Frage von Furzer, 77

Wenn der Chef komisch wird oder arrogant, kann man den dann ruhig merken lassen, das er was falsch macht?

Antwort
von toniii0290510, 35

Naja es kommt drauf an wie. Wenn du es ihn böse sagst, dann ist es nicht so toll, aber wenn du es ihm ordentlich unter 4 Augen sagst, könnte es klappen.

Du musst nur bedenken, dass es dein Chef ist und er am längeren Hebel sitzt. So etwas zu sagen, finde ich immer sehr riskant. 

Kommt ja auch drauf an, wie gut du dich mit deinem Chef verstehst.

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Antwort
von laygottom, 43

Hi Furzer,

Allgemein unhöflich würde ich nie werden. Schließlich sitzt er am besseren Hebel. Wenn ich Du wäre, würde ich ihn bitten mit Dir darüber zu sprechen wenn es das Arbeitsklima beeinflusst oder es dich negativ beeinträchtigt Deinen Job zu machen.

MFG

Beni

Kommentar von Furzer ,

Es geht nicht um Unhöflichkeit nur sachlich schildern was einem stört.

Kommentar von laygottom ,

Dies würde ich auf jeden Fall machen wenn ich mir sicher wäre, dass er/sie Dich nicht sofort feuern würde.

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Kommentar von laygottom ,

Kein Problem 

Antwort
von Duamo, 44

Schwer zu sagen. Du musst ihn gut einschätzen können.

1. Du erträgst es (je nach dem, wie komisch / arrogant er ist.

2. Du suchst ein VERNÜNFTIGES Gespräch, sagst ihm, was dich stört oder wodurch du dich gekränkt fühlst. Würde ich nur machen, wenn du ihn so einschätzt, das es dann nicht schlimmer wird.

3. Du sprichst mal mit anderen Mitarbeitern ob es denen genau so geht und wenn nicht, ob sie Tipps für dich haben.

LG und viel Glück Dua

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Antwort
von altgenug60, 17

Das kommt darauf an. Dazu müsste man deine Persönlichkeit und die des Chefs besser kennen. Für einen Angestellten ist so etwas immer ein seeehr dünnes Eis. Ich habe mal im Wissenschaftsbetrieb gearbeitet. Mit eher flachen Hierarchien. Es wurde da auch normalerweise von den Chefs niemand mit seinem Titel angesprochen, sondern immer nur mit dem Namen. Und wenn ich da mal auf eine in meinen Augen fragwürdige Anweisung meines Vorgesetzten nicht nur mit einem Kopfnicken und einem gemurmelten "Okay, geht in Ordnung" reagiert habe Sondern mit einem sehr deutlich ausgesprochenen "Wie Sie wünschen, Herr Professor!" dan fing selbiger an, sich Gedanken zu machen. Dazu muss man sich aber lange und gut kennen. Sei also lieber vorsichtig.

Kommentar von Furzer ,

Soll er sich doch Gedanken machen. Jeder 3. Chef ist nachgewiesen ein Psychopath.

Kommentar von altgenug60 ,

Richtig. Und "jeder 3." halte ich fast noch für untertrieben. Und deshalb sollte man sich darüber im Klaren sein, dass eine direkte Konfrontation keine gute Idee ist.

Antwort
von Bobby66, 44

Man kann es ihn merken oder spüren lassen - aber es ist unter Garantie keine gute Idee.  

Kommentar von Furzer ,

Also Klappe halten und alle sind mit ihrem Chef zufrieden, stehen 5.00 nachts auf und sind 8.00 - 17.00 im Geschäft, lassen sich alles gefallen, OK! Was für ein tolles Leben. Gut, dass ich mir nichts gefallen lasse, aber ich bin sowieso momentan arbeitslos und mit solchen Chefs habe ich keinen Arbeitsvertrag.

Kommentar von Bobby66 ,

Tja willkommen in der Realität - wenn der Chef etwas nicht korrekt macht - dann sollte man es ihn nicht "merken" lassen - sondern gegebenenfalls sachlich ansprechen - wenn es ein Problem gibt - evt. mit einem Personalvertreter.

Natürlich kann man ihn auch anzicken und rausfliegen - aber das ist dann wohl Plan B.

Und das Aufstehen 5:00 früh und arbeiten von 08:00-17:00 ist bei weitem kein Einzelschicksal.

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Antwort
von lupoklick, 16

Immer nur lächeln   *** träller ***

Nein, ein Vergnügen war es nicht, als ich einen Chef bekam, der aus Chicago eingewandert war.

Nach seiner Probezeit wurde er fies, schikanös (fensterloser Arbeitsplatz...usw.) und wollte mich feuern...

Am Tag der Entscheidung nach 6 Wochen kam er heulend aus dem Büro des Direktors... Was aus ihm geworden ist - man weiß es nicht...

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertrag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Antwort
von DealWithIt99, 42

Du musst lernen wer die Zügel in der Hand hält. 

Du kannst sachlich bleiben und versuchen zu erklären, dass du dich gekränkt gefühlt hast nach dem Gespräch, aber einen Aufstand würde ich vermeiden.

Kommentar von Furzer ,

Mit Chefs habe ich keinen Vertag momentan, aber für die spätere Zukunft, danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community