Frage von Qochata, 200

Wenn der durchschnittliche Bürger viel schlauer und intelligenter wäre, hätten wir dann eine ganz andere Regierung oder sogar ein anderes Staatssystem?

Antwort
von GoodFella2306, 94

Ich denke, es würde sich eine Menge ändern wenn die Menschen in diesem Land weit ausgebildet da wären. Dazu würde aber gehören, dass man sich weitaus häufiger und eindeutiger mit den Themen Politik und Gesellschaft auseinandersetzt. Das Problem ist an der Stelle, dass die meisten Menschen überhaupt kein wirkliches Interesse daran haben sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen. Das sieht man schon daran dass sie zum Beispiel keine vernünftigen Zeitungen lesen, sondern ihr die Bild Zeitung lesen und RTL Nachrichten schauen. Wenn die Menschen gebildeter wären, würden sie sich auch viel besser dazu eignen, sich selbst in der Politik aktiv zu beteiligen anstatt einfach nur herum zu jammern. Dann würde so etwas wie die AFD gar nicht erst geschehen, weil die Leute wüssten dass Protestwahl überhaupt keinen Sinn macht.

Kommentar von Knastduscher ,

Für mich stellt sich als erstes einmal die Frage, was bedeutet intelligener und schlau bzw. wer ist denn aus deinen, meinen, Nachbars, Metzgers, Bäckers, Lehrers, Bänkers, Mediziners Augen schlau(er) und intelligent(er)?

Ich nehme ein ganz einfaches Beispiel: Gesellschaftlich gesehen, hat der Akademiker, der Lehrer ist, mehr Bildung als der Haupt- oder Realschüler, der Kfz-Mechaniker ist. Wenn man jetzt bedenkt, dass ein Herr Höcke von der AfD Geschichtslehrer ist, sprich Akademiker mit pädagogischer Ausbildung Lehramt, und auf den Marktplätzen alte 'Nazi-Parolen' in abgewandelter Form verkündet und sich der eine oder andere Kfz.-Mechaniker in der SPD oder bei der CDU engagiert, steht das Gesellschaftsbild, das ich zu Anfang beschrieb, auf dem Kopf.

Wenn ich für den €uro bin, weil er in Deutschland für Wirtschaftswachstum sorgt, darf ich deshalb den €uro-Gegner für dumm erklären, weil er das nicht versteht? Oder bin ich dumm, weil ich seine Argumente nicht verstehe, dass der €uro den Leuten die Zinsen genommen hat und die Armut und Arbeitslosigkeit in den anderen europäischen Ländern (z. B. Spanien, Italien und Griechenland) bringt.

Früher gab es mal dieses Gesellschaftsbild, dass er Unternehmer/Arbeitgeber die CDU/CSU oder FDP wählt, der Arbeiter die SPD und die Studenten mit langen Haaren und Bärten die Grünen.

Meiner Logik nach gibt es mehr Arbeitnehmer als Arbeitgeber. Warum konnte eine CDU/CSU dann Ergebnisse mit über 40 % holen, während die SPD nur 34 oder 36 % hatte? Demnach hätte ja immer die SPD 60 % haben müssen und die CDU/CSU 10 - 15 %. Was sagt uns das wieder? Dass es auch Arbeitnehmer gibt, die sich das Recht nehmen CDU/CSU zu wählen, aber auch Arbeitgeber sich in der SPD engagieren und überzeugte Sozialdemokraten sind. Wie viel leitende Angestellte wählen B'90/Die Grünen, sonst gäbe es ja auch in dem ursprünglichen "CDU-Stammland" Baden-Württemberg keinen Ministerpräsidenten von den Grünen!

Demnach wählt jeder, unabhängig von Bildung, Herkunft, Geschlecht usw. die Partei, die momentan in seine Lebenssituation hinein passt. Dabei nimmt sich der Wähler von heute auch das Recht bei der Kommunalwahl SPD, Kreiswahl FDP, Landtagswahl Grüne, Bundestagswahl Linke und bei der Bürgermeisterwahl den CDU-Kandidaten zu wählen. Das zeigt sich einfach daran, dass diese klassischen "SPD- oder CDU-Hochburgen" tot sind.

Niedersachsen wurde lange Zeit von der CDU, u. a. auch von Frau von der Leyens Vater, Ernst Albrecht, regiert. Dann folgte für lange Zeit weider der Sozialdemokrat Gerhard Schröder und Sigmar Gabriel. Danach wieder Christian Wulff (CDU) und nun wieder Herr Weil von der SPD.

Hessen war früher eine klassische "SPD-Hochburg", dann in den 80er Jahren 4 Jahre lang von Walter Wallmann (CDU) regiert. Dann wieder der spätere Finanzminister Hans Eichel (SPD) und seit 1999 von der CDU (Roland Koch/heute Volker Bouffier) regiert.

Daher komme ich eher zu dem Ergebnis, dass die Wähler intelligenter geworden sind, weil sie auch flexibeler wählen und damit keine Partei mehr in "Sicherheit wiegen", dass ihnen dieses und jenes Bundesland ja eh "sicher" ist. Heute ist jede Landtags- und Bundestagswahl bis zum Ende spannend.

Oftmals gibt es vorab Umfragesieger, die sich dann am Wahlabend als Verlierer erklären müssen. In Rheinland-Pfalz lag die SPD mit Frau Dreyer 6 Monate vor der Landtagswahl weit hinter der CDU und die CDU-Spitzenkandidatin fühlte sich schon als Siegerin. Am Wahlabend kam die Ernüchterung, dass Frau Dreyer weiter im Amt bleibt und die CDU-Kandidatin musste ihr zur gewonnenen Wahl gratulieren. DAS zeigt z. B. auch, dass die Wähler sich nicht von Umfrageergebnissen leiten lassen. Auch das spricht doch für genügend Clevernis und Intelligenz!

Kommentar von palzbu ,

Das zeigt doch nur, dass der Wähler sehr kurzfristig urteilt und auch wählt. Wer langfristig denkt den graust es vor der Zukunft

.https://wissen2015.wordpress.com/2016/09/18/007-kapitalgesteuerte-demokratie/

Kommentar von Qochata ,

Alles soweit o.k. good Fella. Ob allerdings dann so eine Partei wie die AFD nicht möglich wäre, wage ich zu bezweifeln.

Antwort
von Sole03, 63

Ich finde schon... und das gilt weltweit nicht nur für Germany.

Es ist halt bekannt das die Regierung/Staat versucht die Menschen dumm zu halten.

Kommentar von Qochata ,

die bürger sind nicht besser oder schlechter als ihre diensthabenden Politiker. und die welt will in weiten teilen noch betrogen werden

Kommentar von Verflixtomato ,

Du bist da ganz vorn.

Kommentar von Qochata ,

es gibt ausnahmen.

Kommentar von Qochata ,

Und beschränkte Bürger lassen sich nun mal gerne von ihrer Regierung für dumm verkaufen.

Antwort
von TimeosciIlator, 54

Möglicherweise. Aber ist es nicht genau diese künstliche Schläue, welche uns die ganzen Probleme aufhalst ? Der eine redet von mehr Liberalismus, der andere von mehr Patriotismus. Ein Dritter von noch etwas anderem...Jeder hat sein eigenes Bild vor Augen und kümmert sich nicht um das, was die Allgemeinheit eigentlich wünscht. Versucht man sich mit der Allgemeinheit zu identifizieren, wird man sich auch nicht versuchen elitär hervorheben zu wollen. Insofern: Was bringt es dann noch schlau gegenüber anderen sein zu wollen. Wir sitzen doch im selben Boot.

Und bei unseren Volksvertretern habe ich seltenst den Eindruck, dass sie an die Allgemeinheit denken. Immer wieder gab es Diätenerhöhungen! Und so etwas, gibt einem nun mal das Gefühl weniger wert zu sein. Von den vielen korrupten Geschehnissen mal ganz zu schweigen ! 

Man sollte versuchen mit allen auf Augenhöhe zu kommunizieren und sich auch respektvoll und tolerant gegenseitig Aufmerksamkeit schenken. Nur so läuft man keine Gefahr andere vermeintlich nicht so "Schlaue" übergehen zu können.

Antwort
von CamelWolf, 49

Der durchschnittliche Bürger ist schlau genug. Und der durchschnittliche Dumme sieht das in seiner Dummheit nicht und hält sich für schlauer. Ein sehr altes Problem......

Kommentar von Qochata ,

nur der eingeschnappte hält sich für schlau genug. das liegt  am eingeschnappt sein. wie kannst du also schlau genug sein?

Antwort
von Marian87, 14

Dumm ist der, der dummes tut!

PS ich find die Frage ganz schön hochnäsig...

Kommentar von Qochata ,

dich als durchschnittlicher bürger, der sich lieber mit den nebensächlichen schönen und alltäglichen dingen beschäftigt und weniger oder garnicht mit hochwichtigen als auch hochgeistigen angelegenheiten,  kann ich durchaus verstehen. aber mache dir nichts draus. was nicht sein kann, kann nicht sein

Kommentar von Marian87 ,

Lieber Durchschnitt als ein a*schloch ^^

Antwort
von JBEZorg, 15

Ja, aber nicht unbedingt ein besseres, denn du hast Intelligenz aber nicht die Wertevorstellungen bedacht. Es sita auch eine Gesellschaft von hochintelligenten Rassisten oder sehr schlauen Liberalkapitalisten denkbar.

Kommentar von Qochata ,

zzgl. der nicht weniger gescheiten Linken, die immer noch von der Sozialistischen Weltrevolution zu träumen scheinen...."Brüder hört die Signale, auf zum letzten Gefecht, die Internationale, erhält das Menschenrecht." Oder auch: "Arbeiter, Bauern, nehmt die Gewehre, nehmt die Gewehre zur Hand...." .....Weißt du vielleicht, wie dieses Lied weitergeht?

Kommentar von JBEZorg ,

Man konnte Herrn Trotzki viel vorwerfen aber nicht mangelnde Intelligenz.

So ist es nunmal. Das ist auch eine Ideologie, die durchaus möglich ist. Wie der reale Versuch diese durchzusetzen aussehen würde, darüber kann man streiten.

Grundsätzlich geht es um den Grungedanken des Humanismus. Sieht man die Menschen als Mittel zum Zweck, dann hat man die Welt die wir heute haben. also schiess nicht so forsch auf die Rechten und Linken. Das heutige System ist nicht besser. Es heuchelt nur sehr viel.

Kommentar von Qochata ,

Na ja, mit brachialer Gewalt und Gewehren den Kapitalismus vertreiben, um damit den Weg frei zu machen für eine humanistische, soll heißen sozialistische Weltordnung, scheint mir nicht gerade die klügste Idee zu sein. Davon abgesehen hatte ich weder die Liberalkapitalisten noch die AFD im Visier. immerhin heißt rechts noch lange nicht rechtsextrem.

Antwort
von lesterb42, 45

Das größte Problem an einer aktiven Teilnahme am politschen Leben ist, dass man, selbst wenn man nur für den Gemeinderat kandidiert sich von jedem Deppen anpöbeln lassen muss. Das tut sich nicht jeder an.

Antwort
von Schnoofy, 70

Im Grunde genommen würde sich sehr wenig ändern.

Denn der durchschnittliche Bürger ist intelligent genug, um zu begreifen welche Alternativen es gibt und wo die Grenzen dieser Alternativen sind.

Kommentar von Qochata ,

der durchschnittliche bürger tut sich sehr schwer, über seinen eigenen tellerrand hinauszublicken. dadurch scheint ihm vieles begrenzt und unmöglich zu sein

Antwort
von PeVau, 69

Nur dann, wenn Intelligenz und Bildung auch mit entsprechenden humanistischen Werten einhergehen.

Wenn diese humanistischen Werte fehlen, haben wir musisch interessierte Menschenverächter.

Antwort
von frischling15, 79

Willst Du Deutschland als Bananenrepublik darstellen ?

Kommentar von Qochata ,

Nein, ich stelle mir nur vor, ich wäre ein Mensch der Zukunft, und würde tausende Jahre zurückblicken auf das Jahr 2016. Ich sehe danach auch auf dich, auf deine Kinder und Kindeskinder. Alle gesetzestreue Bürger und Menschen. Doch leider nicht wesentlich weiser als du. Sorry. Dennoch: Menschen der Zukunft sagen immer die Wahrheit. Deshalb kann man ihnen auch vertrauen.

Kommentar von Kometenstaub ,

Und, wie sieht sie aus,eine Regierung in der Zukunft? Ich meine wenn nun alle Menschen in tausenden Jahren so schlau sind, wie Du?

Kommentar von Qochata ,

In dieser Regierung wird jedenfalls weder geheuchelt noch gelogen. Im Staate genauso wenig. Und Menschen in tausenden Jahren sind viel schlauer als heute du und ich.

Kommentar von Verflixtomato ,

Wie komme ich jetzt eigentlich auf tausend Jahre? Ach ja, der Fragesteller redet gerade davon. :)

Kommentar von Qochata ,

"tausende"....du lässt nach. zu viel zu mittag gegessen?

Kommentar von Askomat ,

Deutschland ist eine Bananenplantage.

Kommentar von palzbu ,

Wieso darstellen? Deutschland IST eine Bananenrepublik.

Kommentar von Qochata ,

Bei genauerer Betrachtung ja. Und in der Welt wimmelt es von solchen

Antwort
von Annaberg, 87

Das glaube ich schon!

Kommentar von Qochata ,

ich verneige mich vor dir

Kommentar von Verflixtomato ,

Endlich 'n ... gefunden? :)

Kommentar von Qochata ,

ehre wem ehre gebührt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community