Frage von MajinBoo50, 78

Wenn Depression diagnostiziert wurde, ist man dazu gezwungen sich behandeln zu lassen?

also dass die sagen "Sie müssen zum nächsten Therapietermin erscheinen das ist Pflicht" oder "Sie müssen diese Antidepressiva besorgen" oder kann man sagen "ne ich komm irgendwann mal wieder vielleicht"

weil ich will nicht dass die polizei mich kriegt und meine eltern es herausfinden

Antwort
von nudelwurm, 26

Hallo,

Gezwungen wirst du zu gar nichts. In Deutschland kann man sich ja sogar aussuchen, ob man operiert wird oder nicht. Kein Arzt behandelt dich, ohne vorher zu informieren und deine Wünsche zu berücksichtigen, nur in Notsituationen darf einfach so behandelt werden.

Natürlich wirst du aber Schwierigkeiten bekommen, wenn du eine Therapie ablehnst. Mit deinen Eltern, dem Psychater bzw. Psychologen usw. Es ist ja auch blödsinnig, eine Therapie abzulehnen, die dir relativ gut aus einer letztendlich evtl tödlichen Krankheit heraushelfen kann.

Was Medikamente angeht: Erstens kannst du dir sicher sein, dass dir nicht einfach beim ersten Termin Antidepressiva eingeworfen werden. Die bekommt der Patient normalerweise nur, wenn die Therapie nach einigen Wochen keine Besserung eingeleitet hat und auch dann nur nach ausgiebigem Gespräch und wenn die Depression dich dermaßen einscgränkt, dass es nicht ander geht. Solange du noch nicht vierzehn bist, treffen deine Eltern zwar die Entscheidung, ob du Medikamente dagegen nimmst, aber sie können und wollen dir auch nicht gegen deinen Willen irgendwelche obszönen Substanzen einflößen...:D

Deinen Eltern von der Depression zu erzählen, ist mehr als sinnvoll. Ihnen geht es besser, wenn sie bescheid wissen! Meist entpuppen sich Angehörige in solchen Situationen als viel verständnisvoller, als gedacht.

Du kannst also völlig entspannt zum Termin gehen, da dein Psychater dir schließlich helfen will.

Keep smiling! ;-)


Antwort
von einfachichseinn, 8

Du kannst nicht gezwungen werden, allerdings kann doch der Arzt dann auch "rausschmeißen", so dass jemand deine Termine übernimmt und du erneut auf eine Warteliste kommst.

Deine Eltern können allerdings auch dann informiert werden, wenn du eine Therapie verweigert. Grade in diesen Fall hat der Arzt das Recht deine Eltern zu informieren, sofern du unter 18 bist.

Antwort
von dadamat, 6

Zu einer Behandlung, auch bei Lebensgefahr, ist man nicht gezwungen. Solange du nicht entmündigt bist, kannst du frei Entscheiden. Aber nur, wenn du über 18 Jahre alt bist. Bist zu jünger, geschied alles nur mit Absprache / Zustimmung deiner Eltern.

Antwort
von Kitharea, 33

Kommt ganz darauf an WER das von dir verlangt. Ist es ein Richter ist es Pflicht sonst wirst eine Strafe kriegen. Soweit ich weiß kann das ansonsten - keiner "verlangen".
Es gibt allerdings Arbeitgeber die das mitunter bereits im Vertrag stehen haben. Dann MUSST du das insofern tun, als dass ein Nichtbefolgen evtl. Konsequenzen hätte.
Auch Medikamente darf dir niemand "aufzwingen".

Antwort
von MrShield, 13

Du musst nicht.

Deine Eltern müssen es nicht zwangsläufig heraisfinden. Wenn du gute Gründe angiebst, warum sie es nicht erfahren sollen, dann steht der Therapeut unter Schweigepflicht und darf es deinen Eltern nicht sagen. Solabge dein Zustand nicht zu kritisch ist, versteht sich. Die normalen Ausnahmen gelten natürlich trotzdem.

Müssen musst du trotzdem nicht. Ratsam wäre es allemal, aber ich denke, das weißt du sehr gut.

Viel Glück weiterhin auf jeden Fall :)

Antwort
von TomMike001, 23

Zwingen kann Dich keiner, aber Du solltest schon mit einer Person deines Vertrauens darüber sprechen. Es ist aber in deinem eigenen Interesse, gerade bei Depressionen, wenn man sich helfen lässt. Depressionen lassen sich nicht ewig verheimlichen, es gibt genügend Anzeichen dafür.

Antwort
von Modrian, 3

Wenn du eine akute Gefahr für dich oder Andere darstellst, dann kannst du Zwangseingewiesen werden. Das wäre bspw. wenn jemand kurz vor dem Selbstmord steht.

Alles andere beruht auf Freiwilligkeit.

Antwort
von pythonpups, 19

Leider ist das keine Pflicht. Du darfst auch weiter alleine vor Dich hin leiden. Sinn ergibt es allerdings keinen, sich da keine Hilfe zu holen.

Antwort
von Mamue1968, 19

Ist der Leidensdruck nicht hoch genug, das Du nicht professionelle Behandlung in Anspruch nimmst. Zwingen kann Dich niemand !

Kommentar von MajinBoo50 ,

er ist hoch. jedoch dürfen meine eltern das unter keinen umständen erfahren ich will auch nicht dass der therapeut das meinen eltern meldet

Kommentar von Mamue1968 ,

Keine Sorge , die haben alle Schweigepflicht !

Antwort
von bikerin99, 31

Es ist hilfreich Therapieangebote anzunehmen. Aber es kann dich niemand zu etwas zwingen.

Antwort
von LittleMistery, 25

Wieso sollte die Polizei dich kriegen?

Pflicht ist es nicht, nur Empfehlungen.

Antwort
von zauberfee696, 3

nein, zwingen kann dich niemand,

allerdngs bist du schon in therapie wie ich herauslese,

oder hast schon termine gehabt, oder ?

nur eins ...aus depressionen kann man sich schwer alleine herausziehen

alles gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community