Wenn das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung gekoppelt wird, müssen Frauen prinzipiell länger arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung gekoppelt wird, müssen Frauen prinzipiell länger arbeiten?

Zumindest ist die aktuelle Davos-Propaganda, dass neuerdings Männer gegen Frauen und Frauen gegen Männer aufgehetzt werden sollen, um vom eigentlichen Thema abzulenken.

Gleichheit zwischen Mann und Frau gibt es somit nicht mehr.

Gab es sie jemals? Weniger Lohn, weniger Rente, schwieriger Zugang zu Führungspositionen, ...

Wird das Rentenproblem also nur zu ihren Lasten ausgetragen?

Die Zielstellung der Davos-Propaganda ist, es zu Lasten ALLER Arbeitnehmer auszutragen. Denn die Koppelung an das Lebensalter trifft auch Männer. 

Und da heute schon europaweit bis zu 70% aller Über-60-Jährigen arbeitslos sind, wird sich das durch eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit nur als Rentenkürzung auswirken. Für ALLE. Männer UND Frauen.

Hallo Mikromenzer,

Sie schreiben:

Wenn das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung gekoppelt wird, müssen Frauen prinzipiell länger arbeiten?

Denn Frauen leben heute schon länger als Männer.

Gleichheit zwischen Mann und Frau gibt es somit nicht mehr.

Wird das Rentenproblem also nur zu ihren Lasten ausgetragen?

Antwort:

Gleichheit zwischen Mann und Frau hat es noch nie gegeben und wird es wohl auch nie geben!  Weder in Deutschland noch weltweit!

Das Rentenproblem wird in jedem Fall auf dem Rücken der sozial Schwachen ausgetragen, unabhängig davon, ob Mann oder Frau!

Die Frauenbewegung (Emanzipationsbewegung) hatte unter anderem das Kunststück fertig gebracht, daß das Rentenalter der Frauen in einer brutalen Aktion zunächst von 60 auf 65 Jahre und dann wie bei den Männern auf 67 Jahre angehoben worden ist!

Eine weitere Superleistung war und ist, daß heutzutage die Deutschen Frauen unter anderem an der Waffe dienen dürfen und kaum noch Zeit und Lust haben, Kinder in die Welt zu setzen!

Die von Legislaturperiode zu Legislaturperiode gewählten Volksvertreter werden keine langfristige Lösung des Rentenproblems hinbekommen, es sei denn, alles bricht zusammen und ein genereller Neuanfang startet!

Aus den genannten Gründen ist jede Frau und jeder Mann gefordert, sich um seine finanzielle Zukunft rechtzeitig selbst zu kümmern und für schlechte Zeiten eigenverantwortlich vorzusorgen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Diese Logik ist äußert fragwürdig.

Was möchtest Du wissen?