Frage von liebesMensch123, 28

Wenn die Biobauernhöfe auch die Anbindehaltung bei Kühen machen dürfen, warum ist es dann trotzdem Bio!?

Die Anbindehaltung ist ja die schlimmste Art die Tiere zu halten aber warum wird es nicht verboten wenn es doch Bio ist. Ich dachte, dass Biotiere "glücklicher" sind 

Antwort
von kami1a, 3

Hallo! Weil sich einfach zu wenige dafür interessieren. Und es wird immer schlimmer - der Leistungsdruck. 

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exclusi...

Mal lesen, alles Gute.

Antwort
von NameInUse, 16

Tja, das ist der große Bio-Fake. Die müssen nur drauf achten, was die Tiere zu sich nehmen (keine vorbeugende Antibiotikakur usw.)

Wenn Du wissen willst, wie gut es Deinem Fleisch gegangen ist, als es lebte, dann such dir n Bauern der  Deinen Vorstellungen entspricht und frag ihn, wo sein Fleisch verkauft wird.

Antwort
von Nogli, 9

Biobetriebe haben die Maßgabe Weidegang an mindestens 180 Tagen im Jahr. Im Winter werden die Tiere in Stallungen gehalten um Verluste (Tier, Vegetation, Bodenverdichtung) gering zu halten. Bei der Anbindehaltung handelt es sich nicht ( i.d.R.) um Tierquälerei. Hier steht Familienanbindung mit höheren Betreuungsaufwand im Vordergrund.Das Futter muß gebracht, die Milch und die Exkremente verbracht werden. Im Laufstall helfen die Kühe mit.Das Durchschnittsalter liegt bei der Anbindung pro Kuh höher. Glückliche Kühe gibt es auf der Weide. Immer größere Laufstallbestände lassen jedoch keinen Weidegang mehr zu.

Antwort
von healey, 14

Bei Bio kommt es wahrscheinlich darauf an was das Tier zu fressen bekommt. Ich denke mir mal wenn das Futter biologisch ist dann darf man es Biofleisch nennen egal wie die Art der Tierhaltung ist.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten