Frage von TobiasBadboy17, 115

Wenn Assad tot ist,werden die Rebellen die gegen Assad kämpften dann gegen die IS Rebellen vorgehen?

Mal ehrlich,großer respekt an den syrischen Rebellen die gegen Assads Militär vorgehen.Eines bin ich mir ganz sicher,irgendwann gewinnen die Rebellen.Ich denke es hat bis jetzt noch keinen einzigen Bürgerkrieg gegeben,in denen die diktatorische Regierung gewonnen hat und das Volk (Rebellen) verloren hat.Aber nach auch nach Assads tot wird es keinen frieden geben (meiner Meinung) der grund:wegen den kleineren terrororganisationen die sich gebildet haben.

Würde mich interessieren,wie es dann weiter geht. Danke im Vorraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fielkeinnameein, 51

Erstmal solltest du dir darüber im klaren werden dass nicht das Volk gegen Assad kämpft sondern vom Westen unterstützte, aufständische Islamisten die das sind, was Al Quaida am nächsten kommt.

Ich denke es hat bis jetzt noch keinen einzigen Bürgerkrieg gegeben,in denen die diktatorische Regierung gewonnen ha

Dann denkst du falsch.

Der Krieg in Syrien wird noch ewig so weiter gehen und noch eskalieren wenn Clinton an die Macht kommt. Die Folgen wären nicht ab zu sehen.

Mfg

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

danke,der grund warum ich das glaubte war dieses video:anscheinend ist das falsch: https://youtu.be/e_n4twVNov0

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Habe ich gerade gesehen. Ich kann dir die Arbeit von Dr. Daniele Ganser auf diesem Gebiet empfehlen. Seine Arbeit ist wirklich hervorragend. 

Antwort
von PeVau, 44

Die "syrischen Rebellen", die gegen Assad kämpfen, kommen aus 80 Ländern der Welt und sind von Ausland (Katar und Saudi Arabien) finanziert. Diese Söldnertruppen haben die demokratische Opposition in Syrien schon mit Beginn des Bürgerkrieges ins Abseits gedrängt, wo sie nichts zu sagen hat.

Dass sich Assad so lange halten konnte, liegt nicht zuletzt daran, dass er über großen Rückhalt in der Bevölkerung verfügt. Auch die Assad-Befürworter sind das syrische Volk und sie sind keineswegs in der Minderheit. Das liegt wiederum daran, dass die meisten Syrer ein unabhängiges säkulares Regime einer mittelalterlichen Religionsdiktatur vorziehen. Auch ein pseudodemokratisches Satrapenregime bestehend aus verschiedenen Warlords oder unbedeutenden Marionetten, wie es die US-Amerikaner mit Hilfe der EU in z. B. in Libyen errichten wollen, ist für die meisten Syrer keine Alternative.  Davon erfährst du in unseren Medien natürlich nichts.

Sollte Assad beseitigt werden, wird dieser Konflikt erst richtig losgehen. Syrien wird zerschlagen und in mehrere kleine Gebiet aufgeteilt werden. Diese wiederum werden sich um Macht, Einfluss und Territorium bis auf's Messer bekämpfen.

Wer Frieden in Syrien möchte, kommt um Assad nicht umhin. Nur wer kein Interesse an einer friedlichen Lösung hat, schließt Frieden mit Assad aus.

Kommentar von PeVau ,

Bevor du auch hier den Link zu deinem "Erklärvideo" postest, sieh dir lieber dieses Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=rJOUfncDTt8

Du kannst auch mal hier nachlesen:
https://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-den-krieg-in-syrien-verursacht

Antwort
von archibaldesel, 48

Die Rebellen bestehen zu großen Teilen aus Islamisten und dem IS. Mit hoher Wahrscheinlichkeit würde in dem Fall der Krieg unter den einzelnen Gruppen mit unveränderter Härte weitergehen.

Es gab übrigens reichlich Bürgerkriege, die brutal von der Regierung niedergeschlagen wurden. Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Im Irak. Saddam Hussein hat sowohl Aufstände der Kurden als auch der Schiiten brutalst niedergeschlagen.

Auch wenn es keine echten Bürgerkriege waren, wurden auch in Ungarn, der DDR, Polen und der Tschechoslowakei Volksaufstände von den Russen drastisch und erfolgreich niedergeschlagen 

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

https://youtu.be/e_n4twVNov0 in dem video ist es mir ein bisschen anders erklärt worden,kann auch sein dass das ein Plötzin ist

Kommentar von archibaldesel ,

Nicht jedes Video im Netz ist eine seriöse Quelle.....

Antwort
von WeicheBirne, 49

Ob die Rebellen letztenendes gewinnen werden ist nicht klar. Die syrische Regierung wird massiv von den Russen unterstützt und russische Bomber greifen quasi täglich Stellungen der Rebellen an.

Du kannst Dir hier ein Bild von aktuellen Vorgängen in Syrien machen

http://syria.liveuamap.com/

Antwort
von nowka20, 2

nein, denn der nachfolger steht schon fest

Antwort
von LeuteDesHauses, 53

Warum kämpfen deine Rebellen nicht erstmal gegen die IS? 

Kommentar von WeicheBirne ,

Das tun sie ja. In Syrien kämpft so ziemlich jeder gegen jeden.

Antwort
von Maarduck, 38

Assad ist kein Diktator, sondern der demokratisch gewählte Präsident. Die Opposition gegen Assad besteht zu 95-99% aus Islamisten, zu einem großen Teil aus der ganzen Welt eingewandert, von den USA mit Geld und Waffen unterstützt. Der syrischen Opposition konnte schon mehrfach der Einsatz von Giftgas nachgewiesen werden. In den von ihnen eroberten Gebieten wurden z.B. alle Christen ermordet oder vertrieben.  

Frieden kann es erst geben, wenn Assad den Krieg gewonnen hat.  

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

genau,Präsident:aber anscheinend ist es dort wie in einer diltatur

Kommentar von TobiasBadboy17 ,
Kommentar von TobiasBadboy17 ,

diktatur

Kommentar von S0CIALISTrussia ,

Und? Ist Saudi Arabien auch 

Aber da kräht kein Hahn danach solange die usa Geschäfte machen können 

Nach Hussein als er ein freund der USA war,  mit als seiner Grausamkeit,  hats auch kein Schwein gejuckt 

Kommentar von Maarduck ,

Das Problem in jeder islamischen Demokratie ist, dass dort relativ viele islamistische Terroristen keine Demokratie, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, persönliche Freiheitsrechte, Laizismus und Säkularisation dulden wollen. Das kann man nicht mit unserer Demokratie vergleichen, in der die allermeisten Menschen friedlich und vernünftig sind. 

Bei uns würde niemand auf die Idee kommen mit Handfeuerwaffen und Boden-Boden-Raketen auf eine "Demonstration" zu gehen; dort ist es die Regel (der Islamisten). 

Es ist strittig wer in Syrien zuerst auf wen das Feuer eröffnet hat. Vielleicht war es wirklich zuerst die reguläre Polizei die auf Demonstranten geschossen hat (obwohl es allem Anschein nach eher umgekehrt war). Aber unstrittig ist, dass die Demonstranten innerhalb weniger Minuten zurück geschossen haben - und das nicht nur mit Handfeuerwaffen. 

Wie würdest du denn an Assads Stelle die Demokratie gegen die dortigen Terroristen sichern? Und wie würdest du verhindern, dass ständig neue Terroristen aus dem Ausland anreisen?

Antwort
von muhamedba, 5

Das ist ein Spiel, was die Medien bestens drauf haben. Verteidigungsminister hört sich zum Beispiel besser an als Kriegsminister. Frag mal Google nach Kriegsminister und schau, was dir angezeigt wird.

1981 waren Osama und seine Leute "Widerstandskämpfer", welche Waffen, Geld und Karten bekommen haben.

Nach Syrien ist der Iran dran. Die jetzigen Rebellen werden dann keine Rebellen sein. Mal schauen, was nach IS kommt.

Antwort
von RogerDasAlien, 36

Schau Dir Lybien an und dann siehst Du wie ein (von den so heldenhaften und "demokratischen" westlichen Staaten herbeigeführtes) Machtvakuum gefüllt wird. Nämlich gar nicht. Geht gar nicht.

Die syrischen "Rebellen" sind auch nur gemäßigte Islamisten und andere Gruppierungen. Wenn Assad weg sein sollte, wird jemand anderes brutales die Macht an sich reißen z.B. die Al Nusri Front, die übrigens ein Al-Quaida Ableger sind.

Oder es wird wie in Lybien, Irak oder Afghanistan zu weiteren Machtverwerfungen und Kämpfen kommen. Friede wird da auch in den nächsten 20 Jahren nicht wirklich wieder einkehren, denke ich mal.. Schade. Da wurde mal wieder von fremden Mächten zuviel herumgepfuscht..

Nur meine Meinung..

Kommentar von TobiasBadboy17 ,

https://youtu.be/e_n4twVNov0 also,ich hab mir dieses video angesehen, vielleicht ist es auch falsch was sie da erzählen

Kommentar von RogerDasAlien ,

Falsch und richtig trifft es nicht. Einseitig und stark vereinfacht bezüglich der "freigegebenen" Mainstream Meinung hin ja. Schau dir als weitere Informationsquelle mal das Video von Dr. Ganser an um Dir eine weitreichendere Meinung zu bilden:

https://www.youtube.com/watch?v=rJOUfncDTt8

Antwort
von DerBuddha, 13

wenn assad wirklich nicht mehr "vorhanden" wäre, dann entbrennt ein krieg zwischen den verschiedenen muslimischen glaubensgruppen um die machtansprüche............ so ist es immer in den muslimischen ländern gewesen, und so wird es auch wieder sein........... zudem zeichnet sich genau dass schon deutlich ab, denn die verschiedenen gruppen bekämpfen sich ja selbst noch untereinander........... am beispiel der türken sieht man auch so schön, wie man den angeblichen kampf gegen den daesh gleichzeitg mitnutzt, um die kurden ebenfalls zu bekämpfen............

guckt man sich mal die ganzen beteiligten länder an, die zur zeit dort mitmischen, mal die "westlichen" abgezogen, dann ist das dort ein krieg unter vielen muslimischen ländern, die sich alle gegenseitig bekämpfen und wo es nur um die vorherrschaft in diesem gebiet geht...........:

iran, jordanien, saudi-arabien, türkei, katar und dazu viele muslimischen gruppierungen, die alle ihre hände im spiel haben................... tolle muslimisches glaubensgesetz, von wegen muslime töten keine muslime und der islam ist ja soooooo friedlich.................:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community