte.

Gruß Apolon

Antwort
von gerd1011, 51

Ja, sie kann das Geld zurückfordern und wird Dir dann weitere Kosten in Rechnung stellen, die durch die Recherchen entstanden sind. Es hängt natürlich davon ab wie unehrlich Du warst und wie die Wahrheit ans Licht kommt

Kommentar von FrauStressfrei ,

Naja ich hatte angegeben, dass ich bis 20 tsd im Jahr fahre, hatte aber 28 tsd. Aber keiner hat danach gefragt

Kommentar von kim294 ,

Nicht die Versicherung ist zum Nachfragen verpflichtet. Du bist verpflichtet. die mehr gefahrenen Kilometer rechtzeitig zu melden.

Kommentar von gerd1011 ,

es kann soweit kommen, dass die Versicherung überhaupt nicht zahlt und alles zurück will. Und Du bist selbst für die Kilometerangabe verantwortlich und hättest aufpassen müssen und die höhere Leistung der Versicherung melden. 

Kommentar von AalFred2 ,

Im Haftpflichtschadensfall kann es nicht dazu kommen, dass die Versicherung gar nicht leistet. Die fordern im Höchstfall den zu wenig gezahlten Beitrag nach.

Kommentar von FrauStressfrei ,

Als der Schadenfalle war, wusste die Versicherung den genauen Kilometerstand

Antwort
von DesbaTop, 70

Natürlich kann sie das Geld zurückfordern. Der Vertrag wurde unter falschen Tatsachen abgeschlossen. Sie könnten das Versicherungsverhältniss sogar kündigen, wenn sie wollten

Kommentar von FrauStressfrei ,

Naja, ich hatte ganz ehrlich vergessen, das ich nur 20 tsd im Jahr fahren darf

Kommentar von DesbaTop ,

Also waren die Angaben im Vertrag richtig und du hast sie nur versehentlich überschritten? In dem Fall kann die Versicherung den Vertrag anpassen auf die realen Bedürfnisse.

Kommentar von gerd1011 ,

die Versicherung kann ... muss den Vertrag aber nicht anpassen. Und wenn schon ein Schaden entstanden ist, wo die Versicherung zahlen soll, ist alles möglich. 

Kommentar von DesbaTop ,

Dem ist nichts hinzuzufügen

Kommentar von FrauStressfrei ,

Die Versicherung hat schon gezahlt und hat vorher den aktuellen Zählerstand gewusst

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Ich sage nur.. : alles Unsinn. Eine erfolgte versicherungsleistung kann nur auf dem Wege des Regress zurückgefordert werden. Regress kann aber nur bei schweren verfehlungen erfolgen.... zb Fahren ohne Führerschein, oder absichtliches herbeiführen eines Versicherungsfall. Bei einer obliegenheitsverletzung... Und über nichts anderes reden wir hier, kann bei der Kfz Versicherung die Beitragssumme bis zu einem Jahr rückwirkend nachgefordert werden, bei der Hausratversicherung ist die Angabe nur zur Schätzung der versicherungssumme erforderlich. Ausschlaggebend ist die versicherungssumme und eine evtl. vorliegende unter oder uberversicherung. Unterversicherung führt bei etwas größeren Schäden zu Kürzungen bei der Regulierung uberversicherung führt dazu das beim Totalschaden nur das gezahlt wird was auch wirklich beschädigt wurde und nicht wie üblich die volle versicherungssumme. Davon abgesehen sind durch Uberversicherung zu hohe Beiträge abgerechnet worden, die in dem Fall verfallen.

Antwort
von BurkeUndCo, 52

Natürlich kann die Versicherung auch noch nach mehreren Monaten kommen.

Begrenzt nur durch die gesetzliche Verjährungsfrist.

Passiert auch häufiger, weil es auch versicherungsinterne Kontrollen gibt. Und wenn da etwas auffällt oder nicht ganz klar ist, dann ...

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ah ok

Antwort
von RudiRatlos67, 8

Nein kann sie nicht... Siehe Beitrag Apolon..../ meinen Kommentar zur Antwort von DesbaTop

Kommentar von Rossi39 ,

Wo findet man diesen Beitrag?

Antwort
von Aixclusivman, 4

Antwort kurz und knapp:

Ja, von Versicherungsbetrügern kann auf sehr langer Zeit das Geld von der Versicherung zurückverlangt werden!

Antwort
von rommy2011, 17

das wäre ein betrug und damit hätte der versicherer das recht geld zurückzuverlangen.

Kommentar von FrauStressfrei ,

Aber im Schadenfalle wurde das ja noch überprüft! Der Automechaniker hat den Kilometerstand angeknipst und mit zur Versicherung geschickt. Das heißt vor der Leistung war der korrekte Kilometerstand der Versicherung bekannt.

Kommentar von rommy2011 ,

dann weiss ich nicht wo deine unsicherheit liegt, im ersten ansatz hatte ich das gefühl, du hast gemogelt. sorry, so wie du jetzt schreibst, scheint doch alles ok - oder ? bei kilometerverträgen hast du doch immer eine karenz d.h. für zu wenig gefahrene km bekommst du einen promillesatz angerechnet, für zuviel gefahrene km musst du draufzahlen .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten