Frage von Hamsterfragen05, 182

Wenn bei euch ein geliebtes Haustier stirbt, wäre das für euch einen Grund, nicht zur Schule zu gehen (ich meine jetzt keine Ferien, aber ein Tag)?

Bzw. würde das als Entschuldigung gelten?

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 82
Nein, ich finde...

...dass man gerade dann gehen sollte um sich abzulenken! Ich bin dann immer zur Arbeit gegangen und es war gut etwas zu tun zu haben und mal nicht daran zu denken! Ablenkung ist das Beste was man haben kann! Und ein Tag reicht leider eh nicht aus, das dauert viel länger es zu überwinden, und so lange kann man nicht zu Hause bleiben...

Außerdem finde ich es gehört zum erwachsen werden dazu, man muss lernen trotz privater Probleme wichtige Dinge zu tun, egal wie schwer es manchmal ist! Für einen Chef wäre das keine Entschuldigung... 

Antwort
von BrightSunrise, 114
Ja, ich finde...

Als mein Hund damals gestorben ist, bin ich am nächsten Tag auch nicht zur Schule gegangen, mein Lehrer hatte auch vollstes Verständnis dafür. Ein Tier ist ein Familienmitglied wie jedes andere.

Liebe Grüße

Antwort
von Lucielouuu, 98

Ja, das habe ich schon ein paar Mal (leider) gemacht. Ein Haustier ist ein wichtiges Familienmitglied und mag es noch so klein gewesen sein, man darf so lange um es trauern wie man möchte, und wenn man sich nicht gut genug fühlt um in die Schule zu gehen, dann sollte man das auch nicht.

Antwort
von Bianca1349, 78

Für mich wäre das definitiv ein grund. Todesfälle, auch wenn es "nur" tiere sind, können eine starke psychische belastung bewirken, die nicht weniger schlimm ist als eine krankheit. Natürlich kommt es auch immer auf die person an... manche bleiben schon daheim wenn ne beziehung beendet ist, aber das würde für mich persönlich dann zu weit gehn. Aber todesfälle finde ich auf jeden fall verständnisvoll. Am besten gehst du offen und ehrlich damit um und versuchst keine ausreden zu finden. Lehrer haben mehr verständnis für ein verstorbenes haustier als für lügen. Wenn es nicht gerade mehr als ein oder höchstens 2 tage sind

Antwort
von MelissaChan3, 45

Ein Tag kann gut tun um sich richtig auszuheulen, das braucht man dann auch um sich Zeit zum verarbeiten zu gehen und es nicht zu unterdrücken ist auch wichtig. Danach würde ich aber, selbst wenn du dich noch so bleiern und schwer fühlst, an deiner Stelle direkt wieder in die Schule gehen und den Alltag wieder leben , sonst sinkst du in ein Loch und da wieder raus zu finden ist schwer. Ich hatte damals Ferien und es war die Hölle sich nur einigeln zu können. Alles Gute dir.

Antwort
von Mari1000, 73

Ja, würde ich!

Und nicht nur ein Tag! Sondern solange bis mein Kummer weg ist. Und dann wäre mir egal was mein Lehrer sagt!!!

Denn ein Haustier ist ein Familienmitglied. Und Familie geht vor Schule ;)

Antwort
von Eisfreak, 49
Ja, ich finde...

Ja, die Schule ist wichtig aber es gibt wichtigere Sachen

Antwort
von vanillakusss, 8
Ja, ich finde...

Definitiv.

Ich bin, als Kind, auch zu Hause geblieben als mein Wellensittich gestorben ist, ich konnte nicht schlafen und ich musste ständig weinen.

Aber auch als Erwachsene leide ich sehr wenn meine Hunde sterben, es sind meine Mädchen, sie sind immer bei mir, sie entfernen sich nie von mir. Für mich (und meine Tochter) sind sie keine Tiere, es sind Familienmitglieder, wir lieben sie auch als solche. Und wir leben auch genauso mit ihnen, als Familie.

Als meine Tochter noch klein war und einer ihrer Wellensittiche gestorben ist, durfte sie auch zu Hause bleiben, ich habe ihr eine Entschuldigung geschrieben.

Antwort
von SimonG30, 35
Anderes....

ich finde es kommt auch auf das jeweilige Haustier an.

Bei einem Hund, den man seit langer Zeit hat, kann ich das z.B. eher nachvollziehen, als bei anderen Haustieren.

Kommentar von Nordseefan ,

Man kann aber seinen Hamster genaus so lieben wie seinen Hund.

Wie lange man ein Tier hatte ist eher zweitrangig

Kommentar von SimonG30 ,

das mag schon sein, aber irgendwo würde ich eine Grenze ziehen.

Bei einem Käfig/Aquarium/Terrarium - Haustier hätte ich persönlich kein Verständnis dafür, das man zu Hause bleibt, wenn das verstirbt...

Antwort
von Sagrotan19, 61
Ja, ich finde...

Ich würde nicht zur Schule gehen.

Antwort
von Fremdgehen69, 84

Mir wäre das eig. Egal... Also wenn ich nicht gehen kann, gehe ich nicht. (natürlich nur wenn du es psychisch grade nicht kannst wegen des Haustier's)

Antwort
von Nordseefan, 17
Ja, ich finde...

Man kann sich dann wahrscheinlich eh nicht konzentrieren. Ist traurig und wird dann vielleicht auch noch dumm angemacht.

Man möchte oft einfach nur für sich sein, oder Trost von Mama und Papa.

Ein Tag ist da wirklich völlig ok. Auch wenn ich sonst wirlich gegen "ach ich bleib heut mal zu Hause" bin.

Antwort
von Ria98, 71
Ja, ich finde...

Ja,  das ist es. Denn auch wenn es ein Tier ist, so trauert man. Ich kenne viele,  die deshalb einen Tag zu Hause geblieben sind. Mein Beileid 

Antwort
von Volkerfant, 10
Ja, ich finde...

Ja, ich würde es verstehen, wenn meine Kinder am nächsten Tag zu Hause bleiben wollen, weil sie zu traurig sind, um in die Schule zu gehen.

Es muss ja nicht jeder das verheulte Gesciht sehen und es ist vielleicht auch peinlich, wenn dann alle feragen.

Antwort
von Hindern, 71
Ja, ich finde...

... dass ein Haustier genauso wichtig sein kann wie ein Mensch... Man kann ja in der Schule anrufen und sagen man sei krank.

Antwort
von RBMannheim, 15
Nein, ich finde...

Das wäre nur eine weitere Rechtfertigung, um blau zu machen!

Antwort
von JoachimWalter, 38
Nein, ich finde...

Wir hatten noch nie Haustiere. Und wenn ja, würd ich es auch nicht machen. Schule ist wichtiger.

Kommentar von NormalesMaedche ,

Ja bestimmt😂 Familie stirbt, geh erstmal zur schule

Kommentar von JoachimWalter ,

Die Rede wr vom Haustier, nicht von Familie.

Kommentar von Amira7799 ,

Ein Haustier gehört zur Familie (meine Meinung). Wenn ein Fisch sterben würde wäre es nicht so schlimm wie bei Katze oder Hund, denn da hat man eine engere Beziehung aufgebaut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community