Frage von KaiSel09, 38

Wenn am Amazonas ein Falke zu stark mit den Flügeln Schlägt kann es bei uns Regnen. Stimmt das?

Antwort
von Eichbaum1963, 24

Und was passiert dann erst, wenn du Fur... äh Darmwinde entlässt? Etwa Hurrikan im Pazifik? Eher nicht, mal davon abgesehen, dass in deiner unmittelbaren Umgebung evtl. welche umfallen (gibts dann nen Erdbeben in Australien?). :P

Wenn am Amazonas ein Falke zu stark mit den Flügeln schlägt, kann es bei uns regnen?

Um die Frage mal direkt zu beantworten: klar kann das sein, aber eben auch, wenn der Falke gar nix macht oder sich nur in der Nase popelt, kann es bei uns dennoch regnen. ;)

Überleg doch mal: jedes Kfz verursacht ein vielfaches an Wind im Vergleich zu Falke oder Schmetterling - von unseren Flugzeugen mal ganz abgesehen...

Der Butterfly-Efffekt (Schmetterlingseffekt) ist nur eine Methapher!

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmetterlingseffekt

Antwort
von dompfeifer, 10

Das ist so eine Art meteorologische Allegorie. Damit soll ausgedrückt werden, dass bei prekären Wetterlagen schwer vorhersehbar ist, welche Richtung überwiegen wird. Da kann natürlich theoretisch z.B. der Flügelschlag eines Schmetterlings den letztendlichen Ausschlag geben. Siehe Google "Schmetterlingseffekt". 

Antwort
von W00dp3ckr, 30

Das ist ein Ausdruck dafür, dass bei komplexen Systemen kleine Veränderungen der Anfangsbedingungen nach einiger Zeit große Veränderungen des Zustands in diesem System erzeugen können.

Es geht also nicht darum, dass der Flügelschlag sofort als kausal erspürbare Veränderungen in großer Entfernung verursacht.

Rechnet man aber von einem Zustand (Anfangszustand Z) ausgehend, wie sich das Wetter entwickelt und vergleicht das mit der gleichen Simulation + dem kleinen Flügelschlag (Anfangszustand Z'), dann kann dies bei komplexen Systemen dazu führen, dass ab einem gewissen Zeitpunkt die Abweichungen zwischen der von Z und der von Z' ausgehenden Simulation sehr groß sind, also beispielsweise bei der einen Simulation in München Gewitter ist, und bei der anderen in Spanien.

Dass es Systeme gibt, die sich auf diese Art unvorhersagbar verhalten lässt sich anhand von kleinen Systemen mit diesem Verhalten nachweisen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Genau so ist das. Die Zeit, nach der die beiden Systeme soweit auseinandertriften, dass sie sich völlig unabhängig voneinander entwickeln (ihren Anfangszustand "vergessen" haben) ist die Ljapunow-Zeit und die wiederum ist der Kehrwert des berechenbaren Ljapunow-Exponenten.

Antwort
von JentonM, 28

Schon die 10. TROLLFRAGE in einer Stunde .Rekord verdächtig ?

Antwort
von Goodnight, 38

Klar, hat nur keinen Zusammenhang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten