Frage von YellowCrescent, 34

Wenn die Ackerbauern in Deutschland ihre Pflanzen jetzt wieder kräftig mit Wasser besprühen: inwiefern schadet die Wasser-Entnahme den angrenzenden Wäldern?

Antwort
von sepp333, 18

Gar nicht das Wasser ist ja meist Grundwasser und das füllt sich mit dem Regen ja wieder auf.

Antwort
von sunnyhyde, 25

gar nicht, denn die bewässerung hat ja nichts mit dem regen zu tun...

Kommentar von hauseltr ,

Aber etwas mit einem abgesenkten Grundwasserspiegel!

Auch wenn ein Teil des Wassers wieder im Boden versickert. Einen Teil verbrauchen die Pflanzen oder es verdunstet.

Kommentar von sunnyhyde ,

das wasser wird über das wasseramt/wasserversorgung gestellt. die meisten bauern haben keinen grundwasserbrunnen sondern zahlen viel geld für ihr nutzwasser

Kommentar von hauseltr ,

Ach ja, woher beziehen die das Wasser? Aus der Regentonne?

Fast 70 % des Trinkwassers in Deutschland stammt aus Grund- und Quellwasser. 

Landwirtschaft:

In der Regel kommt dabei Grundwasser zum Einsatz, das die Landwirte mit Brunnen anzapfen. Über unterirdische Leitungen pumpen sie das Wasser bis zu den Feldern, wo eine Wasseruhr jeden verbrauchten Liter misst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community