Frage von FelinasDemons, 150

Wenn das Leben nicht mehr tragbar ist,dann ist Suizid doch der einzige Weg?

Antwort
von Lapushish, 98

Könnte man jetzt drüber spekulieren. Definiere 'nicht mehr tragbar'? Wird oft so empfunden, aber im Endeffekt lassen sich so ziemlich alle Probleme lösen. Sie werden nur oft subjektiv als unlösbar eingestuft

Antwort
von NightCandle22, 67

Der Ansicht bin ich auch ... bloß muss man genug Mut haben, es zu tun. Selbsterhaltungstrieb und Suizidgedanken vertragen sich nicht .. Und ich glaube, bevor man vor sich hinlebt und sein Leben nur noch erträgt ... ist jedem seine Entscheidung. Aber man sollte erstmal versuchen, doch noch sein Leben irgendwie hinzubekommen, ihm nochmal eine Chance geben.

Antwort
von Panikgirl, 63

Es gibt Situationen und Zeiten im Leben - da meint man man kann nichts - gar nichts mehr ertragen - man sieht alles im tiefsten schwarz und sieht nur noch so einen "Ausweg" - das alles ist dann im Kopf - manche gehen LEIDER diesen Weg - leider, weil fast immer irgendwie eine Lösung irgendwann kommt - auch wenn derjenige es zum derzeitigen Zeitpunkt nicht mehr glaubt. Anders ist es bei Menschen, die erfahren haben, dass sie bald sterben müssen und sowas - also bei sowas wüsste ich selbst nicht, wie ich darauf reagieren würde ehrlich gesagt. Das ist Hammer - aber selbst da denke ich mal, haben sich die Götter in weiss schon so manches Mal geirrt. Es gibt genügend Fälle, die dennoch gerettet wurden. Von daher: Suizid ist keine Lösung - denn dadurch verliert der Mensch das Wertvollste - nämlich sein Leben und verpasst dadurch dann auch die Zeiten, die meistens in der Zukunft vielleicht sogar noch wunderschön werden.

Antwort
von Panazee, 69

Ist es der einzige Weg die Schule komplett hinzuschmeißen, wenn man mal ein paar Arbeiten verhauen hat? Der sinnvollste Weg ist doch etwas zu ändern.

Genauso ist es hier. Das ist doch das Leben einer Person und wenn dieser Person etwas nicht gefällt, dann liegt es in ihren Händen das zu ändern und ihr Leben lebenswert zu machen.

Der einzige Punkt, wo ich einen Suizd (oder besser Sterbehilfe) uneingeschränkt angemessen finde ist bei todkranken Menschen, die sehr starke Schmerzen haben. Warum sollen die sich weiter mit Schmerzen herum quälen, gegen die keine Mittel und keine Behandlung mehr hilft?

Antwort
von Halti81, 75

Ich finde Suizid eine unglaublich egoistische Sache, weil du in dem Moment nur an dich denkst. Was du deinen Freunden und deiner Familie damit langfristig antust, ist einfach unmenschlich. Es gibt immer einen Weg raus, man muss aber selbst damit anfangen.

Kommentar von Panikgirl ,

Also ich finde, dass Egoismus wahrlich ein verkehrtes Urteil ist für diese Menschen. Man weiss nie, wie verzweifelt diese Menschen sind - man darf niemals über Menschen urteilen, in dessen Schuhen man selbst noch niemals steckte. Finde  solch eine Aussage sogar für einige Fälle erbärmlich. Und klar der Mensch ist egoistisch - setzt aber seinem Leben ein Ende - sorry - aber Du solltest mal überlegen, was Du da sagst

Antwort
von Youareme, 35

Hm, Suizid ist eine Entscheidung fürs Leben, wenn du das in ein paar Monaten noch sagen kannst, nebenbei würde ich mich nie wegen Problemen umbringen, sondern nur wenn es ein dringender Lebenswunsch ist. Was sicher nicht bei dir der Fall ist.

Kommentar von FelinasDemons ,

Woher willst Du wissen,ob es ein banaler Grund ist oder ein Lebenswunsch.Sag mir,woher? Du kennst mich und meine Probleme doch gar nicht,also wer gibt dir das Recht so was zu schreiben. Woher willst Du wissen ob ich nur eine 13-Jährige mit Liebeskummer bin?

Kommentar von Youareme ,

Wer sagt das ich dich als 13 mit Liebeskummer sehe, ich jedenfalls nicht. Ich sage mal so, ich höre mir gerne dein Problem an, aber deine Aussagen klangen for mich wie eine Situation, die mit der eines Schülers vergleichbar wären, wenn es anders ist, dann Beweis es.

Kommentar von FelinasDemons ,

Heißt,wenn ein Schüler an Suizid denkt,kann das nur ein banaler Grund sein,oder wie. Ich verstehe deine Aussage nicht,sorry.

Kommentar von Youareme ,

Ne, dass mein ich gar nicht, schliesslich hast du damit angefangen, dass ich dich als Schüler abgestempelt haben soll. Ich kenne einige Schüler die Suizidgedanken haben und deswegen stemple ich es gar keines Falls als banal ab, bin selbst Azubi und habe Suizidgedanken und so

Kommentar von Youareme ,

Übrigens will ich sowieso nicht mit dir darüber streiten, du willst ja eh nur hören, dass ich sage:

"Ja natürlich, Suizid ist dir beste Lösung, und blablabla. Das Leben ist ein einziger Vogelkäfig und so"

Ernsthaft, was erwartest du von vielen Menschen, die jeden Tag hier online kommen und genau das lesen und es nicht verstehen, was einen dazu treibt Suizid zu begehen. Ich weiss was es heisst und welche Verantwortung es mit sich zieht, ich durfte schon erleben wenn die Verwandtschaft verrückt spielt beim suizidieren und man überlebt das noch. Weisst du was man bekommt, nur blöde Vorwürfe, warum man das denen antut und alle trampeln auf einem rum, die einen fassen dich mit "Samthandschuhen" an, weil sie das Gefühl haben du seist plötzlich anders. Andere spielen es herunter und denken, war ja nur eine Kurzschlusshandlung und das ist es meistens nicht. Viele nehmen den wahren Kern dahinter wahr. Einige glauben, dass professionelle Unterstützung einem da helfen kann, selbst wenn die Person sich zu 100% sicher ist, dass nichts im Leben wichtig ist für sie. Möglicherweise gibt es paar die mit ihren Suizidversuchen zeigen wollen das es ihnen schlecht geht und Sue Hilfe brauchen, andere wünschen sich nur zu sterben, der eine Teil weiss das er sterben wird, entweder jetzt oder mit Qualen und der goldene Rest ist krank, so krank das es die einzige Möglichkeit ist sich am Leben zu erhalten.

Antwort
von Paguangare, 48

Nein, denn wenn man den Suizid nicht begeht, sei es weil man sich nicht traut, sei es, weil man keine geeignete Methode findet, sei es, weil jemanden einen daran hindert, dann lebt man ja in aller Regel erst einmal weiter, und das ist auch ein Weg.

Meiner Meinung nach gibt es kein "untragbares Leben".

Antwort
von NiklasRi, 59

wenn das Leben nicht mehr tragbar ist muss man versuchwn es wieder tragbar zu machen anstatt es einfach wegzuwerfen. 

Antwort
von hydrahydra, 60

Nö... Psychologen helfen auch. Wenn man sie denn nur lässt.

Kommentar von NightCandle22 ,

:'D Warum sollte man sich helfen lassen, wenn man nicht mehr will?

Kommentar von hydrahydra ,

Wenn du tatsächlich 'nicht mehr willst', wozu dann diese Diskussion und Fragerei? Dann hast du doch deine Entscheidung getroffen...

Kommentar von Paguangare ,

Suizid ist kein Allheilmittel, aber Psychologen sind es auch nicht. Man darf als Klient auch nicht einfach "den Psychologen machen lassen", sondern die Entscheidung und der Hauptimpuls geht vom Klienten selbst aus, und die Hauptarbeit tut er selber.

Kommentar von hydrahydra ,

Darum ja "Wenn man sie denn nur lässt."...

Kommentar von FelinasDemons ,

Wer sagt denn,dass ich eine Entscheidung getroffen habe?...

Kommentar von hydrahydra ,

Niemand, ich habe auf den Kommentar geantwortet.

Kommentar von Paguangare ,

Prima, dass du dir den Weg zum Leben offenhältst.

So ein Fall von "Niemand liebt mich, niemand interessiert sich für mich, alle finden mich hässlich, ich habe immer nur Pech", der muss sich doch lösen lassen.

Antwort
von matheistnich, 47

Neuanfang! 

Antwort
von JungerMensch1, 43

Suizid ist keine Lösung. Du hast nur ein Leben und das ist wertvoll. Mach was draus! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community