Frage von nimue15, 11

Wenn bei Scheidung Zugewinngemeinschaft bestand, 2 auszub. Kinder (15/18) beim Mann leben und die Frau keinen Unterhalt bezahlt. Kann Betrag gesenkt werden?

Es betrifft einen Freund. Die beiden gemeinsamen Kinder leben bei ihm und auch die Tochter der Frau aus 1. Ehe. Auch während der Ehe hatte er sich vorwiegend - neben seiner Arbeit - um die Kinder gekümmert.

Die Frau wird auch nach der Scheidung nicht arbeiten - also keinen Unterhalt für die Kinder bezahlen können/wollen.

Besteht eine Chance / gibt es evtl. ein Urteil, in dem das zu teilende Vermögen in so einem Fall zu Gunsten des Versorgers der Kinder in ungleiche Teile geteilt wird - oder muss der Vater in 2 gleiche Teile teilen und zusätzlich für die Kinder aufkommen?

Antwort
von turnmami, 5

Der Zugewinn hat mit Unterhalt ja mal gar nichts zu tun!

Kommentar von nimue15 ,

Nein??? - Ist es wirklich so, dass der Vater das in der Zeit der Ehe hinzugewonnene Vermögen teilen muss und zusätzlich alleine für den Unterhalt der Kinder aufkommen muss, da die Mutter nicht arbeiten wird - oder muss sie dann später für den Unterhalt der Kinder von dem gewonnenen Vermögensanteil Unterhalt bezahlen? (Falls das Gericht sagt, dass sie unterhaltspflichtig wäre)?

Kommentar von turnmami ,

Unterhalt kann man nur bekommen, wenn der Verpflichtende auch den Unterhalt leisten kann. Wenn die Frau nicht arbeitet, kann sie keinen Unterhalt zahlen.

Und nein, Zugewinn hat nichts mit Unterhalt zu tun. Die Eheleute sind in der Ehe eben verpflichtet sich gegenseitig Unterhalt zu gewähren. Wenn der Mann da jahrelang mitgespielt hat, ist er selber schuld.

Der Zugewinn wird aus dem hinzugewonnenen "Vermögen" berechnet. Ansonsten wäre doch jede Hausfrau, die Kinder erzieht von vorneherein benachteiligt.

Der Unterhalt für die Kinder wird NICHT aus dem Zugewinn berechnet, sondern nur von ihrem Einkommen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten